Das aktuelle Wetter NRW 19°C
Pflege

650.000 Demenzkranke profitieren von Pflege-Neuregelung

18.07.2013 | 14:45 Uhr
650.000 Demenzkranke profitieren von Pflege-Neuregelung
Laut Hochrechnungen sollen in diesem Jahr 650.000 Menschen von der Neuregelung der Pflegestufen profitieren.Foto: Getty

Berlin/Essen.  Die Neuregelung der Pflegeleistungen zeigt offensichtlich positive Wirkung: Hunderttausenden von Demenzkranken mit stark eingeschränkter Alltagskompetenz stehen verbesserte Pflegeleistungen zu. Für MDS-Geschäftsführer Peter Pick ist die neue Pflegestufe 0 trotz des Erfolgs nur ein "Zwischenschritt".

Die seit Januar verbesserten Pflegeleistungen werden schon in diesem Jahr voraussichtlich mehr als 650.000 Demenzkranken zu gute kommen. Darunter sind 140.000 Betroffene, die erstmals das neue Pflegegeld von 120 Euro oder die Pflegesachleistungen von 225 Euro monatlich erhalten.

Davon geht der Medizinische Dienst des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen (MDS) aus. Er hat die Zahl der Begutachtungen von Pflegebedürftigen im ersten Quartal 2013 auf das Gesamtjahr hochgerechnet. Nach den am Mittwoch veröffentlichten Zahlen nahmen die Aufträge für Pflegebegutachtungen in der häuslichen Pflege allein im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 15 Prozent auf 375.968 zu.

Konkrete Fortschritte

Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) sieht darin konkrete Fortschritte: "Die Leistungsverbesserungen kommen bei den Menschen an. 650.000 Menschen, die bisher gar keine oder kaum Leistungen bekommen haben, sind nun bessergestellt." Er reklamierte dies als Erfolg der schwarz-gelben Bundesregierung. Das neue Gesetz stelle "tausende Menschen besser und niemanden schlechter".

Verbessert hat sich den Angaben zufolge auch die Zeit zwischen Antragstellung und Begutachtung: 96 Prozent aller Anträge auf Einstufung in eine Pflegeklasse wurden innerhalb von vier Wochen beschieden. Für Bahr steht damit fest: "Pflegebedürftige Menschen und ihre Angehörigen erhalten schnell Klarheit und müssen damit von der Antragstellung bis zur Entscheidung fast nie länger als 5 Wochen warten." Pflegekassen, die länger brauchen, werden pro Woche mit 70 Euro zur Kasse gebeten.

Nur ein Zwischenschritt

Rechnet man die Ergebnisse des ersten Quartals auf das Jahr 2013 hoch, kommt die Neuregelung etwa 140.000 Patienten der Pflegestufe 0 zugute. In der Pflegestufe I werden laut MDS 300.000 und in der Pflegestufe II 210.000 Menschen profitieren. Bei Demenz handelt es sich um nachlassende geistige Fähigkeit im Alter.

Im Pflege-Neuausrichtungsgesetz sieht MDS-Geschäftsführer Peter Pick "nur einen Zwischenschritt" hin zum geplanten neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff". Erst damit könnten Menschen mit dementiellen Einschränkungen die gleiche Unterstützung erhalten wie Menschen mit körperlichem Hilfebedarf. Die Betroffenen dürften sich davon weitere Leistungsverbesserungen erhoffen. (dpa)


Kommentare
Aus dem Ressort
Ebola - Einer der gefährlichsten Krankheitserreger der Welt
Epidemie
In Guinea ist im vergangenen März die erste Ebola-Epidemie ausgebrochen und wütet seither in Westafrika. Das Ebola-Virus ist besonders gefürchtet, denn es gehört zu den gefährlichsten Krankheitserregern der Welt. Je nach Ausbruch sterben 25 bis 90 Prozent der Patienten daran.
Wissen gegen Flugangst ist oftmals die beste Medizin
Seminare
In letzter Zeit häufen sich die Nachrichten über Flugzeugunfälle. Bei vielen Menschen steigert das die Flugangst, fördert es die Urängste des Menschen zutage. Aus der Sicht von Fachleuten hilft besonders Wissen den Menschen weiter. Aus unbekannten Faktoren sollten bekannte Faktoren gemacht werden.
Schnaps und Gänseblume lindern Juckreiz bei Mückenstichen
Insekten
Mückenstiche gehören zu den nervigsten Randerscheinungen des Sommers. Wer nachts bei vollem Licht zu lange das Fenster offen gelassen hat, kämpft am nächsten Morgen möglicherweise mit juckenden Stichen. Die Naturheilkunde kennt dagegen jedoch den einen oder anderen Trick.
Vorsicht bei Medikamenten gegen Sodbrennen walten lassen
Magensäure
Sodbrennen kann durch verschiedene Gründe hervorgerufen werden. Medikamente können da Abhilfe leisten. Doch nicht alle Medikamente sollten einfach nach Bedarf eingenommen werden. Ideal ist die Einnahme von Arzneimittel zwischen den Mahlzeiten. Der Speisebrei bindet die Säure und lindert das Brennen.
Herpes – wenn Bläschen gefährlich werden
Virus
90 Prozent der Bevölkerung tragen das Herpes-Virus in sich, schätzen Experten. Wenn es aktiv wird, entwickeln sich meist Bläschen am Mund. Aber auch das Auge kann befallen sein. Spezialisten erklären, was man am besten dagegen unternimmt.
Umfrage
Die Ebola-Seuche breitet sich in Westafrika weiter aus. Ein erster Patient könnte möglicherweise in Hamburg behandelt werden. Macht Ihnen Ebola Sorgen?

Die Ebola-Seuche breitet sich in Westafrika weiter aus. Ein erster Patient könnte möglicherweise in Hamburg behandelt werden. Macht Ihnen Ebola Sorgen?

 
Fotos und Videos