Das aktuelle Wetter NRW 10°C
RUHRTRIENNALE

Wo die Kunst zu Hause ist

13.06.2013 | 12:45 Uhr
Wo die Kunst zu Hause ist
Foto: Michael Grosler

Das Fest der Künste macht ab August wieder Industriedenkmäler des Ruhrgebiets zu Kulturbühnen. In der Kraftzentrale des Duisburger Landschaftsparks geben die britischen TripHopper Massive Attack dabei ihre einzigen Deutschlandkonzerte in diesem Sommer.

Strukturwandel heißt auch: Kultur statt Kohle, Sternstunden statt Stahl. Diese Entwicklung lässt sich ideal am Programm der RuhrTriennale (23.8.-6.10.) ablesen, die etliche Industriedenkmäler des Reviers als Spielorte für Theater, Tanz, Musik und Film ins Festivalgeschehen einbezieht: In der Kraftzentrale des Duisburger Landschaftsparks z.B. geben Massive Attack („Unfinished Sympathy“) ihre einzigen Deutschlandkonzerte in diesem Sommer. Doch statt eines gewöhnlichen Live-Auftrittes werkeln die Trip­Hopper mit dem BBC-Dokumentarfilmer Adam Curtis an einer „kollektiven Halluzination“ (29.-31.8.). Die Mischform aus Musik und Film begründet zudem ein neues Genre, genannt „Cine-Concert“.

Doch das ist nur einer von vielen Triennale-Höhepunkten an ungewöhnlichen Aufführungssorten in Bochum, Bottrop, Dortmund, Duisburg, Essen und Gladbeck. Zumal sich die Riege der Kulturschaffenden – ca. 800 Künstler – aus dem Who’s who der internationalen Kunst- und Theaterszene rekrutiert. Allen voran sorgt Robert Wilson für ein weltläufiges Flair an der Ruhr. Mit der Oper „Das Mädchen mit den Schwefelhölzern“ (nach Texten von Hans Christian Andersen, Gudrun Ensslin sowie Leonardo da Vinci) und dem Sinfonieorchester des Hessischen Rundfunks ist der US-Theatermacher in der Bochumer Jahrhunderthalle (14.-22.9.) zu Gast.

Nicht weniger spektakulär mutet an, was Boris Charmatz und 24 Tänzer in luftiger Höhe wagen: Auf der Halde Haniel in Bottrop zeigen die Künstler eine Open-Air-Inszenierung von „Levée des conflits“ (24. & 25.8.). Eine europäische Erstaufführung steht bereits mit der Eröffnungsproduktion auf dem Programm – der Triennale-Leiter Heiner Goebbels inszeniert „Delusion of the Fury“ (23.8.-8.9.) von Harry Partch. Nicht minder musikalisch geht es auf Zeche Zollern in Dortmund zu, wenn das ChorWerk Ruhr unter dem Titel „Ikon of Light“ (28. & 29.9.) Werke von Arvo Pärt und anderer interpretiert.

RuhrTriennale: 23.8.-6.10. im Ruhrgebiet. Infos unter: www.ruhrtriennale.de. Karten gibt’s in unseren LeserLäden und LeserServices mit Ticketverkauf sowie unter Tel. 0201 / 804 60 60 und www.ruhrticket.de

Carsten Dilly



Empfehlen
Kommentare
Kommentare
Aus dem Ressort
14 Mal Duisburg anders entdecken in einem neuen Buch
Kultur
Ein neuer Entdeckungsführer über das Ruhrgebiet führt an 111 ausgewählte Orte, die Geschichte und Geschichten über das Revier und seine Menschen erzählen. 14 dieser bemerkenswerten Orte sind in Duisburg zu finden. Die ausgegrabenen und neu erzählten Anekdoten bieten schönen Schmökerstoff.
Westfalenhalle und FZW bekommen Konkurrenz
Konzerte
Dortmund bekommt einen neuen Partytempel: Die Phoenix-Halle in Hörde wird zur Konzert-Arena mit Disko-Betrieb. Ein privater Investor will das denkmalgeschützte Gebäude umbauen und erweitern. Mit einer Kapazität von bis zu 3600 Plätzen könnte die Phoenix-Halle den Westfalenhallen Konkurrenz machen.
Duisburger Zoo liegt in diesem Jahr fast im Besucher-Soll
Tiere
Nach seiner Zahlenübersicht liegt der Duisburger Zoo nach einem eher wetterbedingt schlechten Jahr 2013 diesmal fast im Soll von rund 600.000 zahlenden Tageskartenbesuchern. Ein erneuter Not-Zuschuss der Stadt scheint trotz des verregneten Sommers aber nicht erforderlich.
Alles rund ums Pferd bei Kalkars erster Reitsportmesse
Pferdemesse
Auf's Pferd gekommen sind die 150 Aussteller, die am 15. und 16. November bei der ersten "Reitsportmesse Niederrhein" begrüßt werden. Vom kleinen Pony bis zum großen Friesen, und egal ob Dressur oder Westernreiten. In Kalkar wird alles gezeigt, was das Reiterherz höher schlagen lässt.
Herner Parkour-Sportler bei Urbanatix-Show zu sehen
Artistik
Finn Sammerl ist Parkour-Sportler. Mit dynamisch-eleganten Bewegungen überwindet er urbane Hindernisse aller Art. Ab November ist er zum fünften Mal in der Streetart-Show „Urbanatix“ zu sehen. Zusammen mit 60 weiteren Artisten tritt er dann in der Bochumer Jahrhunderthalle auf.
Umfrage
Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

 
Fotos und Videos
Spielemesse in Essen
Bildgalerie
Spiel'14
Bayern-Stars auf der Wiesn
Bildgalerie
Oktoberfest
Der Ruhrpott in Bildern
Bildgalerie
Ruhrgebiet
Hundeschwimmen im Wellenfreibad
Bildgalerie
Premiere