Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Freizeit-Monitor

Deutsche Couch-Potatoes wünschen sich mehr Geselligkeit

28.08.2012 | 14:21 Uhr
Fernsehen ist weiterhin die Freizeit-Aktivität Nummer eins der Deutschen. Viele wünschen sich aber zugleich mehr Geselligkeit.Foto: dapd

Berlin.  Fernsehen bleibt die liebste Freizeitbeschäftigung der Deutschen - zugleich wünschen sich fast zwei Drittel mehr Zeit für Hobbys und soziale Kontakte. Das ist das Ergebnis des "Freizeit-Monitors 2012". Die Rolle des Internets dürfte sich in den kommenden Jahren interessant entwickeln.

Den Abend gemütlich vor dem Fernseher ausklingen lassen: Für die Deutschen ist der Griff zur Fernbedienung ein festes Ritual. "Das Fernsehen ist und bleibt sicherlich das Leitmedium der Deutschen", sagte der Wissenschaftliche Leiter der Stiftung für Zukunftsfragen, Ulrich Reinhardt, am Dienstag. Er stellt den "Freizeit-Monitor 2012" in Berlin vor.

Die Neuen Medien holen zwar auf, das Fernsehen ist aber in allen Altersgruppen die Nummer Eins, gefolgt von Radio hören, Telefonieren und Zeitung lesen. Gleichzeitig wünschen sich die Deutschen mehr Zeit für Erholung und soziale Kontakte. Derzeit landen Aktivitäten mit der Familie oder dem Partner auf den Plätzen fünf und sechs der beliebtesten Freizeitbeschäftigungen.

Deutsche wünschen sich mehr Ruhe und Geselligkeit

"Der Wunsch nach Geselligkeit ist sehr ausgeprägt", sagte Reinhardt. 58 Prozent der Befragten würden gerne öfter spontan das tun, wozu sie gerade Lust haben. Fast genauso viele (57 Prozent) wünschen sich mehr Sex und würden gerne öfter ausschlafen. Mehr als die Hälfte hätte gerne mehr Zeit für ein Hobby, für Sport, die Freunde oder die Familie.

Fernsehen, die Freizeitbeschäftigung Nummer Eins.Foto: dapd

Die Realität sieht aber anders aus. 98 Prozent schalten mindestens einmal pro Woche das TV-Gerät an. Allerdings werde das Fernsehen zunehmend zu einem "Nebenbei-Medium", das läuft, während man andere Dinge erledigt.

Deutsche sind "die Stubenhocker Europas"

"Die Deutschen lieben es gemütlich und bequem in den eigenen vier Wänden", sagte Reinhardt. Dementsprechen stehen Aktivitäten wie Ausschlafen und Faulenzen im Vergleich zu 2007 höher im Kurs stehen.

Weniger Zeit investieren die Deutschen fürs Fahrradfahren, Spazierengehen oder die Gartenarbeit. Sie seien die Stubenhocker Europas. "Deutschland liegt ganz klar vorne, wenn es um innerhäusliche Aktivitäten geht", sagte Reinhardt.

Stiftung beobachtet digitale Spaltung

Die Nutzung der Neuen Medien legte im Vergleich zu 2007 zwar deutlich zu. Die private Computer- und Internetnutzung hängt aber stark vom Alter und Bildungsstand ab: 80 Prozent der unter 35-Jährigen sind regelmäßig online, bei den über 55-Jährigen ist es nur jeder vierte.

N'Abend allerseits - 50 Jahre ARD...

Der Anteil der Internetnutzer mit Abitur ist doppelt so hoch (73 Prozent) wie bei den Bürgern mit Hauptschulabschluss (35 Prozent). Nach Einschätzung Reinhardts wird es noch bis zum Ende des Jahrzehnts dauern, bis "wenigstens die Mehrheit der älteren Generation online ist".

Für den "Freizeit-Monitor" befragte die Gesellschaft für Konsumforschung im Auftrag der Stiftung für Zukunftsfragen 4.041 Personen ab 14 Jahren. (dapd)


Kommentare
Aus dem Ressort
Bottroper wandern am Karfreitag zum Wallfahrtsort Neviges
Pilgern
Sie ist gute alte Tradition beim Sportverein DJK Adler 07: die jährliche Karfreitags-Wanderung von Bottrop über Essen bis zum Mariendom in Neviges. Wer spontan mitlaufen möchte, kann sich noch melden. Doch Obacht: Der achtstündige Fußweg ist nur etwas für Ausgeschlafene - los geht's um 6 Uhr früh.
Kleiner Brillenbär darf erstmals in die große Freianlage
Brillenbären
Raus aus dem Mutter-Kind-Gehege und ab in die Welt der Badeteiche und großen Kletterbäume! Das Brillenbär-Junge des Duisburger Zoos darf ab Mittwoch erstmals die große Freianlage erkunden. Während Mama Huanca ihren Sohn begleitet, muss Bärenpapa Pablo dann allerdings draußen bleiben.
NRW schlägt Karneval statt Schützen als Weltkulturerbe vor
Weltkulturerbe
Das Land NRW hat am Dienstag die Weichen gestellt, um den Rheinischen Karneval als immaterielles Weltkulturerbe schützen zu lassen. Die Schützenvereine fielen nach langem Abwägen durch. Nun hofft der Schützenbund NRW darauf, noch auf Bundesebene für den Unesco-Titel vorgeschlagen zu werden.
Ein Arzt auf Abwegen
Interview
Bela B. macht wieder sein eigenes Ding: Der Ärzte-Drummer spricht im Interview über sein neues Solo-Album „Bye“ und verrät dabei u.a., wie es ist, auf einer Kuh zu reiten.
Audiowege am Rothaarsteig – Auf der Suche nach den Naturjuwelen
Rothaarsteig
Welche wilden Orchideen wachsen dort? Gab es im Siegerland Vulkane? Und wie sieht eigentlich Waldmeister aus? Antworten auf all diese Fragen gibt es bei den neuen Audiowegen, die der Rothaarsteigverein ab sofort anbietet. Wanderer laden sich die Erklärungen auf das Smartphone und hören es während...
Umfrage
Viele Kommunen kämpfen mit Privatfirmen um Altkleider. Was machen Sie mit Ihren abgelegten Sachen?

Viele Kommunen kämpfen mit Privatfirmen um Altkleider. Was machen Sie mit Ihren abgelegten Sachen?

 
Fotos und Videos
Top Artikel aus der Rubrik