Duisburg

Frauen greifen Böllerwerfer in Marxloh an - nun ermittelt die Polizei wegen schwerer Körperverletzung

Vier Polizei-Einsatzwagen mussten eine Prügelei in Duisburg-Marxloh schlichten. (Symbolbild)
Vier Polizei-Einsatzwagen mussten eine Prügelei in Duisburg-Marxloh schlichten. (Symbolbild)
Foto: dpa
  • In der Silvesternacht warf ein Mann einen Böller in einen Hauseingang
  • Die anwesenden Frauen reagierten aggressiv
  • Vier Polizeiwagen mussten anrücken - nun wird wegen schwerer Körperverletzung ermittelt

Duisburg. In der Silvesternacht kam es in Duisburg-Marxloh zu einer handfesten Keilerei - und das wegen eines Böllers.

Erst fünf Polizeieinsatzwagen konnten den Streit schlichten - nun wird wegen schwerer Körperverletzung ermittelt.

Videoüberwachung verhinderte Schlimmeres

Kurz vor Mitternacht, sah ein Polizist auf seiner Video-Überwachung am Pollmanneck eine Schlägerei.

Über den Bildschirm beobachtete er, wie sich auf der Weselerstraße ein Tumult hochschaukelte.

Der Auslöser für den Tumult: ein Böller.

Frauen schlugen Täter ins Gesicht

Den hatte ein Mann in einen Hauseingang geschmissen. Dahinter stand ein Mädchen, das den Böller abbekam.

Nachdem der Böller neben ihr auf dem Boden explodiert war, wurde der Täter sogleich attackiert.

Die anwesenden Frauen reagierten aggressiv, schlugen ihm ins Gesicht und schubsten ihn gegen die Hauswand.

Prügelei konnte schnell gestoppt werden

Aus dem Angriff wurde einehandfeste Prügelei. Da die Polizei jedoch schon durch die Kameraüberwachung von dem Ganzen mitbekommen hatte, war eine Streife schnell vor Ort.

Ganze vier Einsatzwagen waren jedoch nötig um die Prügelei zu stoppen.

Die Polizei ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung - genügen Videomaterial haben sie ja zur Beweisführung.

Auch interessant:

Glatteis! Fahr heute Nacht besonders vorsichtig auf den Straßen

Wohnung brennt aus - Chaoten werfen Böller in Rettungswagen

Duisburgerin wählte tagelang grundlos den Notruf – 3.000 Mal! Jetzt geht’s ihr an den Kragen