Winterreifen - Das gilt es zu beachten

Essen. Wenn die Temperaturen kälter werden, sollten Sie sich als Autofahrer rechtzeitig um Winterreifen kümmern. Ansonsten drohen Bußgeld oder im schlimmsten Fall die Verschuldung eines Unfalls wegen unzureichender Haftung auf glatter Straße. Hier finden Sie Tipps rund um das Thema.

Winterreifen sind für das Autofahren auf schnee- oder eisbedeckter Straße unerlässlich. Durch ihre feinere Lamellierung und eine weichere Gummimischung bieten sie mehr Haftung auf glatten Straßen als Sommerreifen. Profilblöcke in der Lauffläche und eingearbeitete Querlamellen erhöhen außerdem die Traktion sowie die Rutschfestigkeit der Reifen. Die Eignung der Winterreifen für kalte Verhältnisse nimmt jedoch extrem ab, wenn die Profiltiefe nicht mehr ausreichend ist. Die Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) empfiehlt daher eine Mindestprofiltiefe von vier Millimetern, auch wenn per Gesetz nur 1,6 Millimeter vorgeschrieben sind. Ein Tipp: Kontrollieren Sie die Profiltiefe Ihrer Winterreifen daher regelmäßig.

Der richtige Zeitpunkt für das Aufziehen von Winterreifen variiert aufgrund unterschiedlicher lokaler Wetterbedingungen stark. Die Faustregel "von Oktober bis Ostern" sollte nur als grober Richtwert gelten. Wenn es das erste Mal friert, sollten Sie spätestens auf Winterbereifung umgestiegen sein. Wechseln Sie erst wieder auf Sommerreifen, wenn Sie sicher sind, dass keine Glätte durch Eis oder Schneefälle mehr droht. Ein genereller Tipp: Ziehen Sie Winterreifen im Zweifelsfall lieber zu früh auf und fahren Sie länger damit. So sind Sie auf der sicheren Seite.

Wenn Sie Ihre Reifen selber wechseln, beachten Sie, dass viele Winterreifen laufrichtungsgebunden sind. Nur dadurch können die Reifen das Regenwasser auf der Straße gezielt von der Mitte der Lauffläche über die Seiten ableiten und ein Aufschwimmen des Fahrzeugs verhindern. Bei der Nutzung der Winterreifen sollten Sie des Weiteren die Höchstgeschwindigkeit beachten. Diese ist bei einer Winterbereifung niedriger. Zur Information darüber wird üblicherweise ein Schild im Blickfeld des Fahrers befestigt.