Das aktuelle Wetter NRW 5°C
Kolumne

Wie ein Porsche mit Frontantrieb

27.07.2012 | 08:00 Uhr
Wie ein Porsche mit Frontantrieb
Udo Lindenberg mit Mutter Hermine vor seinem blauen G-Modell. Foto: „Porsche Klassik“.

Auto-Zeitschriften kommen und gehen. Das neue Quartalsheft „Porsche Klassik“ bewegt sich auf ausgefahrenen Spuren - mit Ausnahme einer Geschichte.

Neue Zeitschriften, die sich nur einer Marke widmen, haben es schwer auf dem Markt. Der auf Automobiles spezialisierte Delius Klasing Verlag versucht es mit „Porsche Klassik“.

Das Premierenheft bietet solide Kost von gestandenen Autoren der deutschen Automobil-Journalistenszene. Gemessen an der emotionalen angelsächsischen Herangehensweise an alles, was ein Gaspedal hat, fällt „Porsche Klassik“ überraschungsfrei aus. Der 356 im Windkanal, der 550 Spyder von James Dean, der 917 auf der Rennstrecke, der ewige 911 – so auf Nummer totsicher gehen die „Klassiker“ mit ihren Themen, dass es totsicher langweilt. Hoffentlich erscheint das zweite Heft zum Sommerende nicht mit „Roadsterfreuden mit dem Boxster“, „Porsche-Papst Piëch“ und „Voll geladen – der Turbo“.

Alles voll die Abschlaffe, Alter – wäre da nicht die Geschichte von Udo Lindenberg, der sich von seiner ersten nennenswerten Gage (Udo-Zitat: „Lange Knete“) für „Alles klar auf der Andrea Doria“ 1973 einen Elfer gab. Und seiner Leidenschaft zum Tempowahn. Obwohl es mit keinem Wort erwähnt wird, erfährt man den Grund, warum Udo sich nur fotografieren lässt, wenn keine Bilder ohne Hut veröffentlicht werden (so wie Otto, Lindenbergs einstigem WG-Gefährten nur noch mit kappe auftritt). Als Udo (66) seine Mutter Hermine vor rund 35 Jahren in einer seiner nächsten Elfer (Foto aus dem Heft) einlud, war der Kopf schon ziemlich luftgekühlt. Und ein Rocker mit Glatze, das wäre ja schließlich wie ein Porsche mit Frontantrieb.

Gerd Heidecke



Kommentare
05.08.2012
09:28
Wie ein Porsche mit Frontantrieb
von linther | #1

Wenn das Heft Ähnlichkeiten mit Ihrer Kolumne hat, ist es eher wie ein Porsche ganz ohne Antrieb.

Aus dem Ressort
Licht-Test entlarvt Blender - Mängel an jedem dritten Auto
Auto
Jedes dritte Auto im diesjährigen Licht-Test wies Mängel an Scheinwerfern oder Rücklichtern auf. 32,9 Prozent der Lichtanlagen funktionierten nicht einwandfrei oder waren falsch eingestellt.
Kawasaki öffnet Bestellbücher für die Kompressor-Ninja
Verkehr
Dass die Kawasaki Ninja H2 kein Schnäppchen wird, war absehbar. Schließlich kommt das Superbike mit einem kompressoraufgeladenen Motor als Alleinstellungsmerkmal daher.
Prototyp in LA: VW pflanzt Golf die Brennstoffzelle ein
Auto
Anhand eines Prototyps demonstriert Volkswagen auf der LA Auto Show, dass ein Elektroantrieb mit Brennstoffzelle auch in den kompakten Golf Variant passt.
Honda CB125F: Neues Naked Bike für Einsteiger
Verkehr
Neues von Honda: Die Japaner bringen ein Naked Bike für Einsteiger auf den Markt. Das CB125F will mit größeren Rädern, Laufruhe und einem neuen Rahmen überzeugen.
So fahren Ältere sicher Auto - 7 wichtige Checks
Verkehr
Niemand gibt gerne zu, dass die eigene Fahrfitness nachlässt. Doch gerade im Alter kann sie abnehmen. Deshalb sollten Autofahrer prüfen lassen, wie gut sie im Straßenverkehr noch unterwegs sind. Auch technische Hilfsmittel tragen zur Sicherheit bei.
Umfrage
Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?