Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Wer wird Millionär?

Warum im Fahrzeugschein häufig die Breite nicht stimmt

22.01.2013 | 13:05 Uhr
Warum im Fahrzeugschein häufig die Breite nicht stimmt
"Wer wird Millionär?-Moderator Günther Jauch konnte seiner Kandidatin Johanna Bedenk nicht helfen: Sie scheiterte an der Fahrzeugschein-Frage.Foto: RTL

Essen.  "Wer wird Millionär?" am Montagabend: Kandidatin Johanna Bedenk sollte beantworten, welche Angabe im Fahrzeugschein häufig nicht stimmt. a) Anzahl der Sitze, b) Breite des Autos, c) amtliches Kennzeichen oder d) Art des Kraftstoffs. Sie wählt a). Als Dortmunderin wäre ihr das nicht passiert.

Im Fahrzeugschein eines Golf steht "Breite: 1779 mm", eine auf zwei Meter verengte Fahrbahn sollte also kein Problem sein. Falsch! Der Golf ist tatsächlich 2,04 Meter breit. Denn die Angabe im Fahrzeugschein bezieht sich nur auf die Karosserie. Alle vorstehenden Teile, also insbesondere die Außenspiegel, werden nicht berücksichtigt.

Dieses Wissen hätte "Wer wird Millionär?"-Kandidatin Johanna Bedenk am Montagabend bei der Beantwortung der 64.000-Euro-Frage sehr geholfen. Die Münchnerin musste nämlich beantworten, welche Angabe im Fahrzeugschein häufig nicht stimmt: a) Anzahl der Sitze, b) Breite des Autos, c) amtliches Kennzeichen oder d) Art des Kraftstoffs. Sie entschied sich letztendlich falsch, für a) Anzahl der Sitze.

Dortmunder Polizei kontrolliert verstärkt die Fahrzeugbreite in Baustellen

Als Dortmunderin hätte sie mit der Frage wahrscheinlich weniger Probleme gehabt. Denn die Dortmunder Polizei kontrolliert bereits seit vergangenem Winter vermehrt Fahrzeugbreiten in Autobahn-Baustellen. Der ADAC verweist darauf, dass die Fahrspur-Verengung auf zwei Meter Maximalbreite es für 70 Prozent der modernen Autos unmöglich macht, diese Spur zu benutzen .

Die Verantwortung für die tatsächliche Breite des Fahrzeugs trägt der Fahrer . Er kann sich nicht auf die im Fahrzeugschein angegebenen Werte berufen. Im Zweifelsfall hilft also nur ein Blick in die Bedienungsanleitung des Autos, ein Klick auf die Hersteller-Homepage - oder der Griff zum Maßband.  (dor)



Kommentare
Aus dem Ressort
Rückruf für den Audi A4: Frontairbags können streiken
Verkehr
Wegen Problemen mit den Airbags ruft Audi weltweit 850 000 Autos des Modells A4 in die Werkstätten zurück. In Deutschland seien 150 000 Autos betroffen, sagte ein Unternehmen-Sprecher.
Vertauschte Särge und Co.: Berichte aus dem ADAC-Notruf
Auto
Wenn sich die Mitarbeiter des ADAC-Notrufs an die letzten 50 Jahre erinnern, kommt einiges an Geschichten zusammen. Skurriles, Ungewöhnliches aber auch viel Trauriges.
Watt nicht unbedingt wichtig - Handstaubsauger im Test
Verkehr
Wer sein Auto intensiv nutzt, macht es auch innen schmutzig. Als Alternative zu den Saugern an Waschanlagen oder Tankstellen empfehlen sich Handstaubsauger. Die müssen laut einem Test nicht mal teuer sein, um gut zu funktionieren.
Test: Billige Kindersitze können große Gefahr sein
Verkehr
Bei billigen Kindersitzen fürs Auto sparen Eltern schnell an der falschen Stelle. Das zeigte ein Stichprobentest, bei dem sechs von zehn Modellen für weniger als 70 Euro patzten.
Viele billige Kindersitze fallen im Test durch
Kindersitze
Eltern, die versuchen mit billigen Kindersitzen zu sparen, tun dies an der falschen Stelle. Das zeigte ein Stichprobentest, bei dem sechs von zehn Modellen für weniger als 70 Euro patzten. Zum Teil enthalten sie zu viele Schadstoffe oder bieten in Unfallsituationen keine Sicherheit.
Umfrage
Um die verkürzte Schulzeit besser zu meistern, sollen G8-Schüler weniger Hausaufgaben bekommen. Richtig so?

Um die verkürzte Schulzeit besser zu meistern, sollen G8-Schüler weniger Hausaufgaben bekommen. Richtig so?