Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Auto

VW geht mit drei Golf-Weltpremieren an den Start

22.08.2013 | 15:27 Uhr
Besucher auf der IAA vor zwei Jahren: 2013 setzt Volkswagen alles auf die Karte Golf.
Besucher auf der IAA vor zwei Jahren: 2013 setzt Volkswagen alles auf die Karte Golf.Foto: Arne Dedert/Archiv/dpa

Wolfsburg/Frankfurt  Volkswagen setzt auf der Weltleitmesse IAA Mitte September alles auf die Golf-Karte: Die Wolfsburger zeigen gleich drei Weltpremieren des Verkaufsschlagers.

Wie schon bekannt, präsentiert Europas Branchenprimus VW auf der Internationalen Automobil-Ausstellung IAA (12. bis 22. September) erstmals die rein batteriegetriebene Variante des Golf. Neben diesem E-Golf fährt Volkswagen auch die luxuriöseste und PS-stärkste Version des Kompaktwagens auf, den Golf R. Zudem kündigte die VW-Kernmarke am Donnerstag (22. August) eine dritte Weltpremiere an, ohne Details zu nennen. Es handele sich um «ein weiteres Modell».

Dem Vernehmen nach zeigt VW auch den Nachfolger des Golf Plus, der mit mehr Raumangebot an einen Golf im Van-Format erinnert. Volkswagen hat den Golf, den es jetzt in siebter Generation gibt, weltweit mehr als 30 Millionen Mal verkauft. Er ist in der Kompaktklasse, der er seinen Namensstempel aufdrückte (Golf-Klasse), das beliebteste Auto in Deutschland. 2012 war von den insgesamt 735 000 neu zugelassenen Kompaktwagen jeder dritte ein Golf.

Ein Schwerpunkt am VW-Stand mit der E-Golf-Weltpremiere wird das Thema Elektromobilität sein. Der Batterieantrieb und die Wende weg vom Sprit im endlichen Öl-Zeitalter treibt die Branche derzeit um, auch weil die EU immer striktere CO2-Grenzen vorschreibt. VW-Chef Martin Winterkorn sieht keinen schnellen Schub für die Stromer. «Die reinen Elektrofahrzeuge wie der E-Up oder der E-Golf werden zunächst wohl eher Zweitwagen bleiben oder in Fuhrparks eingesetzt», hatte er vor einigen Wochen im Interview mit der «Automobilwoche» gesagt.

(dpa)

Facebook
Kommentare
Umfrage
Die Schotten haben sich gegen die Unabhängigkeit entschieden, Großbritannien bleibt intakt. Wie finden Sie das?

Die Schotten haben sich gegen die Unabhängigkeit entschieden, Großbritannien bleibt intakt. Wie finden Sie das?

 
Aus dem Ressort
„Idiotentest“ für Autofahrer schon nach 1,1 Promille?
Verkehr
Können Autofahrer auch in NRW künftig schon nach Alkoholfahrten mit 1,1 Promille zum „Idiotentest“ gebeten werden.? Diese Grenze gilt zumindest schon in Baden-Württemberg. In NRW müssen Ersttäter bislang erst ab 1,6 Promille zum Test.
Auch für Taxifahrer gilt künftig die Anschnallpflicht
Taxi
Taxifahrer müssen künftig angeschnallt ihre Touren fahren. Eine neue Verordnung kippt die Ausnahmeregelung aus den 1970er Jahren, die sie von der Anschnallpflicht befreit hatte, um besser auf Überfälle reagieren zu können. Es ist nicht die einzige Änderung, an die sich Taxifahrer gewöhnen müssen.
Der Rahmen ist das Schloss: Radkonzept soll vor Dieben schützen
Verkehr
Wie kann man sein Rad besser vor Dieben schützen? Studenten aus Chile haben sich da etwas Innovatives einfallen lassen: ein Rad, das sich mit dem eigenen Rahmen abschließen lässt.
VW Polo GTI wird kräftiger
Auto
Volkswagen fährt in Paris mit einem überarbeiteten Polo GTI vor. Dessen Leistung steigt auf 141 kW/192 PS. Der starke Kleine soll noch in diesem Jahr in den Verkauf gehen.
Realität ist unersetzbar - Am PC werden Autos nicht serienreif
Auto
Neue Fahrzeuge werden immer noch über Teststrecken gescheucht. Am Computer kann man zwar Komponenten entwickeln - alles testen kann man aber nicht. Vor allem, um Zukunftstechnologien serienreif zu machen, ist Fahrpraxis manchmal notwendig.