Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Jahreswechsel

Verstärkte Alkoholkontrollen an Silvester

28.12.2012 | 09:37 Uhr
Verstärkte Alkoholkontrollen an Silvester
Einmal pusten bitte: In der Silvesternacht will die Polizei verstärkt Alkoholkontrollen durchführen. Foto: Sascha Schuermann/dapd

An Rhein und Ruhr.   Auch zu Silvester soll ein großer Teil der Beamten wieder zu Alkoholkontrollen ausrücken: Die Polizei verstärkt die Kontrollen in der Nacht auf Neujahr. Autofahrer sollten darüber hinaus nicht die Risiken durch Restalkohol und Schlafmangel unterschätzen, sagt die Polizei.

Wer unbeschwert ins neue Jahr feiern will, sollte sein Auto am besten zu Hause stehen lassen. Die Polizei warnt erneut vor den Gefahren durch Alkohol am Steuer und verstärkt in der Silvesternacht daher bundesweit die entsprechenden Kontrollen. Eine Sprecherin erklärte, auch das Risiko durch Restalkohol in den frühen Morgenstunden dürfe nicht unterschätzt werden. Immer wieder gebe es Unfälle wegen Trunkenheit und Schlafmangel.

Bereits an den Weihnachtstagen war der größte Teil der diensthabenden Beamten zur Verkehrsüberwachung abgestellt worden. Dabei fielen vor allem Radfahrer in mehreren Fällen negativ auf. „Einige Personen versuchen sich an ihre zulässige Promillegrenze heranzutrinken, verschätzen sich dann aber und gefährden damit auch andere Verkehrsteilnehmer“, sagte die Sprecherin.

Insgesamt ist die Zahl der Alkoholdelikte aber gering. Im gesamten Düsseldorfer Stadtgebiet gab es zum vergangenen Jahreswechsel nur drei Fälle von Alkohol am Steuer - darunter war aber auch ein Fahrer mit 2,55 Promille im Blut. Im Zweifel daher lieber auf Bus und Bahn umsteigen oder ein Taxi nehmen.

Vorbestellungen gibt esan diesem Tag nicht

Peter Gungler rät davon ab, in der Silvesternacht bei den Taxizentralen anzurufen. Wegen der permanent besetzten Telefone empfiehlt der Geschäftsführer von Funktaxi Duisburg, besser ein vorbeifahrendes Taxi heranzuwinken. „Vorbestellungen nehmen wir an diesem Tag nicht an, weil wir nicht genau sagen können, wann das Fahrzeug beim Kunden ist. Auch die Smartphone-App ist am Montag ausgeschaltet.“ Der 56-Jährige erklärt, zwar seien alle 225 Autos unterwegs, aber auf eine sogenannte „Pilotenfahrt“ zu hoffen, bei der ein zweiter Fahrer mitfährt, der den eigenen PKW heimfährt, das sei an Silvester nicht machbar.

Felix Rentzsch



Kommentare
Aus dem Ressort
Per Mitfahrgelegenheit reisen: Tipps für Anbieter und Nutzer
Verkehr
Mitfahrangebote sind günstig, praktisch und auch aus ökologischer Sicht sinnvoll. Allerdings sollten weder Fahrer noch Mitfahrer blauäugig durchstarten - denn dann können sie in ernsthafte Schwierigkeiten geraten.
VW Golf GTE: Plug-in-Hybrid kostet ab 36 900 Euro
Verkehr
Benzin- und E-Motor kombiniert: Der Golf GTE kann mit beiden Antrieben eine Höchstgeschwindigkeit von 220 km/h erreichen. So scheint das Auto ideal für umweltbewusste Geschwindigkeits-Liebhaber - ist aber auch dementsprechend teuer.
Aufgefrischter VW Jetta startet im Oktober zum alten Preis
Verkehr
VW hat sein Modellprogramm neu sortiert: Für den überarbeiteten Jetta gibt es zukünftig nur noch eine Ausstattungsvariante. Dennoch kann das Auto durch einige Neuerungen punkten.
So klein, so groß - Premieren auf dem Pariser Autosalon
Verkehr
Es ist wieder soweit: In Paris steht mit dem Autosalon (Publikumstage: 4. bis 19. Oktober) das Highlight des Autojahres an. Die im Wechsel mit der IAA in Frankfurt stattfindende Messe hält dieses Mal vor allem Kleinwagen- und SUV-Premieren bereit.
Darf man auf der ruhigen Landstraße auf Ideallinie fahren?
Auto
Auto- und Motorradfahrer testen ihr Können von Zeit zu Zeit auf Landstraßen. Kurven schneiden ist da beliebt. Doch aufgepasst: Solche Manöver sind nicht nur gefährlich, sondern auch unzulässig.
Umfrage
Bastian Schweinsteiger wird neuer Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft. Was halten Sie von der Entscheidung?

Bastian Schweinsteiger wird neuer Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft. Was halten Sie von der Entscheidung?