Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Jahreswechsel

Verstärkte Alkoholkontrollen an Silvester

28.12.2012 | 09:37 Uhr
Verstärkte Alkoholkontrollen an Silvester
Einmal pusten bitte: In der Silvesternacht will die Polizei verstärkt Alkoholkontrollen durchführen. Foto: Sascha Schuermann/dapd

An Rhein und Ruhr.   Auch zu Silvester soll ein großer Teil der Beamten wieder zu Alkoholkontrollen ausrücken: Die Polizei verstärkt die Kontrollen in der Nacht auf Neujahr. Autofahrer sollten darüber hinaus nicht die Risiken durch Restalkohol und Schlafmangel unterschätzen, sagt die Polizei.

Wer unbeschwert ins neue Jahr feiern will, sollte sein Auto am besten zu Hause stehen lassen. Die Polizei warnt erneut vor den Gefahren durch Alkohol am Steuer und verstärkt in der Silvesternacht daher bundesweit die entsprechenden Kontrollen. Eine Sprecherin erklärte, auch das Risiko durch Restalkohol in den frühen Morgenstunden dürfe nicht unterschätzt werden. Immer wieder gebe es Unfälle wegen Trunkenheit und Schlafmangel.

Bereits an den Weihnachtstagen war der größte Teil der diensthabenden Beamten zur Verkehrsüberwachung abgestellt worden. Dabei fielen vor allem Radfahrer in mehreren Fällen negativ auf. „Einige Personen versuchen sich an ihre zulässige Promillegrenze heranzutrinken, verschätzen sich dann aber und gefährden damit auch andere Verkehrsteilnehmer“, sagte die Sprecherin.

Insgesamt ist die Zahl der Alkoholdelikte aber gering. Im gesamten Düsseldorfer Stadtgebiet gab es zum vergangenen Jahreswechsel nur drei Fälle von Alkohol am Steuer - darunter war aber auch ein Fahrer mit 2,55 Promille im Blut. Im Zweifel daher lieber auf Bus und Bahn umsteigen oder ein Taxi nehmen.

Vorbestellungen gibt esan diesem Tag nicht

Peter Gungler rät davon ab, in der Silvesternacht bei den Taxizentralen anzurufen. Wegen der permanent besetzten Telefone empfiehlt der Geschäftsführer von Funktaxi Duisburg, besser ein vorbeifahrendes Taxi heranzuwinken. „Vorbestellungen nehmen wir an diesem Tag nicht an, weil wir nicht genau sagen können, wann das Fahrzeug beim Kunden ist. Auch die Smartphone-App ist am Montag ausgeschaltet.“ Der 56-Jährige erklärt, zwar seien alle 225 Autos unterwegs, aber auf eine sogenannte „Pilotenfahrt“ zu hoffen, bei der ein zweiter Fahrer mitfährt, der den eigenen PKW heimfährt, das sei an Silvester nicht machbar.

Felix Rentzsch

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Porsche ruft alle 918 Spyder in die Werkstatt
Auto
Porsche ruft weltweit bereits ausgelieferte Supersportwagen 918 Spyder vorsorglich in die Werkstatt zurück. Weltweit handelt es sich um mehrere...
Vorsicht: Parkdauer von Fahrrädern nicht begrenzt
Verkehr
Kein Sattel, kaputter Reifen und verrosteter Lenker: So ein abgestelltes Fahrrad haben sicher viele schon einmal gesehen. Häufig greift irgendwann die...
Test: Jeder sechste Kindersitz ist mangelhaft
Verkehr
Jeder sechste Kindersitz zeigt laut einer Stichprobe erhebliche Mängel. So sind 4 von 23 Modellen bei einem Crashtest des ADAC und der Stiftung...
Masche oder Mehrwert: Sondermodelle versprechen Vorteile
Auto
In Deutschland werden derzeit über 3000 unterschiedliche Fahrzeugtypen angeboten. Dazu zählen Modelle, Karosserieformen und Motorenarten, wie das...
Gib Schub! - Den richtigen Pedelec-Antrieb finden
Verkehr
Der Extraschub des Elektroantriebs von Pedelecs macht Radlern das Leben leichter. Bei der Antriebsart haben E-Biker die Qual der Wahl.
article
7429056
Verstärkte Alkoholkontrollen an Silvester
Verstärkte Alkoholkontrollen an Silvester
$description$
http://www.derwesten.de/auto/verstaerkte-alkoholkontrollen-an-silvester-id7429056.html
2012-12-28 09:37
Auto