Das aktuelle Wetter NRW 7°C
Urteil

Versicherungsschutz entfällt bei Trunkenheit am Steuer komplett

16.07.2012 | 05:45 Uhr
Versicherungsschutz entfällt bei Trunkenheit am Steuer komplett
Ein Autofahrer, der mit mehr als 1,1 Promille einen Unfall baut, hat keinen Versicherungsschutz mehr und muss für den Schaden selbst aufkommen.Foto: gettythinkstock

Karlsruhe.  Wer mit mehr als 1,1 Promille einen Unfall verursacht, verliert seinen Versicherungsschutz. Der Bundesgerichtshof hat dies in einem aktuellen Urteil noch einmal bekräftigt.

Versicherer dürfen den Anteil ihrer Leistungen kürzen, wenn den Versicherten am Schaden eine grob fahrlässige Mitschuld trifft.

Im Fall einer Trunkenheitsfahrt mit Unfall dürfen sie ihre Verpflichtung zur Schadensregulierung sogar zu 100 Prozent auf den Schädiger abwälzen. Mit anderen Worten: Wer betrunken mit mehr als 1,1 Promille Auto fährt, bleibt auf seinem Schaden immer sitzen. Das bekräftigte der Bundesgerichtshof in einem aktuellen Urteil noch einmal.
(Aktenzeichen: BGH IV ZR 251/10)



Kommentare
Aus dem Ressort
Nachgeschärfte Naked Bikes von MV Agusta
Verkehr
Mehr Leistung und Ausstattung: So gehen die neuen Naked Bikes Brutale 800 und Dragster 800 von MV Agusta an den Start. Zu einer höheren Motorleistung kommt unter anderem ein höherwertiges Fahrwerk.
Vergleich: Autoversicherungen für Neukunden werden billiger
Auto
Die Auto-Versicherung zu wechseln, lohnt sich. Einige Vergleichsportale haben das beispielhaft durchgerechnet und festgestellt: Die Preise für Neukunden sind gesunken.
Raser und Rotlichtsünder: Vor dem Blitzer sind alle gleich
Verkehr
Wer im Straßenverkehr geblitzt wird, muss meistens auch bezahlen. Zu hohes Tempo oder eine rote Ampel lassen sich kaum wegargumentieren. Im Zweifel sind beschuldigte Autofahrer nicht völlig machtlos.
Was ist ein Kolbenfresser?
Auto
Verbrennungsmotoren müssen ständig mit Motoröl geschmiert werden, damit die Metallteile nicht zu stark durch Reibung erhitzen. In diesem Zusammenhang hört man häufig vom Kolbenfresser, doch was ist damit gemeint?
Kaffee statt Karossen - Autohäuser im Wandel
Verkehr
Die Modellvielfalt wird immer größer, doch die Autohäuser dünnen ihre Ausstellungen aus: Vorführwagen verschwinden und machen Platz für Kaffeebars, Lounges oder Multimedia-Installationen. Autokäufer müsse sich auf neue Zeiten einstellen.
Umfrage
Weil sie laut sind und Feinstaub aufwirbeln hat die Stadt Graz vor kurzem Laubbläser verboten. Würden Sie sich ein solches Verbot auch im Revier wünschen?

Weil sie laut sind und Feinstaub aufwirbeln hat die Stadt Graz vor kurzem Laubbläser verboten. Würden Sie sich ein solches Verbot auch im Revier wünschen?