Das aktuelle Wetter NRW 19°C
Studie

Verbraucher profitieren von Nachlässen auf Neuwagen

30.05.2012 | 05:45 Uhr
Volkswagen streitet konzertierte Rabatt-Offensive bei Neuwagen ab und sieht die Preisgestaltung allein bei den Händlern.Foto: dapd

Düsseldorf/Wolfsburg.  Laut einer Studie der Center Automotive Research (CAR) der Universität Duisburg-Essen sind Neuwagen zurzeit günstiger. Dies liegt an verschärften Rabattschlachten und Nachlässen von bis zu 23 Prozent. Volkswagen ist vorn dabei - der Konzern will von einer "Preisdrückerei" allerdings nichts wissen.

Autokäufer in Deutschland kommen einer Studie des Center Automotive Research (CAR) der Universität Duisburg-Essen zufolge dank steigender Nachlässe wieder günstiger an einen Neuwagen . Dabei beteilige sich nun auch Marktführer Volkswagen am Preiskampf und verschärfe die Rabattschlacht im Mai mit Nachlässen von bis zu 23 Prozent auf mehrere Modelle, meldete das "Handelsblatt" am Dienstag unter Berufung auf die Studie.

Von konzertierter Preisdrückerei will VW dagegen nichts wissen. Die "getroffenen Schlussfolgerungen sind vollkommener Quatsch", sagte ein Konzernsprecher. Die Untersuchung kommt zu dem Ergebnis, dass VW-Händler in Anzeigen den neuen Kleinstwagen Up mit Rabatten von bis zu 17 Prozent, das Golf Cabrio mit 20 Prozent Nachlass und den VW Polo sowie den vor einem Modellwechsel stehenden Golf sogar bis zu 23 Prozent günstiger angeboten hätten.

Volkswagen streitet konzertierte Rabatt-Offensive ab

Nach Darstellung von Volkswagen ist das aber allein Sache der Händler. Jeder von ihnen sei ein Einzelunternehmer, der "eigene Entscheidungen über seine Angebote trifft", sagte der Sprecher. Die Nachlässe seien keinesfalls in jedem Autohaus zu bekommen. "Aus diesen regionalen, voneinander vollkommen unabhängigen Angeboten auf eine von Volkswagen getriebene Verschärfung der Rabattsituation zu schließen, ist nicht seriös und entbehrt jeder wissenschaftlichen Grundlage."

Der CAR-Untersuchung zufolge wurden im Mai insgesamt wieder mehr Fahrzeuge mit direkter Verkaufsförderung in den Markt gedrückt. Insgesamt zählten die Experten 385 offen beworbene Preisaktionen auf dem Automarkt und damit 20 mehr als noch im Vormonat. Zugleich liege der Anteil der Eigenzulassungen von Handel und Herstellern weiterhin auf einem hohen Niveau. (dapd)

Genfer Autosalon 2012

 


Kommentare
Aus dem Ressort
Zündschloss defekt - Chrysler ruft fast 800.000 Wagen zurück
Zündschloss-Defekt
Wegen defekter Zündschlösser ruft der Autobauer Chrysler fast 800.000 Geländewagen der Marke Jeep in die Werkstätten. Der Zündschlüssel könne in die "Aus"-Position springen, wenn beispielsweise der Fahrer mit dem Knie dagegen stößt. Die meisten der Autos sind in den USA unterwegs.
Bei Regen langsam und vorausschauend fahren
Verkehr
Rutsch- und Aquaplaning-Gefahr: Ein plötzliches Unwetter mit heftigem Starkregen kann Autofahrer auf Reisen böse überraschen. Dann gilt es sofort zu reagieren. So behalten Fahrer den Wagen unter Kontrolle.
Wenn neue Reifen nicht rund laufen - Das Problem Höhenschlag
Verkehr
Wer beim Reifenkauf Pech hat, erwischt ein Exemplar mit Höhenschlag. So ein Reifen ist nicht richtig rund. Das kann an einem Produktionsfehler oder falscher Lagerung liegen - und zur Nervenprobe für betroffene Autofahrer werden.
Mercedes V-Klasse: Ein Van für Muttis, Monteure und Manager
Auto
Der Top-Manager fährt S-Klasse, der Monteur einen Citan und die Mutti vielleicht ein T-Modell der C-Klasse. Doch jetzt bringt Mercedes ein Auto, das so vielseitig ist, dass sich jeder Kunde darin wiederfinden kann: die neue V-Klasse.
Die schärfsten Sportwagen fahren virtuell
Auto
Staus und teurer Sprit sorgen dafür, dass es auf unseren Straßen immer langsamer vorangeht. Nur auf den Spielkonsolen wird weiter gerast. Und auch die Autohersteller schicken ihre schärfsten Sportwagen ins virtuelle Rennen.
Umfrage
Das Beispiel ist krass: Ein 23-Jähriger wird auf Facebook einer Vergewaltigung bezichtigt — aber er ist unschuldig. Wurden Sie schon Opfer von Facebook-Hetze oder Mobbing?

Das Beispiel ist krass: Ein 23-Jähriger wird auf Facebook einer Vergewaltigung bezichtigt — aber er ist unschuldig. Wurden Sie schon Opfer von Facebook-Hetze oder Mobbing?