Das aktuelle Wetter NRW 20°C
Rechtstipp

Unschuldiger Autofahrer muss Kosten für Unfallschaden nicht vorstrecken

24.08.2012 | 05:45 Uhr
Unschuldiger Autofahrer muss Kosten für Unfallschaden nicht vorstrecken
Wer unschuldig in einen Unfall gerät, ist nicht verpflichtet, die Reparatur seines Autos vorzustrecken. Foto: Getty Images

Halle/Saale.   Wer an einem Verkehrsunfall keine Schuld trägt, muss auch nicht die Reparaturkosten für seinen eigenen Wagen vorstrecken, urteilte das Amtsgericht Halle. Versicherungen sehen die Entscheidung sicher nicht gerne.

Wenn jemand unverschuldet in einen Verkehrsunfall gerät, ist er im Rahmen seinen Schadensminderungspflicht nicht verpflichtet, die Reparaturkosten für sein beschädigtes Auto vorzustrecken oder dafür seine Vollkaskoversicherung in Anspruch zu nehmen. Das entschied das Amtsgericht Halle.

Eine solche Verpflichtung wäre nach Ansicht des Gerichts für die Haftpflichtversicherungen des Unfallverursachers ein Freibrief, Schadensregulierungen zu verzögern, weil der Geschädigte selbst in Vorleistung treten müsste.

Zudem wären Versicherte mit einer Kaskoversicherung schlechter gestellt als Versicherte ohne. (Aktenzeichen: Amtsgericht Halle 93 C 3280/11) (dapd)


Kommentare
Aus dem Ressort
VSpeed V77: Neuer Supersportwagen aus Sachsen
Verkehr
Radeberg (dpa/tmn) – Amerikanische Gene und ein Karosseriekleid aus Sachsen: Eine neu gegründete Firma bei Dresden versucht sich auf dem Feld der Supersportwagen. Das Produkt ist ein Gran Turismo, der sich technisch an einem US-Klassiker orientiert.
Neuer Mercedes Vito kommt im September für 21 400 Euro
Verkehr
Hamburg (dpa/tmn) – Der Vito ist der Transporter der Mercedes V-Klasse. Der Autobauer wird ihn auf der Nutzfahrzeug-IAA im Herbst vorstellen und ihn später in drei Längen und vier Gewichtsvarianten anbieten.
Bei der Oldtimer-Pflege zu Spezialprodukten greifen
Verkehr
Der Lack auf Hochglanz poliert und zur Schaufahrt durchstarten: Oldtimer-Besitzer holen im Sommer gerne ihre Klassiker aus der Garage. Doch bei der Pflege ist viel zu beachten. Der Oldtimer-Status verlangt Liebhabern hohe Auflagen ab.
Aston Martin feiert Lagonda-Comeback mit Luxus-Limousine
Verkehr
Frankfurt (dpa/tmn) – Die britische Luxusmarke Lagonda feiert ein Comeback: Demnächst will der Markeninhaber Aston Martin unter diesem Namen eine luxuriöse Limousine anbieten.
Porsche Cayenne künftig auch als Plug-in-Hybrid
Verkehr
Stuttgart (dpa/tmn) – Den neuen Porsche Cayenne gibt es fünf Varianten. Eine davon ist der Cayenne SE Hybrid. Dieser schafft es allein mit dem Elektromotor auf 125 km/h. Der Verkauf startet im Oktober.
Umfrage
Bei Paketdiensten herrschen vielfach üble Arbeitsbedingungen für Beschäftigte. Das haben Kontrollen von Behörden ergeben. Welche Reaktionen erwarten Sie?

Bei Paketdiensten herrschen vielfach üble Arbeitsbedingungen für Beschäftigte. Das haben Kontrollen von Behörden ergeben. Welche Reaktionen erwarten Sie?