Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Steigende Benzinpreise

Teures Benzin - Wo sich Tanken im Ausland wirklich lohnt

08.08.2012 | 16:50 Uhr
Teures Benzin - Wo sich Tanken im Ausland wirklich lohnt
Benzin wird in Deutschland immer teurer. Im Ausland tankt es sich teilweise für deutlich weniger Geld.Foto: Detlev Kreimeier WAZ FotoPool

München.  Unbeeindruckt vom drohenden Wirtschaftsabschung steigen die Presie für Öl und Benzin weiter. Gerade in der Urlaubszeit lohnt sich deshalb der Blick auf die Benzinpreise im Ausland: In einigen Nachbarländern gibt man an der Tankstelle deutlich weniger Geld aus als hierzulande.

Obwohl die Hinweise auf einen Wirtschaftsabschwung in Deutschland und Europa immer deutlicher werden, steigen die Preise für Öl und Benzin. Ein Liter Superbenzin E10 kostete im bundesweiten Durchschnitt 1,610 Euro und damit 1,9 Cent mehr als vor einer Woche, wie der ADAC am Mittwoch in München mitteilte. Diesel verteuerte sich um 0,9 Cent auf 1,471 Euro. Laut ADAC folgten die Kraftstoffpreise den höheren Rohölnotierungen. Ein Barrel (etwa 159 Liter) der Sorte Brent kostet zurzeit 112 Dollar.

In den vergangenen zwei Monaten zog der Ölpreis um fast 15 Prozent an: Ende Juni kostete das Barrel Brent zeitweise 89 Dollar. Der Preisanstieg geht nach Ansicht von Händlern vor allem auf die gestiegene Risikobereitschaft der Anleger zurück. Auch die Kurse an den Weltbörsen stiegen zuletzt stark, obwohl die Quartalszahlen die Kurssprünge oft nicht rechtfertigten. Möglicherweise tragen auch die Kämpfe in Syrien zur Verunsicherung der Märkte bei: Der Nahe Osten gilt als Pulverfass.

Im Ausland tanken lohnt sich in Luxemburg und Österreich

Für Urlaubsreisende kann es sich laut ADAC lohnen, erst im Ausland vollzutanken. Super kostet nach Angaben des Auto Club Europa (ACE) beispielsweise in Luxemburg nur 1,41 Euro pro Liter, in Österreich 1,47 Euro und in der Schweiz 1,49 Euro. Es gibt aber auch mehrere Länder, in denen der Sprit teurer ist. Dazu gehören die Niederlande (1,77 Euro), Dänemark (1,71 Euro), Frankreich (1,66 Euro) und Belgien (1,65 Euro). (dapd)



Kommentare
10.08.2012
15:28
Teures Benzin - Wo sich Tanken im Ausland wirklich lohnt
von TVtotal | #3

Auf nach Bahrein, da ist der Sprit so teuer wie hier in den 70gern...lol

09.08.2012
11:29
Teures Benzin - Wo sich Tanken im Ausland wirklich lohnt
von Dieselpumpe | #2

Wirklich lohnen tut es sich aber nur in Samnaun(CH) und Livigno(I).
Schaut mal vorbei wenn ihr in der Nähe seit.

09.08.2012
09:47
Teures Benzin - Wo sich Tanken im Ausland wirklich lohnt
von Pit01 | #1

Ach, wären doch die Autofahrer mal gescheit und mieden die großen Marken, die immer die Vorreiter bei den Spritpreiserhöhungen sind. Ok. geht nicht überall, aber zum größten Teil lässt sich die Tankerei schon so einrichten, dass man beim billigsten Anbieter auffüllt.

2 Antworten
Teures Benzin - Wo sich Tanken im Ausland wirklich lohnt
von truckerchen | #1-1

Die Autofahrer täten besser daran, sich auch Fahrzeuge anzuschaffen, die im Verbrauch günstiger sind. Muss es denn unbedingt so ein SUV sein? Ist die Klimaanlage wirklich unabdingbar?

Teures Benzin - Wo sich Tanken im Ausland wirklich lohnt
von TVtotal | #1-2

Der eine Cent den die mehr nehmen^^
Ich fahre ein kleines altes Auto kann mir das Leisten...lol

Aus dem Ressort
Caravan Salon: "Action-Mobil" für Wüstendurchquerungen
Auto
Wüstensafari statt Campingromantik: Mit dem motorisierten Luxusheim auf vier Rädern braucht der Urlauber kaum eine Herausforderung zu scheuen. Auf dem heimischen Stellplatz wird das Modell zum Hingucker. Zu sehen sind die Neuheiten bald in Düsseldorf.
Citroën Jumper Kombi: Neuauflage des Neunsitzers
Verkehr
Citroën stellt Ende September auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover den neu aufgelegten Jumper Kombi vor. Der modernisierte Kleinbus ist in zwei Längen, Höhen und Radständen und mit bis zu neun Sitzen erhältlich.
Kinderkutsche im Schlepp - Regeln fürs Radfahren mit Anhänger
Verkehr
Der sichere Transport von Kindern in einem Fahrradanhänger fängt schon bei der Auswahl des Hängermodells an. Außerdem braucht das Zugfahrrad eine Freigabe. Und es gibt noch weitere Besonderheiten fürs Radeln mit der Kinderkutsche im Schlepp.
Seats Geländekombi Leon X-Perience kostet ab 28 750 Euro
Auto
Am 18. Oktober kommt der Leon X-Perience zu den Händlern. Nun hat Seat die Preise für den Geländekombi bekanntgegeben, der unter anderem mit Allradantrieb und mehr Bodenfreiheit vorfährt.
Ärger oder Angst am Steuer sind riskant
Verkehr
Wer verärgert ist, überschätzt sich oft hinterm Steuer. Eine neue Studie, bei der Probanden im Fahrsimulator saßen, zeigt außerdem: Wer Angst hat, fährt ebenfalls keineswegs langsamer.
Umfrage
In Hagen und Berlin gab es am Dienstag Ebola-Verdachtsfälle. Beide bestätigten sich nicht. Fürchten Sie sich trotzdem vor der Krankheit?

In Hagen und Berlin gab es am Dienstag Ebola-Verdachtsfälle. Beide bestätigten sich nicht. Fürchten Sie sich trotzdem vor der Krankheit?