Das aktuelle Wetter NRW 19°C
Fahrbericht

Opel Zafira Tourer Test - Vielseitigkeit auf Rädern

07.11.2012 | 11:29 Uhr

Essen. Der Opel Zafira Tourer gehört zur mittlerweile dritten Generation der erfolgreichen Baureihe. Erstmalig wurde ein Zafira im Jahr 1999 präsentiert, die aktuelle Modellgeneration ist seit Anfang 2012 erhältlich. Im Test zeigt sich, ob der Neue ähnlich erfolgreich werden könnte wie seine Vorgänger.

Anders als zur Markteinführung im Jahre 1999 genießt die aktuelle Modellgeneration des Opel Zafira nicht mehr das Alleinstellungsmerkmal - damals war der Zafira der einzige Kompaktvan auf dem Markt. Mit dem VW Touran oder dem Ford Grand C-Max tritt der neue Opel Zafira Tourer gegen eine starke Konkurrenz aus dem eigenen Land an. Dabei versucht der Kompaktvan vor allem mit Vielseitigkeit zu punkten.

Der im Test gefahrene Opel Zafira Tourer 2.0 CDTi verfügt über einen Zweiliter-Dieselmotor mit 165 PS und einem maximalen Drehmoment von 350 Newtonmetern. Alternativ ist der Kompaktvan auch mit schwächerer Motorisierung, als Benziner oder ab November 2012 in der Spitzenversion mit 195 PS erhältlich. Doch auch die 165-PS-Dieselvariante hat genug Durchzugskraft, um den nicht gerade leichten Opel Zafira Tourer zu beschleunigen. Dazu trägt auch die relativ kurze Übersetzung des Sechsganggetriebes bei, das den Kompaktvan auch im sechsten Gang noch zügig vorantreibt. Auch die Verzögerung beim Anfahren fällt bei dieser Variante minimal aus.

Der Fahrkomfort ist bei dem neuen Opel Zafira Tourer 2.0 CDTi gewohnt gut. Dafür sorgt die ausgewogene Fahrwerksabstimmung, die ein komfortables Fahren - auch auf längeren Touren - ermöglicht. Für eine sportliche Fahrweise ist das Fahrwerk nicht straff genug, aber das wird von einem Kompaktvan wie dem Opel Zafira Tourer auch nicht erwartet. Ab Tempo 130 wird der sonst angenehm ruhige Dieselmotor ohnehin so laut, dass eine Fahrt bei moderater Geschwindigkeit eher zu empfehlen ist.

Dafür überzeugt der Opel Zafira Tourer 2.0 CDTi im Test hauptsächlich durch seine Vielseitigkeit: Der Innenraum ist funktional eingerichtet und bietet den Insassen eine üppige Beinfreiheit. Der Kompaktvan ist wahlweise als Fünf- oder Siebensitzer mit zwei zusätzlichen Klappsitzen in der dritten Reihe erhältlich. Ein optional verfügbar Heckträger ermöglicht den Transport von vier Fahrrädern ohne Anhängerkupplung. Bis zu 30 Verstaumöglichkeiten im Innenraum und ein maximales Kofferraumvolumen von 1.860 Litern unterstreichen den vielseitigen Alltagsnutzen des Opel Zafira Tourer 2.0 CDTi. Der Einstiegspreis liegt bei günstigen 22.950 Euro, die zahlreichen Ausstattungsmöglichkeiten lassen den Preis aber schnell auf über 30.000 Euro ansteigen.

sw

Facebook
Kommentare
Umfrage
Die Städte in NRW fordern viele Millionen von Bund und Land, um marode Straßen zu reparieren . Wie zufrieden sind Sie mit dem Zustand der Straßen?
 
Fotos und Videos
BVB gewinnt in Augsburg
Bildgalerie
BVB
Wenn Vulkane ausbrechen
Bildgalerie
Natur
Aus dem Ressort
David Brown Speedback: Zurück in die Zukunft
Auto
Die Sixties sind noch nicht vorbei. Zumindest nicht für David Brown. Der Millionär hat seinen Traumwagen im Geist von gestern mit neuer Technik gebaut und verkauft ihn an Gleichgesinnte und James-Bond-Fans. Denn sein Speedback erinnert an den DB5.
Lexus NX: Böse Miene zum guten Spiel
Auto
Er sieht aus, als würde er zum Frühstück Kleinwagen verspeisen und das CO2 in Kilopaketen aus dem Auspuff werfen. Doch der Lexus NX macht nur böse Miene zum guten Spiel. Denn im Grunde seines Herzens ist der japanische Kompaktkraxler ein Grüner.
Cadillac Escalade: Big ist doch beautiful
Auto
Natürlich ist der Cadillac Escalade für europäische Verhältnisse zu groß, zu üppig motorisiert und irgendwie aus der Zeit gefallen. Doch gerade das macht den Reiz dieses Riesen aus.
Mercedes V-Klasse: Ein Van für Muttis, Monteure und Manager
Auto
Der Top-Manager fährt S-Klasse, der Monteur einen Citan und die Mutti vielleicht ein T-Modell der C-Klasse. Doch jetzt bringt Mercedes ein Auto, das so vielseitig ist, dass sich jeder Kunde darin wiederfinden kann: die neue V-Klasse.
Audi A3 Clubsport Quattro Concept: Der Wahnsinnige vom Wörthersee
Auto
Geht's noch? Audi hat eine Limousine aus der Kompaktklasse auf 525 PS aufgerüstet. Zwar bleibt der A3 Clubsport Quattro Concept fürs GTI-Treffen ein Einzelstück. Doch ganz ohne Relevanz ist der Wahnsinnige vom Wörthersee nicht, sagen die Bayern.