Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Fahrbericht

Opel Zafira Tourer Test - Vielseitigkeit auf Rädern

07.11.2012 | 11:29 Uhr

Essen. Der Opel Zafira Tourer gehört zur mittlerweile dritten Generation der erfolgreichen Baureihe. Erstmalig wurde ein Zafira im Jahr 1999 präsentiert, die aktuelle Modellgeneration ist seit Anfang 2012 erhältlich. Im Test zeigt sich, ob der Neue ähnlich erfolgreich werden könnte wie seine Vorgänger.

Anders als zur Markteinführung im Jahre 1999 genießt die aktuelle Modellgeneration des Opel Zafira nicht mehr das Alleinstellungsmerkmal - damals war der Zafira der einzige Kompaktvan auf dem Markt. Mit dem VW Touran oder dem Ford Grand C-Max tritt der neue Opel Zafira Tourer gegen eine starke Konkurrenz aus dem eigenen Land an. Dabei versucht der Kompaktvan vor allem mit Vielseitigkeit zu punkten.

Der im Test gefahrene Opel Zafira Tourer 2.0 CDTi verfügt über einen Zweiliter-Dieselmotor mit 165 PS und einem maximalen Drehmoment von 350 Newtonmetern. Alternativ ist der Kompaktvan auch mit schwächerer Motorisierung, als Benziner oder ab November 2012 in der Spitzenversion mit 195 PS erhältlich. Doch auch die 165-PS-Dieselvariante hat genug Durchzugskraft, um den nicht gerade leichten Opel Zafira Tourer zu beschleunigen. Dazu trägt auch die relativ kurze Übersetzung des Sechsganggetriebes bei, das den Kompaktvan auch im sechsten Gang noch zügig vorantreibt. Auch die Verzögerung beim Anfahren fällt bei dieser Variante minimal aus.

Der Fahrkomfort ist bei dem neuen Opel Zafira Tourer 2.0 CDTi gewohnt gut. Dafür sorgt die ausgewogene Fahrwerksabstimmung, die ein komfortables Fahren - auch auf längeren Touren - ermöglicht. Für eine sportliche Fahrweise ist das Fahrwerk nicht straff genug, aber das wird von einem Kompaktvan wie dem Opel Zafira Tourer auch nicht erwartet. Ab Tempo 130 wird der sonst angenehm ruhige Dieselmotor ohnehin so laut, dass eine Fahrt bei moderater Geschwindigkeit eher zu empfehlen ist.

Dafür überzeugt der Opel Zafira Tourer 2.0 CDTi im Test hauptsächlich durch seine Vielseitigkeit: Der Innenraum ist funktional eingerichtet und bietet den Insassen eine üppige Beinfreiheit. Der Kompaktvan ist wahlweise als Fünf- oder Siebensitzer mit zwei zusätzlichen Klappsitzen in der dritten Reihe erhältlich. Ein optional verfügbar Heckträger ermöglicht den Transport von vier Fahrrädern ohne Anhängerkupplung. Bis zu 30 Verstaumöglichkeiten im Innenraum und ein maximales Kofferraumvolumen von 1.860 Litern unterstreichen den vielseitigen Alltagsnutzen des Opel Zafira Tourer 2.0 CDTi. Der Einstiegspreis liegt bei günstigen 22.950 Euro, die zahlreichen Ausstattungsmöglichkeiten lassen den Preis aber schnell auf über 30.000 Euro ansteigen.

sw

Facebook
Kommentare
Umfrage
Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

 
Fotos und Videos
Vettel wechselt zu Ferrari
Bildgalerie
Formel 1
Das sind die "Sexiest Men Alive"
Bildgalerie
Promi-Ranking
Aus dem Ressort
Mercedes-AMG GT-S: Showdown im Schwabenland
Auto
Bisher waren die Rollen in Stuttgart klar verteilt: Aus Zuffenhausen kommen die Sportwagen und aus Sindelfingen die Luxusklasse. Doch nachdem es der Panamera mit der S-Klasse aufnahm, stellt jetzt Mercedes dem Porsche 911 den AMG GT entgegen.
Skoda Fabia: Clever und smart
Auto
Skoda bringt den nächsten Fabia in Stellung und gibt dem Kleinwagen einen neuen Drive. Zwar bleibt er preiswert und praktisch. Doch jetzt sieht er auch noch schick aus, lässt sich sportlich fahren und punktet mit smarter Technik.
Smart Forfour: Comeback als Cleverle
Auto
Der erste Smart Forfour war nur ein umlackierter Mitsubishi - und entsprechend erfolglos. Wenn Mercedes jetzt seinen neuen Mini bringt, wagen die Schwaben ein Comeback des Viersitzers. Der ist auch ein Zwilling, diesmal aber smart und clever.
Renault Twingo: Kleiner Freund aus Frankreich
Auto
Als vor gut 20 Jahren der erste Renault Twingo kam, hat der Franzose die Welt der Kleinwagen komplett umgekrempelt. Wenn jetzt die dritte Auflage kommt, soll das mit radikaler Raumausnutzung und unerreichter Wendigkeit noch einmal gelingen.
VW Passat: Ab durch die Mitte
Auto
Berlin (dpa-infocom) – Er ist Biedermann und Bestseller: Kein Auto verkauft sich in der bürgerlichen Mittelklasse so gut wie der Passat. Doch wenn VW jetzt die achte Generation von Limousine und Kombi bringt, proben die Niedersachsen den Aufstieg. In vielerlei Hinsicht.