Das aktuelle Wetter NRW 19°C
Fahrbericht

Mercedes B 180 Test - Ersatz für die alte A-Klasse?

30.12.2012 | 13:12 Uhr

Essen. Mit dem Mercedes B 180 BlueEfficiency bietet der Stuttgarter Automobilhersteller nicht nur einen absatzstarken Kompaktvan, sondern auch einen möglichen Ersatz für verprellte Kunden der alten A-Klasse an. Ob die Verjüngung der zweiten B-Klasse-Generation dem einen Abbruch tut, zeigt der Test.

Mehr als 35.000 Exemplare der zweiten B-Klasse-Generation wurden in den ersten sieben Monaten 2012 neu zugelassen. Damit zählt die Mercedes B-Klasse zu den momentan absatzstärksten Pkw-Modellen auf dem deutschen Automobilmarkt. Verkaufen tut sich der getestete Mercedes B 180 BlueEfficiency also gut - aber an wen? Die Zielgruppe sollte bei der Markteinführung vor gut einem Jahr eigentlich der der Vorgängergeneration entsprechen - Durchschnittsalter: 58 Jahre. Dabei wurde die zweite Generation deutlich verjüngt, optisch kommt der neue Mercedes B 180 nicht mehr so bieder daher wie sein Vorgänger. Die Karosserie der B-Klasse wurde tiefergelegt, die Sitzposition im Kompaktvan gesenkt. Dennoch handelt es sich um einen ausgewachsenen Familienvan. Das Platzangebot ist hervorragend, auf allen Plätzen finden die Passagiere ausreichend Kopf- und Beinfreiheit vor. Auch der Kofferraum kann mit 468 Litern Volumen und keiner störenden Ladekante punkten.

Allerdings ist der 4,36 Meter lange Mercedes B 180 BlueEfficiency dadurch nicht so handlich und wendig wie die Mercedes A-Klasse. Wer sich für die B-Klasse entscheidet, der legt einen anderen Fokus: Platz und Komfort sprechen für den Kompaktvan und machen ihn zum alltagstauglichen Familienauto. Junge Familien hatte der Autobauer wohl auch im Sinn, als er die zweite Generation optisch verjüngte. Der Innenraum des Mercedes B 180 BlueEfficiency wirkt viel ansehnlicher, moderner und aufgeräumter als in der alten B-Klasse.

Angetrieben wird das Testfahrzeug von einem 1,6-Liter-Reihenvierzylinder mit 122 PS. Das reicht zwar aus, um den Kompaktvan souverän voranzutreiben, dürfte aber alle enttäuschen, die sich von einem Motor etwas Spritzigkeit erhoffen. Zu spontanen Überholmanövern anzusetzen, fällt mit dem Mercedes B 180 BlueEfficiency deutlich schwer. Dafür punktet das Familienauto mit dem komfortabel abgestimmten Fahrwerk. Mit so viel Platz und Komfort lässt sich jede Urlaubsreise entspannt angehen. Man darf nur nicht erwarten, in allzu kurzer Zeit am Ziel zu sein. Ausreichend Tankstopps müssen bei einem realen Verbrauch von sechs bis acht Litern Benzin und einem Tank mit lediglich 50 Litern Volumen eingeplant werden. Ab 26.358 Euro erhält man aber ein ausgereiftes Auto, das bereits serienmäßig überdurchschnittlich gut ausgestattet ist.

sw

Facebook
Kommentare
02.01.2013
14:19
Mercedes B 180 Test - Ersatz für die alte A-Klasse?
von Guntram | #8

Mit dem letzten Modellwechsel hat Mercedes eine Sonderstellung ungezwungen aufgegeben. Die Einführung eines zusätzlichen klassichen Kompaktmodells, vielleicht sogar unter der Marke Smart, war sicher nötig. Aber nicht als Ersatz, sondern als Ergänzung der Vorgängermodelle, die vor allem ältere Kunden überzeugten. Natürlich wirkt vor allem die neue A-Klasse dynamischer, und sie kommt auch bei jungen Kunden bestimmt besser an. Aber das auf Kosten der zahlungskräftigeren und auch zahlenmäßig stärkeren älteren Stammkunden. Und aus wirtschaftlicher Sicht ist der Wechsel völlig unsinnig: Der Sanwichboden hat sich nach zwei Generationen amortisiert und für die neuen Modelle musste Mercedes extra eine neue Plattform entwickeln und ging sogar die Partnerschaft mit Renault ein. Und von dort kommt auch die vielleicht interessanteste A-Klasse-Alternative. Hohe Sitzposition, einfach Bedienung, gute Rundumsicht: Der Citan

01.01.2013
17:48
Mercedes B 180 Test - Ersatz für die alte A-Klasse?
von 1955 | #7

Als Fahrer der vorherigen B-Klasse ist die neue B-Klasse für mich uninteressant! Das Fahrzeug ist ein 08/15-Van für junge Familien, wenn sie sich das leisten können!
Man hat das wichtige Element für ältere Fahrer, hoch zusitzen und paralell einzusteigen, ins Gegenteil verändert!
Wer bei Mercedes auf diese Schnapsidee gekommen ist wird sich noch wundern über wegbleibende ältere Kunden!
Da auch die neue A-Klasse ein nachgebauter BMW 1er ist, kann man Mercedes nicht mehr kaufen! Neue A- und neue B-Klasse sind also absolut kein Ersatz für die alte Kompaktklasse! Mercedes hat sich ersteinmal verzockt!!! Die Modellpolitik der Stuttgarter sollte mal zu BMW oder VW/AUDI schauen, dort ist für Jeden was da!!!

31.12.2012
18:17
Die verprellten Kunden der alten A-Klasse ...
von melr | #6

... können überhaupt nicht zufrieden gestellt werden.

Zumindest wenn es sich um die Liebhaber der ersten A-Klasse bis 2003 handelt. Ich fahre so ein Modell, dass mittlerweile ins zwölfte Jahr geht,

Die neuen Kompaktvans kranken an einem simplen Problem: der Größe. Meine alte A-Klasse ist trotz der sogenannten Langversion nur 3,77m lang. Da ist sogar ein VW Polo 30cm länger ...

Trotzdem hat dieses kleinen Autochen auf den hinteren Sitzen ein Platzangebot wie in einem Bentley. Man kann sogar die Beine ausstrecken. Werden die hinteren Sitze mit zwei Handgriffen werkzeuglos ausgebaut, ergibt sich ein Ladevolumen wie in einem Kombi.

Dazu der mittlerweile nicht mehr verbaute Unterflurmotor, der beim Unfall unter dem Fahrer in den Sandwichboden rutscht, anstatt einen zu zerquetschen.

Ich würde mir gerne mal ein neues Auto kaufen. Aber nur um meine Familie zu transportieren, möchte ich keins dieser 4,50m langen coupeartigen Schlachtschiffe fahren.

Die alte A-Klasse war einzigartig.

31.12.2012
15:51
Mercedes B 180 Test - Ersatz für die alte A-Klasse?
von darkblu2006 | #5

Ich weiß ehrlich gesagt nicht wo der ganze Lob für die neue A-Klasse her kommt .Mercedes baut den Einser BMW nach und bekommt Lob dafür .Wenn die Chinesen das gemacht hätten gäbe es Ärger .Außerdem geht die A-Klasse fast komplett an der Kundschaft vorbei ,die ein Auto haben wollten mit hohem Einstieg und guter Übersicht .Da ist die B-KLasse die bessere Alternative .

31.12.2012
11:19
Mercedes B 180 Test - Ersatz für die alte A-Klasse?
von Robert_K | #4

Es geht doch nichts über einen schönen BMW. Einfach unschlagbar....nicht mehr und nicht weniger.

31.12.2012
11:16
Mercedes B 180 Test - Ersatz für die alte A-Klasse?
von thorstenmelchior | #3

Ich bin prinzipiell kein Fan der A-Klasse. Der Ersatz bestätigt mich da ja. In den höheren Klassen ist Mercedes einfach besser.

31.12.2012
11:02
Mercedes B 180 Test - Ersatz für die alte A-Klasse?
von yolo1981 | #2

Da bin ich ihrer Meinung. Ist zwar ein schickes Fahrzeug, aber der Mercedes B 180 Test zeigt doch, was da bei der Entwicklung schief gelaufen ist.

31.12.2012
11:00
Mercedes B 180 Test - Ersatz für die alte A-Klasse?
von illo23456789 | #1

Der Mercedes B 180 Test offenbart ja einige Schwächen. Bin mal gespannt, was sich die Ingenieure da einfallen lasse, um das auszubügeln.

Umfrage
Nach der jüngsten Preiserhöhung kehren viele Wirte Sky den Rücken . Wo verfolgt ihr Bundesliga- und Champions-League-Spiele?

Nach der jüngsten Preiserhöhung kehren viele Wirte Sky den Rücken . Wo verfolgt ihr Bundesliga- und Champions-League-Spiele?

 
Fotos und Videos
Zugunglück in Mannheim
Bildgalerie
Fotostrecke
2:2 beim Zweitliga-Auftakt
Bildgalerie
2. Bundesliga
RWE mit Remis zum Auftakt
Bildgalerie
RWE
Aus dem Ressort
Mercedes V-Klasse: Ein Van für Muttis, Monteure und Manager
Auto
Der Top-Manager fährt S-Klasse, der Monteur einen Citan und die Mutti vielleicht ein T-Modell der C-Klasse. Doch jetzt bringt Mercedes ein Auto, das so vielseitig ist, dass sich jeder Kunde darin wiederfinden kann: die neue V-Klasse.
Audi A3 Clubsport Quattro Concept: Der Wahnsinnige vom Wörthersee
Auto
Geht's noch? Audi hat eine Limousine aus der Kompaktklasse auf 525 PS aufgerüstet. Zwar bleibt der A3 Clubsport Quattro Concept fürs GTI-Treffen ein Einzelstück. Doch ganz ohne Relevanz ist der Wahnsinnige vom Wörthersee nicht, sagen die Bayern.
BMW X4: Ein Beau für die Buckelpiste
Auto
Schräger Typ sucht sportliche Mittelklässler, die gerne im Blickpunkt stehen und Spaß am schnellen Fahren haben: So oder so ähnlich müsste die Kontaktanzeige für den BMW X4 aussehen - und die dürfte viel Interesse wecken.
VW Golf Sportsvan: Der Golf mit Mehrwert
Auto
Vom Streber zum sportlichen Praktiker mit Pfiff: Nach diesem Motto bringt VW den neuen Sportsvan in den Handel. Der Nachfolger des Golf Plus hat ein neues Design und sieht frischer aus. Zugleich bietet er die alten Tugenden.
Mitsubishi Outlander PHEV: Dickschiff ohne Durst
Auto
Wer sagt, dass Geländewagen immer einen hohen Verbrauch haben müssen? Mit einer neuen Version des Outlander zügelt Mitsubishi den Durst des SUV auf das Niveau eines Kleinwagens - und hängt den Allradler dafür an die Steckdose.