Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Fahrbericht

Hyundai ix20 1.6 CDRi Fahrbericht - Cityvan aus Korea

01.10.2012 | 17:11 Uhr

Essen. Asiatische Autobauer stellen seit jeher kostengünstige Fahrzeuge im Segment der Kompaktwagen her. Für den Hyundai ix20 1.6 CDRi müssen Kunden 17.490 Euro nach Seoul überweisen. Im Fahrbericht erfahren Sie, ob der Kompaktwagen sein Geld wert ist.

Der Hyundai ix20 1.6 CDRi verfügt durch seinen Vierzylinderreihen-Dieselmotor über 116 PS und ein maximales Drehmoment von 260 Nm. Für einen Wagen seiner Klasse eine durchaus passable Leistung. Auf der Autobahn erweist sich der Kompaktwagen als äußerst agil und fahrfreudig. Immerhin schafft er die Beschleunigung aus dem Stand auf 100 Stundenkilometer in respektablen 11,7 Sekunden und erzielte bei der Probefahrt ein Spitzentempo von gut 180 km/h.

Das äußere Erscheinungsbild des Hyundai ix20 1.6 CDRi ist dem des Hyundai ix35 oder des Hyundai ix55 nachempfunden. Davon zeugt schon der vorne angebrachte Hexagon-Grill. Hinzu kommen die auffälligen Rückleuchten. Direkt über dem Hauptscheinwerfer befinden sich die Blinkanlagen. Die Stoßfänger überzeugen mit ihrem ausdrucksstarken Design. Die zahlreichen Details machen die Karosserie durchaus zu einem anziehenden Blickfang - auch für Freunde eher sportlicherer Fahrzeuge.

Beim Einnehmen der Sitzposition fällt einem bei der Testfahrt sofort die Erhöhung der Sitzreihen auf. Dadurch wird dem Fahrer ein angenehmer Blick auf die Geschehnisse der Umgebung verschafft. Dies wird durch die Anordnung der Scheiben zusätzlich unterstützt, da die B-Säule verhältnismäßig weit zurückgezogen ist. Des Weiteren übermittelt das gut strukturierte Armaturenbrett alle relevante Informationen, ohne dabei überladen zu wirken.

Der Hyundai ix20 1.6 CDRi ist sowohl für die Kurz- als auch die Langstreckenfahrt sehr angenehm in der Handhabung. Mit einem Basispreis von 17.490 Euro ist der Fünfsitzer in der unteren Klasse der Cityvans anzutreffen. Die Verarbeitung, der Auftritt und das Fahrgefühl machen Lust auf eine dauerhafte Nutzung. Der Koreaner mit Schrägheck ist auf dem deutschen Markt seit November 2010 erhältlich und gilt als der Nachfolger des Hyundai Matrix.

sw

Facebook
Kommentare
06.10.2012
18:06
Hyundai ix20 1.6 CDRi Fahrbericht - Cityvan aus Korea
von eichhoernchen06 | #2

Ich kann mich meinem Vorredner NICHT anschließen. Der ix20 ist ein super Auto, welches auch noch gut verarbeitet ist.

Wir (meine Freundin und ich) fahren eben dieses Fahrzeug, mit eben diesem Motor und sind mehr als zufrieden. Es ist eben so praktisch wie agil.

Und wenn wir schon von Design sprechen, dann ist es doch wohl eher der Honda Jazz, an den dieses Fahrzeug erinnert. Sowohl der Innenraum und die Praktikabilität, als auch die Silouette sind diesem Fahrzeug ähnlich.

02.10.2012
08:46
Hyundai ix20 1.6 CDRi Fahrbericht - Cityvan aus Korea
von K-Stone | #1

Auch wenn der Hyundai ix20 1.6 CDRi im Vergleich zu anderen Vans extrem günstig ist, würde ich mir den nie zulegen - ich finde die optische Mischung aus alter A-Klasse und Familienvan überahaupt nicht gelungen! Und: Die Motorisierung des Hyundai ix20 1.6 CDRi lässt meines Erachtens zu wünschen übrig. Das reicht in der Tat nur für das Fahren in der Stadt, im Urlaub wird es dann schon eng...

1 Antwort
Hyundai ix20 1.6 CDRi Fahrbericht - Cityvan aus Korea
von industriee | #1-1

Ahaa.... Auf welchen Straßen fahren Sie?

Umfrage
Die Städte in NRW fordern viele Millionen von Bund und Land, um marode Straßen zu reparieren . Wie zufrieden sind Sie mit dem Zustand der Straßen?
 
Fotos und Videos
Tausende beim Color Run
Bildgalerie
Flughafen Essen-Mülheim
Anke Engelke und Co. unterhalten bestens
Bildgalerie
Zeltfestival Ruhr
Aus dem Ressort
David Brown Speedback: Zurück in die Zukunft
Auto
Die Sixties sind noch nicht vorbei. Zumindest nicht für David Brown. Der Millionär hat seinen Traumwagen im Geist von gestern mit neuer Technik gebaut und verkauft ihn an Gleichgesinnte und James-Bond-Fans. Denn sein Speedback erinnert an den DB5.
Lexus NX: Böse Miene zum guten Spiel
Auto
Er sieht aus, als würde er zum Frühstück Kleinwagen verspeisen und das CO2 in Kilopaketen aus dem Auspuff werfen. Doch der Lexus NX macht nur böse Miene zum guten Spiel. Denn im Grunde seines Herzens ist der japanische Kompaktkraxler ein Grüner.
Cadillac Escalade: Big ist doch beautiful
Auto
Natürlich ist der Cadillac Escalade für europäische Verhältnisse zu groß, zu üppig motorisiert und irgendwie aus der Zeit gefallen. Doch gerade das macht den Reiz dieses Riesen aus.
Mercedes V-Klasse: Ein Van für Muttis, Monteure und Manager
Auto
Der Top-Manager fährt S-Klasse, der Monteur einen Citan und die Mutti vielleicht ein T-Modell der C-Klasse. Doch jetzt bringt Mercedes ein Auto, das so vielseitig ist, dass sich jeder Kunde darin wiederfinden kann: die neue V-Klasse.
Audi A3 Clubsport Quattro Concept: Der Wahnsinnige vom Wörthersee
Auto
Geht's noch? Audi hat eine Limousine aus der Kompaktklasse auf 525 PS aufgerüstet. Zwar bleibt der A3 Clubsport Quattro Concept fürs GTI-Treffen ein Einzelstück. Doch ganz ohne Relevanz ist der Wahnsinnige vom Wörthersee nicht, sagen die Bayern.