Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Fahrbericht

Honda Insight Exclusive 1.3 Test – Der Spritsparer

30.10.2012 | 17:19 Uhr

Essen. Die Autoentwicklung bewegt sich immer mehr Richtung Verbrauchsreduzierung und effizientem Design. Der Honda Insight Exclusive 1.3 des japanischen Herstellers ist da keine Ausnahme. Beim Test zeigt sich, ob die Entwickler auf dem richtigen Weg sind.

Die äußere Form des Honda Insight Exclusive 1.3 überrascht mit leichten, aber markanten Veränderungen. Der neue Grill und die kantig gestaltete Karosserie geben dem Honda Insight Exclusive 1.3 ein knackiges Aussehen. Die breiten Rückleuchten in Kombination mit dem schlankeren Heckspoiler verleihen dem getesteten Honda Insight Exclusive 1.3 ein sportliches und windschnittiges Design.

Anstatt auf Hartkunststoff zu setzen, verbauen die Designer im Innenraum hochwertige Materialien wie Chrom und Holz. Das Cockpit wirkt wie aus einem Raumschiff, ist aber weder unübersichtlich noch schwer zu bedienen. Alle Elemente sind einfach zu erreichen und an ihrem richtigen Platz. Die straffen Sitze bieten einen sicheren Halt und ermöglichen eine bequeme Autofahrt. Der sportliche Look des Exterieurs setzt sich nahtlos im Innenraum fort. Wer besonderen Wert auf sparsames Fahren legt, wird von den Funktionen auf dem Display, zum Beispiel durch ein simuliertes Blumenwachstum, auf die Ökobilanz hingewiesen. Das Anzeigen der getätigten Touren soll den Fahrer darauf hinweisen, mit welchem Verbrauch er unterwegs ist und ihn so zum sparsamen Fahren animieren. Der Fond des Testfahrzeugs ist leider etwas klein ausgefallen, denn mit circa 1,40 Metern Höhe ist der Honda Insight Exclusive 1.3 relativ flach. Dies hat für den Fahrer eine eingeschränkte Sicht durch die niedrige Heckscheibe zur Folge.

Angetrieben wird der Wagen von zwei Motoren, einem Elektro- und einem Benzinmotor. Zusammen leisten sie 102 PS und erreichen eine Höchstgeschwindigkeit von 182 Stundenkilometern. Die Beschleunigung auf Tempo 100 ist in ungefähr 12 Sekunden zu schaffen. Die Start-Stopp-Funktion schaltet den Motor bei Stillstand ab und senkt so den Spritverbrauch und die Emissionswerte. Der vom Hersteller angegebene Verbrauch von 4,4 Litern auf 100 Kilometern ist durchaus realistisch. Im Test sind es nicht viel mehr als fünf Liter. Die harte Federung macht die Fahrt leider zum Teil etwas ungemütlich.

Wer auf ein innovatives und umweltschonendes Fahrzeug Wert legt, der sollte den Honda Insight Exclusive 1.3 in Betracht ziehen. Der Basispreis des Kompaktklassewagens liegt bei 23.960 Euro.

sw

Facebook
Kommentare
Umfrage
Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

 
Fotos und Videos
"Car-Freitag" 2014
Bildgalerie
Autotuning
Kreuzweg auf Halde Haniel
Bildgalerie
Karfreitag
Lkw kippt auf A42 um
Bildgalerie
Unfall
Aus dem Ressort
Toyota Aygo: Der japanische Drilling
Auto
Kleinwagen sind in Mode. Neben dem neuen Renault Twingo und dem nächsten Smart geben drei weitere ihren Einstand, die in Tschechien gebaut werden: Citroën C1, Peugeot 108 und Toyota Aygo. Ausgerechnet der japanische Drilling treibt es am tollsten.
Audi S1: Ein Bonsai macht Bodybuilding
Auto
Der Mini hat es vorgemacht, endlich zieht Audi nach: Auch der A1 lässt jetzt die Muskeln spielen und kommt zum Sommer als hochgerüstetes Sportmodell mit 170 kW/231 PS. Scharf sind nicht nur Antrieb und Fahrwerk, auch die Designer trauen sich was.
Mercedes V-Klasse: Ein Van für Muttis, Monteure und Manager
Auto
Der Top-Manager fährt S-Klasse, der Monteur einen Citan und die Mutti vielleicht ein T-Modell der C-Klasse. Doch jetzt bringt Mercedes ein Auto, das so vielseitig ist, dass sich jeder Kunde darin wiederfinden kann: die neue V-Klasse.
Porsche Macan S Diesel: Sturm aufs Establishment
Auto
Porsche ist kein puristischer Sportwagenhersteller. Daran sollten sich die Fans mit Cayenne und Panamera gewöhnt haben. Wenn jetzt der Macan kommt, nähern sich die Schwaben dem Massengeschmack weiter an. Doch auch der hat echte Porsche-Gene.
Jeep Cherokee: Indianer mit Kriegsbemalung
Auto
Wenn Indianer ihre Kriegsbemalung auflegen, dann vor allem um ihre Gegner zu erschrecken. So gesehen, ist der neue Jeep Cherokee ein ganz stimmiges Autos.