Das aktuelle Wetter NRW 19°C
Fahrbericht

Ford Kuga Test - Kampfansage an den VW Tiguan

10.03.2013 | 13:52 Uhr

Essen. Seit dem 9. März steht die neue, zweite Generation des Ford Kuga in den deutschen Autohäusern und sie ist kampflustiger denn je. Immer einen Hauch günstiger als ein vergleichbarer VW Tiguan hofft Ford, künftig mehr Kunden von seinem Kompakt-SUV zu überzeugen. Ob das gelingen könnte, zeigt der Test.

Wer meint, dass doch mittlerweile jeder Deutsche ein SUV oder Kompakt-SUV vor dem Haus stehen haben müsste, der wird von den Autoherstellern eines besseren belehrt. Immer mehr neue Modelle strömen auf den mittlerweile überfluteten Markt der Sport Utility Vehicles. Der amerikanische Hersteller Ford wagt nun mit dem Ford Kuga einen zweiten Anlauf in Europa. Die neue Generation unterscheidet sich nun nicht mehr vom Modell für den US-Markt, trägt nur einen anderen Namen. Trotz der amerikanischen Wurzeln scheint das Design des Kompakt-SUVs eher europäisch inspiriert zu sein. Markantere Linien, größere Lufteinlässe und ein neues Scheinwerferdesign verleihen der zweiten Generation ein knackigeres Erscheinungsbild. Optisch kann der neue Ford Kuga also mit den Rivalen VW Tiguan, Nissan Qashqai und Toyota RAV4 mithalten.

Und wie sieht es im Innenraum aus? Der nun 4,52 Meter Ford Kuga ist im Vergleich zur Vorgängergeneration um acht Zentimeter gewachsen, das Platzangebot ist dementsprechend großzügig. Große Passagiere im Fond könnten dennoch mit den Beinen an die Vordersitze stoßen, dafür bietet sich ihnen der Luxus einer verstellbaren Rücklehne. Im Gepäckabteil können Einkäufe bis zu einem Volumen von 481 Litern problemlos verstaut werden, bei umgeklappter Rücksitzbank können sogar 1.653 Liter transportiert werden. Ein besonderer Clou beim Testwagen: Der Kofferraum kann per Fußschwenk unter der Heckklappe geöffnet werden - praktisch, wenn man die Hände voll mit Einkaufstüten hat.

Der Testwagen, der Ford Kuga 2.0 TDCi 4x4, ist das Topmodell unter den Dieselaggregaten. Der Vierzylinder-Turbobenziner leistet bis zu 163 PS und beschleunigt den knapp 1,7 Tonnen schweren Ford Kuga dank eines Drehmoments von 340 Newtonmetern kraftvoll und souverän. In 9,9 Sekunden erreicht das Kompakt-SUV Tempo 100, spätestens bei 198 km/h ist dann Schluss mit der Beschleunigung. Die Werte sind in Ordnung, allerdings nicht überragend. Die direkte Lenkung des Ford Kuga verspricht eine spritzige Sportlichkeit, die der Motor jedoch nicht einhalten kann. Dafür lässt sich das getestete Kompakt-SUV sowohl im Gelände als auch in und außerhalb der Stadt sparsam bewegen. 5,9 Liter Normverbrauch verspricht der Hersteller. Auch in der Anschaffung ist der Ford Kuga immer fast 500 Euro günstiger als ein vergleichbarer VW Tiguan. Der Amerikaner ist also wirklich einen zweiten Blick wert.

sw

Facebook
Kommentare
16.05.2013
17:00
Ford Kuga Test - Kampfansage an den VW Tiguan
von Robert_K | #9

Ich denke, man muss erst einmal abwarten, bis die ersten Langzeitergebnisse eintrudeln. Dann fällt die Entscheidung zwischen USA- oder D-Karre.

07.05.2013
13:02
Ford Kuga Test - Kampfansage an den VW Tiguan
von thorstenmelchior | #8

Der Preisunterschied ist mir im Verhältnis zur qualitativ starken Konkurrenz zu niedrig.

06.05.2013
13:14
Ford Kuga Test - Kampfansage an den VW Tiguan
von illo23456789 | #7

Der ford kuga im test und in der praxis scheint eine Alternative zu sein, dass haben mir auch Freunde erzählt, aber an meine Favoriten kommt er nicht ran.

03.05.2013
15:25
Ford Kuga Test - Kampfansage an den VW Tiguan
von baerchen1972 | #6

Ohne etwas vergleichbares wie die Bluemotion-Technology von VW hat der Kuga in Zeiten, wo sich umweltbewusstsein verstärkt einprägt kaum eine Chance. Das zeigt sich auch in dem ein oder anderen Ford Kuga test.

30.04.2013
09:08
Ford Kuga Test - Kampfansage an den VW Tiguan
von Tormeister73 | #5

Ich saß in allen drei Autos (Ford Kuga und der angesprochenen Konkurrenz von BMW und VW). Von der gesamten Aufmachung fiel der Ford Kuga schon leicht ab.

29.04.2013
10:33
Ford Kuga Test - Kampfansage an den VW Tiguan
von autokraft1986 | #4

meinst du nicht, dir entgeht da was gutes, wenn du dich grundsätzlich auf einen bmw versteifst? der ford kuga scheint schließlich eine echte alternative zu sein.

22.03.2013
10:51
Ford Kuga Test - Kampfansage an den VW Tiguan
von illo23456789 | #3

Na logen muss es ein BMW sein. Die Marke ist einfach megastark. Da bin ich ganz eigen und lasse mir auch nicht hineinreden.

1 Antwort
Ford Kuga Test - Kampfansage an den VW Tiguan
von freakboy765 | #3-1

Du sagst es überdeutlich mein Freund. Es geht doch nichts über einen schicken BMW. Dann klappst auch mit den Nachbarn:-)

22.03.2013
09:42
Ford Kuga Test - Kampfansage an den VW Tiguan
von SuperSilvie | #2

Der Test vom Ford Kuga offenbart einem ja, dass es nicht immer ein VW oder BMW sein muss. Und sowas kommt aus Amerika, kann man sich gar nicht vorstellen.

22.03.2013
09:38
Ford Kuga Test - Kampfansage an den VW Tiguan
von benzman | #1

Den Ford Kuga kann ich nur wärmstens empfehlen. Ist echt ein schickes Auto für einen fairen Preis. So kann es weitergehen, sag ich da nur. Etwas Werbung ist ja wohl erlaubt.

Umfrage
Ein Gericht hat erlaubt , dass chronisch Kranke zu Hause Cannabis anbauen. Wie stehen Sie zu Cannabis?

Ein Gericht hat erlaubt , dass chronisch Kranke zu Hause Cannabis anbauen. Wie stehen Sie zu Cannabis?

 
Fotos und Videos
Märchenhaftes Tomorrowland
Bildgalerie
Elektro-Festival
Die Top-Verdiener Hollywoods
Bildgalerie
Stars
Aus dem Ressort
Mercedes V-Klasse: Ein Van für Muttis, Monteure und Manager
Auto
Der Top-Manager fährt S-Klasse, der Monteur einen Citan und die Mutti vielleicht ein T-Modell der C-Klasse. Doch jetzt bringt Mercedes ein Auto, das so vielseitig ist, dass sich jeder Kunde darin wiederfinden kann: die neue V-Klasse.
Audi A3 Clubsport Quattro Concept: Der Wahnsinnige vom Wörthersee
Auto
Geht's noch? Audi hat eine Limousine aus der Kompaktklasse auf 525 PS aufgerüstet. Zwar bleibt der A3 Clubsport Quattro Concept fürs GTI-Treffen ein Einzelstück. Doch ganz ohne Relevanz ist der Wahnsinnige vom Wörthersee nicht, sagen die Bayern.
BMW X4: Ein Beau für die Buckelpiste
Auto
Schräger Typ sucht sportliche Mittelklässler, die gerne im Blickpunkt stehen und Spaß am schnellen Fahren haben: So oder so ähnlich müsste die Kontaktanzeige für den BMW X4 aussehen - und die dürfte viel Interesse wecken.
VW Golf Sportsvan: Der Golf mit Mehrwert
Auto
Vom Streber zum sportlichen Praktiker mit Pfiff: Nach diesem Motto bringt VW den neuen Sportsvan in den Handel. Der Nachfolger des Golf Plus hat ein neues Design und sieht frischer aus. Zugleich bietet er die alten Tugenden.
Mitsubishi Outlander PHEV: Dickschiff ohne Durst
Auto
Wer sagt, dass Geländewagen immer einen hohen Verbrauch haben müssen? Mit einer neuen Version des Outlander zügelt Mitsubishi den Durst des SUV auf das Niveau eines Kleinwagens - und hängt den Allradler dafür an die Steckdose.