Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Fahrbericht

Audi Q5 Fahrbericht - Änderungen nach Facelift

19.10.2012 | 15:06 Uhr

Essen. Seit September 2012 ist der modellgepflegte Audi Q5 erhältlich. Das Facelift sollte sein Profil weiter schärfen und betraf daher zahlreiche Änderungen im Bereich des Designs und der Ausstattung. Ob das SUV hält, was es in Sachen Alltagstauglichkeit und Sportlichkeit verspricht, zeigt der Test.

Die Einführung des Audi Q5 im Jahr 2008 hätte für den Ingolstädter Automobilbauer nicht besser laufen können: Der Audi Q5 erreichte kurz nach Verkaufsstart den Status des erfolgreichsten Mittelklasse-SUV. Zur Mitte des Produktionszyklus wurde der Q5 2012 einer Modellpflege unterzogen. Audi bietet das SUV jetzt in zwei Benzin- und drei Diesel-Varianten sowie als Q5 Hybrid Quattro oder ab 2013 als sportlichen SQ5 an. Alle Motoren arbeiten per Direkteinspritzung und sind turboaufgeladen. Diesem Test liegt der Audi Q5 2.0 TFSI quattro mit 225 PS zugrunde.

Optisch hinterlässt das bullige SUV einen sportlichen Eindruck. Die coupéhafte Dachlinie des Audi Q5 lässt fast vergessen, dass es sich um einen Geländewagen handelt. Beim Einsteigen und Platznehmen im Innenraum kehrt ob des Komforts und dem geräumigen Platzangebot sofort das typische SUV-Gefühl zurück. Mit großzügigen 540 Litern Kofferraumvolumen, die per einfachem und praktikablem Umlegen der Rückbank auf 1.560 Liter erweitert werden können, erweist sich das Testfahrzeug als durchaus alltags- und freizeittauglich. Der Innenraum des Audi Q5 begeistert außerdem durch die Auswahl der Materialien und die hervorragende Verarbeitungsqualität, die ein komfortables Reisen auf allen Sitzplätzen ermöglichen. Die zahlreichen Infotainment- und Assistenzsysteme des SUVs erweisen sich im Test als intuitiv bedienbar und leicht verständlich.

Der Fahrkomfort im modellgepflegten Audi Q5 lässt kaum zu wünschen übrig. Der Zweiliter-Vierzylinder läuft extrem ruhig und zivilisiert. Die acht Gänge der Automatik sind leichtgängig und lassen das SUV angenehm über die Straßen gleiten. Das serienmäßige Dynamikfahrwerk erweist sich bei der Testfahrt ebenfalls als komfortabel. Der Audi Q5 ist drehfreudig und leistungsbereit, bietet aber auch schon im unteren Drehzahlbereich ausreichend Drehmoment. Abstriche müssen leider beim Verbrauch gemacht werden. Bei der Modellpflege wurde der Durchschnittsverbrauch laut Hersteller zwar auf 7,6 Liter reduziert, bei einer sportlichen Fahrweise zeigt sich der Turbo-Benziner dennoch sehr durstig. Der Basispreis des Testfahrzeugs liegt bei 44.050 Euro.

sw

Facebook
Kommentare
22.10.2012
08:19
Audi Q5 Fahrbericht - Änderungen nach Facelift
von The_Rebel | #4

Das ist wieder der berühmte Sack Reis in China... Die Dinger werden gekauft trotz Unwirtschaftlichkeit, hohen Preisen und Umweltbelastung. Aber solange der Markt - die Käufer - bereit sind, aus Status- oder sonstigen Gründen solche Preise zu zahlen, spielen Umweltaspekte keine Rolle.

20.10.2012
08:10
Audi Q5 Fahrbericht - Änderungen nach Facelift
von StylusColor | #3

Wer sich so einen Buliden leistet, schaut sicherlich nicht auf CO2 Werte oder Benzinverbrauch, Alles nebensächlicher Mist

20.10.2012
07:50
Audi Q5 Fahrbericht - Änderungen nach Facelift
von feder24 | #2

Ergänzung:
Werte von mir geschätzt:Und ein bischen gerechnet mit der Annahme, dass 7,6l bei konst. 120km/h verbraucht werden.

20.10.2012
07:46
Audi Q5 Fahrbericht - Änderungen nach Facelift
von feder24 | #1

Zitat:
..Fahrweise zeigt sich der Turbo-Benziner dennoch sehr durstig.-

Im Zeichen der Umweltschonung und EEG Preisteigerung interessieren Zahlen!
16 l-20l bei flotter Autobahnfahrt über 170km/h

Umfrage
Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

 
Fotos und Videos
Die Ruhr in Werden und Kettwig
Bildgalerie
100 Orte in Essen
Mercedes siegt in China
Bildgalerie
Formel 1
Aus dem Ressort
Toyota Aygo: Der japanische Drilling
Auto
Kleinwagen sind in Mode. Neben dem neuen Renault Twingo und dem nächsten Smart geben drei weitere ihren Einstand, die in Tschechien gebaut werden: Citroën C1, Peugeot 108 und Toyota Aygo. Ausgerechnet der japanische Drilling treibt es am tollsten.
Audi S1: Ein Bonsai macht Bodybuilding
Auto
Der Mini hat es vorgemacht, endlich zieht Audi nach: Auch der A1 lässt jetzt die Muskeln spielen und kommt zum Sommer als hochgerüstetes Sportmodell mit 170 kW/231 PS. Scharf sind nicht nur Antrieb und Fahrwerk, auch die Designer trauen sich was.
Mercedes V-Klasse: Ein Van für Muttis, Monteure und Manager
Auto
Der Top-Manager fährt S-Klasse, der Monteur einen Citan und die Mutti vielleicht ein T-Modell der C-Klasse. Doch jetzt bringt Mercedes ein Auto, das so vielseitig ist, dass sich jeder Kunde darin wiederfinden kann: die neue V-Klasse.
Porsche Macan S Diesel: Sturm aufs Establishment
Auto
Porsche ist kein puristischer Sportwagenhersteller. Daran sollten sich die Fans mit Cayenne und Panamera gewöhnt haben. Wenn jetzt der Macan kommt, nähern sich die Schwaben dem Massengeschmack weiter an. Doch auch der hat echte Porsche-Gene.
Jeep Cherokee: Indianer mit Kriegsbemalung
Auto
Wenn Indianer ihre Kriegsbemalung auflegen, dann vor allem um ihre Gegner zu erschrecken. So gesehen, ist der neue Jeep Cherokee ein ganz stimmiges Autos.