Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Fahrbericht

Audi Q5 Fahrbericht - Änderungen nach Facelift

19.10.2012 | 15:06 Uhr

Essen. Seit September 2012 ist der modellgepflegte Audi Q5 erhältlich. Das Facelift sollte sein Profil weiter schärfen und betraf daher zahlreiche Änderungen im Bereich des Designs und der Ausstattung. Ob das SUV hält, was es in Sachen Alltagstauglichkeit und Sportlichkeit verspricht, zeigt der Test.

Die Einführung des Audi Q5 im Jahr 2008 hätte für den Ingolstädter Automobilbauer nicht besser laufen können: Der Audi Q5 erreichte kurz nach Verkaufsstart den Status des erfolgreichsten Mittelklasse-SUV. Zur Mitte des Produktionszyklus wurde der Q5 2012 einer Modellpflege unterzogen. Audi bietet das SUV jetzt in zwei Benzin- und drei Diesel-Varianten sowie als Q5 Hybrid Quattro oder ab 2013 als sportlichen SQ5 an. Alle Motoren arbeiten per Direkteinspritzung und sind turboaufgeladen. Diesem Test liegt der Audi Q5 2.0 TFSI quattro mit 225 PS zugrunde.

Optisch hinterlässt das bullige SUV einen sportlichen Eindruck. Die coupéhafte Dachlinie des Audi Q5 lässt fast vergessen, dass es sich um einen Geländewagen handelt. Beim Einsteigen und Platznehmen im Innenraum kehrt ob des Komforts und dem geräumigen Platzangebot sofort das typische SUV-Gefühl zurück. Mit großzügigen 540 Litern Kofferraumvolumen, die per einfachem und praktikablem Umlegen der Rückbank auf 1.560 Liter erweitert werden können, erweist sich das Testfahrzeug als durchaus alltags- und freizeittauglich. Der Innenraum des Audi Q5 begeistert außerdem durch die Auswahl der Materialien und die hervorragende Verarbeitungsqualität, die ein komfortables Reisen auf allen Sitzplätzen ermöglichen. Die zahlreichen Infotainment- und Assistenzsysteme des SUVs erweisen sich im Test als intuitiv bedienbar und leicht verständlich.

Der Fahrkomfort im modellgepflegten Audi Q5 lässt kaum zu wünschen übrig. Der Zweiliter-Vierzylinder läuft extrem ruhig und zivilisiert. Die acht Gänge der Automatik sind leichtgängig und lassen das SUV angenehm über die Straßen gleiten. Das serienmäßige Dynamikfahrwerk erweist sich bei der Testfahrt ebenfalls als komfortabel. Der Audi Q5 ist drehfreudig und leistungsbereit, bietet aber auch schon im unteren Drehzahlbereich ausreichend Drehmoment. Abstriche müssen leider beim Verbrauch gemacht werden. Bei der Modellpflege wurde der Durchschnittsverbrauch laut Hersteller zwar auf 7,6 Liter reduziert, bei einer sportlichen Fahrweise zeigt sich der Turbo-Benziner dennoch sehr durstig. Der Basispreis des Testfahrzeugs liegt bei 44.050 Euro.

sw

Facebook
Kommentare
22.10.2012
08:19
Audi Q5 Fahrbericht - Änderungen nach Facelift
von The_Rebel | #4

Das ist wieder der berühmte Sack Reis in China... Die Dinger werden gekauft trotz Unwirtschaftlichkeit, hohen Preisen und Umweltbelastung. Aber solange der Markt - die Käufer - bereit sind, aus Status- oder sonstigen Gründen solche Preise zu zahlen, spielen Umweltaspekte keine Rolle.

20.10.2012
08:10
Audi Q5 Fahrbericht - Änderungen nach Facelift
von StylusColor | #3

Wer sich so einen Buliden leistet, schaut sicherlich nicht auf CO2 Werte oder Benzinverbrauch, Alles nebensächlicher Mist

20.10.2012
07:50
Audi Q5 Fahrbericht - Änderungen nach Facelift
von feder24 | #2

Ergänzung:
Werte von mir geschätzt:Und ein bischen gerechnet mit der Annahme, dass 7,6l bei konst. 120km/h verbraucht werden.

20.10.2012
07:46
Audi Q5 Fahrbericht - Änderungen nach Facelift
von feder24 | #1

Zitat:
..Fahrweise zeigt sich der Turbo-Benziner dennoch sehr durstig.-

Im Zeichen der Umweltschonung und EEG Preisteigerung interessieren Zahlen!
16 l-20l bei flotter Autobahnfahrt über 170km/h

Umfrage
Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

 
Fotos und Videos
Schalke-Choreos
Bildgalerie
Schalke-Fans
Aus dem Ressort
Nissan Pulsar: Am Puls der Zeit
Auto
Berlin (dpa-infocom) – Mit dem Crossover-Modell Qashqai hat Nissan eine Mode losgetreten. Doch Masse macht man in der Kompaktklasse mit konventionellen Autos. Deshalb stellen die Japaner ihrem Trendsetter nun den Pulsar zur Seite.
Jeep Renegade: Der Macho in der Modetruppe
Auto
Es gibt viele kleine SUV. Doch die meisten davon sehen nur aus wie Geländewagen - behauptet zumindest Jeep und schickt deshalb den Renegade ins Rennen. Der basiert zwar auf dem kreuzbraven Fiat 500L, hat aber tatsächlich das Zeug zum Abenteurer.
Watercar Panther: Endlich mal die große Welle machen
Auto
Von so einem Auto konnte James Bond nur träumen: Eben noch ein lässiger auf dem Highway, gibt das Watercar eine Kurve später den Wellenreiter. Das ist keine Film-Trickszene, es funktioniert - im schnellsten Amphibien-Auto der Welt.
Renault Twingo: Kleiner Freund aus Frankreich
Auto
Als vor gut 20 Jahren der erste Renault Twingo kam, hat der Franzose die Welt der Kleinwagen komplett umgekrempelt. Wenn jetzt die dritte Auflage kommt, soll das mit radikaler Raumausnutzung und unerreichter Wendigkeit noch einmal gelingen.
VW Passat: Ab durch die Mitte
Auto
Berlin (dpa-infocom) – Er ist Biedermann und Bestseller: Kein Auto verkauft sich in der bürgerlichen Mittelklasse so gut wie der Passat. Doch wenn VW jetzt die achte Generation von Limousine und Kombi bringt, proben die Niedersachsen den Aufstieg. In vielerlei Hinsicht.