Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Fahrbericht

Audi A1 Sportback Fahrbericht - Dynamischer Fünftürer

12.10.2012 | 16:32 Uhr

Essen. Der Audi A1 Sportback ist die erweiterte Version des bekannten A1. Neben verbesserter Motorenleistung bedachten die Entwickler die neue Version mit fünf anstatt der bekannten drei Türen. Doch das ist nicht der einzige Zusatz, den sich die Fahrzeugbauer ausgedacht haben. Im Test zeigt sich die ganze Stärke des Audi A1 Sportback.

Rund 1.200 Kilogramm wiegt der getestete Audi A1 Sportback 1.4 TSFI. Mit einer Länge von 3,95 Metern gleicht der Fünftürer dem bekannten A1. Viel hat sich am äußeren Erscheinungsbild auch nicht geändert. Größte Änderungen sind die circa 11 Millimeter höhere Dachkuppel und die um 24 Zentimeter nach vorne verlegte B-Säule.

Diese marginalen Änderungen der äußeren Form haben leider leichte Auswirkungen auf den Fondbereich. Dieser fällt etwas eng aus. Im Fahrerbereich wartet der Audi A1 Sportback aber mit sicher liegenden Sportsitzen auf. Beim Test ergab sich ein leichtes Rennwagengefühl. Die weitere Verarbeitung im Innenraum bleibt dem gewohnten Qualitätsstandard der Marke Audi treu. Dezente Verarbeitung kombiniert mit einem Auge fürs Detail und ausgezeichneten Materialien ergeben das gewohnte Bild. Hinzu kommt die Möglichkeit, den Wagen mit einer Vielzahl weiterer Funktionen, wie zum Beispiel eine Bose-Soundanlage, aufzurüsten.

Bei der Testfahrt zeigt sich dann, dass sich der Audi A1 Sportback fährt, wie angenommen: flüssig und den Fahrspaß fördernd. Von 0 auf 100 Stundenkilometer in ca. 9 Sekunden bei dem getesteten 1.4 TSFI-Modell - ein ordentlicher Wert. Die vom Hersteller angegebene Höchstgeschwindigkeit von 204 km/h wirkt ebenfalls locker erreichbar. Eine exakte Lenkung und ein angenehm leises Fahrwerk unterstreichen das durchweg positive Fahrgefühl. Der Verbrauch pendelt im Test zwischen sechs und acht Litern, je nach Beanspruchung des Wagens.

Das Fazit fällt positiv aus: Mit dem Fünftürer hat der Hersteller sein Grundmodell durchweg fein aufgerüstet. Das Fahrverhalten ist sportlich ausgerichtet. Die zusätzlichen Türen erleichtern den Ausstieg und die Sonderausstattungen verleihen dem Wagen einen luxuriösen Anstrich. Der Preis von 18.500 Euro bei dem getesteten Modell ist aber auch nicht der günstigste. Wer noch mehr investieren möchte, sollte sich den neuen 1.4 TSFI-Benziner zulegen. Dieser schaltet bei einem Drehzahlbereich von 1.400 bis 4.000 zwei Zylinder ab und spart somit Benzin.

sw

Facebook
Kommentare
17.10.2012
13:17
Audi A1 Sportback Fahrbericht - Dynamischer Fünftürer
von Guntram | #2

Also Opel vom Kadett E eine Stufenheckversion rausbrachte, nannte Opels Marketingleute das Ding Formheck. Einfach ein Kadett Stufenheck. Jetzt also hat ein fünftüriger Audi einen Sporthintern. Wenn er nicht gerade ein Nicht-Kombi-Heck, Avant genannt, hat. Sind nicht neuerdings alle Fünftürer Sportstourer? Wäre schön, wenn die Fahrer dieser Kutschen auch mal Sport für sich selbst entdecken würden. Einfach mal eine Stunde durch den Wald laufen, das entspannt und ist gesünd. Und man braucht keinen 0-100-in-9-Sekunden-Kleinwagen.

14.10.2012
02:04
Audi A1 Sportback Fahrbericht - Dynamischer Fünftürer
von NachoMan | #1

Na toll, da verpasst Audi dem A1 2 Türen mehr, das Marketing nennt es "Sportback", und schon wird hier so getan, als stünde ein völlig neues Auto auf der Straße.

Warum z.B. nach vorne verschobene B-Säulen zu einem engeren Fondbereich führen sollen, dürfte das Geheimnis des Autors bleiben. Der Fond ist beim Zweitürer natürlich genauso eng, die sind ganz einfach nach vorne verschoben, um Platz für die hinteren Türen zu schaffen!

Überhaupt strotzt der Text nur so vor hübschen wie vagen Platitüden, die im Motorjournalismus leider weit verbreitet sind: "flüssiges Fahrgefühl" trifft auf ein "leises Fahrwerk" (polternde Achsen findet man heute evtl. noch bei Lada), die Höchstgeschwindigkeit "wirkt locker erreichbar". Und -wer hätte es geahnt- der Wagen ist mit einer "Vielzahl weiterer Funktionen" aufzurüsten!

Mein Fazit: Auch als 5-Türer bleibt der A1 ein beengter, völlig überteuerter, auf jeglichen Federungskomfort verzichtender pseudo-sportlicher VW Polo im anderen Gewand. Wer´s mag...

Umfrage
Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

 
Fotos und Videos
Die Ruhr in Werden und Kettwig
Bildgalerie
100 Orte in Essen
Mercedes siegt in China
Bildgalerie
Formel 1
Aus dem Ressort
Toyota Aygo: Der japanische Drilling
Auto
Kleinwagen sind in Mode. Neben dem neuen Renault Twingo und dem nächsten Smart geben drei weitere ihren Einstand, die in Tschechien gebaut werden: Citroën C1, Peugeot 108 und Toyota Aygo. Ausgerechnet der japanische Drilling treibt es am tollsten.
Audi S1: Ein Bonsai macht Bodybuilding
Auto
Der Mini hat es vorgemacht, endlich zieht Audi nach: Auch der A1 lässt jetzt die Muskeln spielen und kommt zum Sommer als hochgerüstetes Sportmodell mit 170 kW/231 PS. Scharf sind nicht nur Antrieb und Fahrwerk, auch die Designer trauen sich was.
Mercedes V-Klasse: Ein Van für Muttis, Monteure und Manager
Auto
Der Top-Manager fährt S-Klasse, der Monteur einen Citan und die Mutti vielleicht ein T-Modell der C-Klasse. Doch jetzt bringt Mercedes ein Auto, das so vielseitig ist, dass sich jeder Kunde darin wiederfinden kann: die neue V-Klasse.
Porsche Macan S Diesel: Sturm aufs Establishment
Auto
Porsche ist kein puristischer Sportwagenhersteller. Daran sollten sich die Fans mit Cayenne und Panamera gewöhnt haben. Wenn jetzt der Macan kommt, nähern sich die Schwaben dem Massengeschmack weiter an. Doch auch der hat echte Porsche-Gene.
Jeep Cherokee: Indianer mit Kriegsbemalung
Auto
Wenn Indianer ihre Kriegsbemalung auflegen, dann vor allem um ihre Gegner zu erschrecken. So gesehen, ist der neue Jeep Cherokee ein ganz stimmiges Autos.