Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Spritpreise

Sprit in Deutschland teurer als im Ausland

09.08.2012 | 05:45 Uhr
Sprit in Deutschland teurer als im Ausland
Die Spritpreise in Deutschland sind gestiegen. Es kann günstiger sein, im nahen Ausland zu tanken. Foto: Detlev Kreimeier

München.   Tanken im nahen Ausland kann sich lohnen, denn zur Zeit ist der Sprit dort günstiger. Die deutschen Tankstellen haben die Preise erhöht. Wer allerdings zum Benzinkauf in die Niederlande, nach Frankreich oder Belgien fährt, hat Pech.

Die deutschen Tankstellen haben in den vergangenen sieben Tagen die Spritpreise erhöht. Ein Liter Super E10 kostete zuletzt im bundesweiten Durchschnitt 1,610 Euro und damit 1,9 Cent mehr als vor einer Woche, wie der ADAC am Mittwoch in München mitteilte.

Auch Diesel verteuerte sich um 0,9 Cent und kostet derzeit im Mittel 1,471 Euro. Laut ADAC folgten die Kraftstoffpreise den höheren Rohölnotierungen . Ein Barrel (etwa 159 Liter) der Sorte Brent kostet zurzeit 112 Dollar. Für Urlaubsreisende kann es sich lohnen, erst im Ausland vollzutanken.

Tanken im Ausland kann sich lohnen

Super kostet nach Angaben des Auto Club Europa (ACE) beispielsweise in Luxemburg nur 1,41 Euro pro Liter, in Österreich 1,47 Euro und in der Schweiz 1,49 Euro. Es gibt aber auch mehrere Länder, in denen der Sprit teurer ist. Dazu gehören die Niederlande (1,77 Euro), Dänemark (1,71 Euro), Frankreich (1,66 Euro) und Belgien (1,65 Euro). (dapd)


Kommentare
Aus dem Ressort
Warum Benzin auch in den Ferien relativ günstig ist
Benzinpreise
Krisen in der Welt, Ferien in Deutschland – aber die Spritpreise bleiben stabil. Experten haben eine Erklärung dafür und verweisen unter anderem auf die USA. „Früher hieß es immer: Wenn die Ferien losgehen, steigen die Benzinpreise. Das stimmt so nicht mehr“, heißt es beim ADAC.
Nach Verlustjahren wieder Plus bei Peugeot Citroën
Autobauer
Einen großen Beitrag zur Erholung beim Autobauer PSA Peugeot Citroën leistete die Autosparte. Hier lag der Gewinn bei 7 Millionen Euro. Insgesamt machte der Autobauer im ersten Halbjahr 2014 einen Gewinn von 477 Millionen Euro vor Sonderposten.
E-Wagen für Mitarbeiter des Wissenschaftsparks Gelsenkirchen
Wirtschaft
Die Mitarbeiter des Wissenschaftsparks in Gelsenkirchen gehen als gutes Beispiel voran: Der Energiepartner Emscher Lippe Energie (ELE) hat den Dienstwagen, einen BMW i3, als Zeichen für Innovation ermöglicht. Die Mitarbeiter des Parks nutzen das Fahrzeug, um für Elektromobilität zu werben.
Umfrage deckt auf: So lenken sich Autofahrer bei Rotphasen ab
Verkehr
Die Ampel feiert ihren 100. Geburtstag. Viele Autofahrer hält das Jubiläum nicht von Kritik ab: Es gebe zu viele davon, und die Grünphasen seien zu kurz, sagen sie. Dabei wissen sie sich gut zu beschäftigen, wenn sie bei Rot warten müssen.
VSpeed V77: Neuer Supersportwagen aus Sachsen
Verkehr
Radeberg (dpa/tmn) – Amerikanische Gene und ein Karosseriekleid aus Sachsen: Eine neu gegründete Firma bei Dresden versucht sich auf dem Feld der Supersportwagen. Das Produkt ist ein Gran Turismo, der sich technisch an einem US-Klassiker orientiert.
Umfrage
Neue Runde in der Affäre Schavan: Norbert Lammert sagt seine Rede an der Uni Düsseldorf ab. Ist das angemessen als Bundestagspräsident?

Neue Runde in der Affäre Schavan: Norbert Lammert sagt seine Rede an der Uni Düsseldorf ab. Ist das angemessen als Bundestagspräsident?