Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Kolumne

Spinnerter Jetlev-Flyer kostet 80 000 Dollar

07.09.2012 | 06:00 Uhr
Spinnerter Jetlev-Flyer kostet  80 000 Dollar
Energieverschwendung in ihrer schönsten Form? Der Jetlev-Flyer erhebt sich mit Hochdruck aus dem Wasser. Und wenn das am anderen Ende des Schlauches hängende Motor-Beiboot einen Schaden hat? Dann geht es sehr schnell abwärts.Foto: Jetlev

Der Traum vom fliegenden Menschen, aber bitte schön ohne störende Flügel, wird mal wieder belebt. Viel dran ist nicht.

Der spektakuläre Düsenrucksack, mit dem ein Stuntman bei der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele 1984 in Atlanta einschwebte, hat es bekanntlich leider nie in die Serienproduktion geschafft – er konnte dummerweise nur Sprit für wenige Flugsekunden transportieren. Nur James Bond durfte im Film mit dem Wunderwerk der Militärtechnik die Welt retten. Das ähnliche neue Fluggerät von Lars Ramcke ist dagegen für alle da.

Zumindest für alle, die 80 000 Dollar übrighaben, plus Mehrwertsteuer. So viel Money kostet der Jetlev-Flyer, der bis zu 8,50 Meter hoch und 50 km/h schnell übers Wasser fliegen kann. Wasser muss sein, denn das wird mit mindestens 220 PS durch zwei nach unten gerichtete Düsen mit Hochdruck nach unten gestrahlt und sorgt für den Auftrieb.

Die Wasserspritze hat einen klitzekleinen Schönheitsfehler gegenüber dem Düsenrucksack. Der Jetlev-Pilot muss nämlich an Schläuchen ein ganzes, wenn auch kleines Boot mitschleppen, das die ganze teure Technik aufnimmt (Folglich ist der Flyer auch als Sportboot eingestuft). Das ist ein bisschen so, als hätte im Düsenrucksack von James Bond noch die Zapfpistole gesteckt, um ihn mit der nächsten Tanksäule zu verbinden. Die Geschäfte von Lars Ramcke sollen aber trotzdem gut gehen.

Gerd Heidecke


Kommentare
Aus dem Ressort
"Coaching durch die Eltern" - Zehn Jahre Führerschein mit 17
Verkehr
Seit zehn Jahren gibt es in Deutschland das begleitete Fahren ab 17. Nach anfänglicher Skepsis und vielen Diskussionen ist das Modell heute bundesweit ein Hit.
Vom Spießer zum Schönling: VW zeigt Jetta als Coupé-Studie
Verkehr
Einst galt der Jetta als spießig. Das dürfte sich jetzt ändern: Volkswagen will in Peking eine Coupé-Studie mit fließenden Linien präsentieren.
BMW peppt die X-Familie auf - Neues Flaggschiff geplant
Verkehr
BMW bringt seine X-Familie auf Vordermann: Die Geländewagen-Reihe wird erneuert und erweitert, teilte der bayerische Hersteller mit. Los geht es mit dem X3.
Protzen statt kleckern: Autopremieren in New York und Peking
Verkehr
Kleiner soll feiner sein? Nicht auf den Motorshows in New York und Peking. Rund um das Osterwochenende feiert die Autobranche dort PS-Partys, bei denen Vernunft weit hinter Vergnügen kommt. Vor allem dicke Wagen stehen im Blickpunkt.
C5 Crosstourer - Schlecht-Wege-Kombi von Citroën
Verkehr
Citroën bietet das Kombi-Modell C5 Tourer jetzt auch als Schlecht-Wege-Variante an. Dazu gehören unter anderem eine spezielle Federung und eine höhenverstellbare Karosserie.
Umfrage
Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?