Das aktuelle Wetter NRW 20°C
Kolumne

Spinnerter Jetlev-Flyer kostet 80 000 Dollar

07.09.2012 | 06:00 Uhr
Spinnerter Jetlev-Flyer kostet  80 000 Dollar
Energieverschwendung in ihrer schönsten Form? Der Jetlev-Flyer erhebt sich mit Hochdruck aus dem Wasser. Und wenn das am anderen Ende des Schlauches hängende Motor-Beiboot einen Schaden hat? Dann geht es sehr schnell abwärts.Foto: Jetlev

Der Traum vom fliegenden Menschen, aber bitte schön ohne störende Flügel, wird mal wieder belebt. Viel dran ist nicht.

Der spektakuläre Düsenrucksack, mit dem ein Stuntman bei der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele 1984 in Atlanta einschwebte, hat es bekanntlich leider nie in die Serienproduktion geschafft – er konnte dummerweise nur Sprit für wenige Flugsekunden transportieren. Nur James Bond durfte im Film mit dem Wunderwerk der Militärtechnik die Welt retten. Das ähnliche neue Fluggerät von Lars Ramcke ist dagegen für alle da.

Zumindest für alle, die 80 000 Dollar übrighaben, plus Mehrwertsteuer. So viel Money kostet der Jetlev-Flyer, der bis zu 8,50 Meter hoch und 50 km/h schnell übers Wasser fliegen kann. Wasser muss sein, denn das wird mit mindestens 220 PS durch zwei nach unten gerichtete Düsen mit Hochdruck nach unten gestrahlt und sorgt für den Auftrieb.

Die Wasserspritze hat einen klitzekleinen Schönheitsfehler gegenüber dem Düsenrucksack. Der Jetlev-Pilot muss nämlich an Schläuchen ein ganzes, wenn auch kleines Boot mitschleppen, das die ganze teure Technik aufnimmt (Folglich ist der Flyer auch als Sportboot eingestuft). Das ist ein bisschen so, als hätte im Düsenrucksack von James Bond noch die Zapfpistole gesteckt, um ihn mit der nächsten Tanksäule zu verbinden. Die Geschäfte von Lars Ramcke sollen aber trotzdem gut gehen.

Gerd Heidecke


Kommentare
Aus dem Ressort
VSpeed V77: Neuer Supersportwagen aus Sachsen
Verkehr
Radeberg (dpa/tmn) – Amerikanische Gene und ein Karosseriekleid aus Sachsen: Eine neu gegründete Firma bei Dresden versucht sich auf dem Feld der Supersportwagen. Das Produkt ist ein Gran Turismo, der sich technisch an einem US-Klassiker orientiert.
Neuer Mercedes Vito kommt im September für 21 400 Euro
Verkehr
Hamburg (dpa/tmn) – Der Vito ist der Transporter der Mercedes V-Klasse. Der Autobauer wird ihn auf der Nutzfahrzeug-IAA im Herbst vorstellen und ihn später in drei Längen und vier Gewichtsvarianten anbieten.
Bei der Oldtimer-Pflege zu Spezialprodukten greifen
Verkehr
Der Lack auf Hochglanz poliert und zur Schaufahrt durchstarten: Oldtimer-Besitzer holen im Sommer gerne ihre Klassiker aus der Garage. Doch bei der Pflege ist viel zu beachten. Der Oldtimer-Status verlangt Liebhabern hohe Auflagen ab.
Aston Martin feiert Lagonda-Comeback mit Luxus-Limousine
Verkehr
Frankfurt (dpa/tmn) – Die britische Luxusmarke Lagonda feiert ein Comeback: Demnächst will der Markeninhaber Aston Martin unter diesem Namen eine luxuriöse Limousine anbieten.
Porsche Cayenne künftig auch als Plug-in-Hybrid
Verkehr
Stuttgart (dpa/tmn) – Den neuen Porsche Cayenne gibt es fünf Varianten. Eine davon ist der Cayenne SE Hybrid. Dieser schafft es allein mit dem Elektromotor auf 125 km/h. Der Verkauf startet im Oktober.
Umfrage
Bei Paketdiensten herrschen vielfach üble Arbeitsbedingungen für Beschäftigte. Das haben Kontrollen von Behörden ergeben. Welche Reaktionen erwarten Sie?

Bei Paketdiensten herrschen vielfach üble Arbeitsbedingungen für Beschäftigte. Das haben Kontrollen von Behörden ergeben. Welche Reaktionen erwarten Sie?