Das aktuelle Wetter NRW 19°C
Rückspiegel-Kolumne

Null Punkte für die Meister-Jäger aus Bund und Land

10.02.2012 | 14:16 Uhr
Null Punkte für die Meister-Jäger aus Bund und Land
Blitz-Marathon in Kleve. Foto: Roy Glisson

Essen.  Was haben NRW-Innenminister Jäger und sein Parteifeind Bundesverkehrsminister Ramsauer gemeinsam? Sie schießen mit der Schrotflinte aus der Hüfte und zielen auf den Wähler. Wer wird Punktsieger und Meister-Jäger am Tag des 24-Stunden-Blitz-Marathons?

Wollte CSU-Populist Peterle dem SPD-Ralle die Schau stehlen, als er am Donnerstag die zweite Stufe seiner Punktereform-Rakete in der ihm verbundenen Heimatzeitung zündete? Acht Punkte – Führerschein weg, gegen die „Bild“-Schlagzeile war der für Freitag ausgerufene Blitz-Marathon in NRW natürlich nur eine kleine Nummer, auch wenn der NRW-Innenminister Jäger seinem Namen alle Ehre gab und nach eigenen Angaben landesweit 1400 Tempokontrollen einmal rund um die Uhr scharf stellen ließ. (In Großbritannien hätten sich die Paparazzi-Fotografen des Boulevards längst täglich an den Dienstjadtwagen gehängt und jede Minimalübertretung genüsslich fotografiert.)

Dank der ausführlichen Vorwarnung fuhren am Freitag nur Menschen mit ausgeprägtem Verlust des Lang- wie des Kurzzeitgedächtnisses schneller, als die Polizei erlaubt. Innerstädtisch schien die das Spitzentempo im Schnitt auf 47 km/h gefallen zu sein. Wird Herr Jäger jetzt auch die Standpunkte der Alkoholkontrollen zu Karneval veröffentlichen, damit nur ja kein Trinker am Steuer erwischt wird? Gesamtwertung für Jäger-Meister: null Punkte.

So in die Radarfalle zu tappen, das würde Peter Ramsauer nie passieren. Seine geplante Entschärfung der Verkehrssünderkartei beim Flensburger Kraftfahrt-Bundesamt – denn genau das ist der Hauptzweck der Übung – bringt er häppchenweise unters Wahlvolk und bleibt als Macher im Gespräch. davon gibt es ja nicht so viele in der Bundesregierung.

Ob eine neue Punkte-Grenze bis zum Führerscheinverlust dabei acht, achtundzwanzig oder null-komma-acht beträgt, ist dabei unerheblich. Wichtig ist nur, das man sich voraussichtlich mehr Verstöße in der gleichen Zeit erlauben kann, bis die Fahrerlaubnis vorübergehend eingezogen wird. Was Herr Ramsauer auch nicht so gerne in den Mund nimmt, ist die unumgängliche Erhöhung der im EU-Vergleich discounthaft niedrigen Bußgelder in Deutschland. Damit lässt sich aber kein Stammtischbruder stimmentechnisch einfangen.

Zum guten Schluss eine Meldung aus der Realität: 100 waren erlaubt, mit mehr als 200 km/h wurde ein Raser auf der A4 bei Chemnitz gestellt, und das bei leichtem Schneetreiben und einsetzender Schneeglätte. Der 50-Jährige müsse nun mit einem Bußgeld von 600 Euro, vier Punkten in Flensburg und drei Monaten Fahrverbot rechnen. Ist das eigentlich wirklich eine beeindruckende Strafe für lebensgefährliches Verhalten?

Gerd Heidecke


Kommentare
12.02.2012
10:34
Wer hier auf Populismus macht ist der Herr Heidecke,
von industriee | #11

Was zunehmend mangelt im Verkehr ist ein Gemeinschaftsgefühl der Beteiligten. Und darum gehts bei der Aktion. Das die Masse sich als Fluss begreift. Und diese Marotten sein lässt die überhaupt nicht zur Verkehrsdichte passen. Mann wie gehn die mir auf den Kartoffelsack die Phasenspringer und Kamikazepiloten mit den 4 Ringen... Ich lasse die gern vorbei Hauptsache aus den Augen und dem Sinn. Nur dabei zunehmend in Lebensgefahr gebracht zu werden passt mir gar nicht. Und da fabuliert man noch wann war das denn mit den 200 km/h. Etwa um 3h morgens nicht so schlimm bei tiefen Minusgraden? All die Verteidiger ihres Mordverhaltens sollten mal die Fahrtzeiten festhalten um zu sehen was das denn bringt ausser "Spass". Herr Heidecke bringt in seinem Artikel eine erstaunliche logische Kehrtwende. Er sollte sich mal seinen Geisteszustand überprüfen lassen.

12.02.2012
09:51
Ich weiß auch nicht was das sollte
von Jaqueline1970 | #10

Es wäre meiner Meinung nach schon wünschenswert, wenn mehr geblitzt würde. Zum Beispiel in Essen auf der Viktoriastr. Dort gibt es in der näheren Umgebung 2 Kindergärten, 2 Spielplätze, 1 Grundschule, den Markt und viele Haltestellen. Ehrlich gesagt kann ich mir nicht erklären, warum ich dort noch nie einen Blitzer gesehen habe.

Ich sehe dort ganz oft Kinder, die während der fahrt im Auto nicht angeschnallt sind. Viele haben noch nicht einmal einen Kindersitz. Dafür wird dort gerast.

An anderen Stellen finde ich das Blitzen auch nicht wichtig. Auf einer gut ausgebauten Bottroper Straße, wo keine Fußgänger zu finden sind finde ich das Blitzen auch unpassend.

Und was soll das eigentlich alle Polizisten bei diesen Temperaturen zum Blitzen zu verdonnern. Nebenbei habe ich keinen einzigen Blitzer gesehen.

Ich rasse nebenbei sehr gerne, schaue aber wo das möglich ist ohne Personen zu gefährden. Aber mal ein bitte an alle. Denkt an die Kinder. Die sind mitunter unberechenbar und brauchen unseren Schutz. Ich habe mittlerweile 2 x gesehen, wie ein Kind angefahren wurde. Das braucht keine Wiederholung.

11.02.2012
11:52
Null Punkte für die Meister-Jäger aus Bund und Land
von spiritus2008 | #9

Was für ein Quatsch. Ob Radarkontrollen vorher bekannt gegeben werden ist doch egal. Wenn irgendwo eine Anlage steht hört man nach 2 Minuten die Warnung im Radio, und wo kann man in NRW so schnell fahren? Man steht doch meistens im Stau. Das ganze ist nicht anderes als reiner Populismus um von der eigenen Unfähigkeit abzulenken.

11.02.2012
11:01
Null Punkte für die Meister-Jäger aus Bund und Land
von willi_wurst | #8

Die "Meister-Jäger aus Bund und Land" haben alle eines gemeinsam: Offensichtlich ZUVIEL JÄGERMEISTER im Blut beim Aktionen- oder Gesetze-machen.

Denn alle wichtigen Reformen dauern viel zu lange, während Unwichtiges doch recht schnell auf Kosten des Bürgers durchgezogen wird.

Da geben Behörden erforderliche Bescheinigungen nicht raus mit dem Hinweis "brauchen Sie nicht" - und der Einzelne wird verurteilt, weil eben diese Bescheinigung nicht mitgeführt wurde...

Die Gebührenpraxis hat ihren Strafcharakter schon lange verloren, da die Gebühren fest in Haushalte eingeplant wurden. Auf geraden Straßen folgt auf eine nicht vorhandene Geschwindigkeitsbegrenzung ein Tempo 120, diesem ein Tempo 100-Schild, diesem dann eine Radarkontrolle, gefolgt von einer Aufhebung der Geschwindigkeitsbegrenzung - das alles ohne dass dort ein Zebrastreifen, eine Schule oder gar sonst was Gefährliches in der Nähe wäre.

Böse Zungen behaupten, das Radargerät wäre an solchen Stellen zum Bürgerabzocken aufgestellt worden, was angesichts der für sinnvolles stets leeren, für unsinniges aber immer gut gefüllten Kassen natürlich absoluter Blödsinn ist.

@ druide0707 "Dafür könnten Kindergärten, Schulen, Schwimmbäder u.a. gebaut, erhalten werden."

Das wäre schön, wenn es so wäre. Tatsächlich wird das Geld in Politikergehälter, Diätenerhöhungen und unsinnige Ausschilderungen unsinniger "Zonen" sowie weitere Radargeräte sowie deren Bedienpersonal gesteckt, statt z.B. die Personaldecke zur Kriminalitätsbekämpfung damit zu erhöhen.

11.02.2012
10:45
Null Punkte für die Meister-Jäger aus Bund und Land
von Poqwi | #7

die frage ist WANN wurde der mit 200 km/h erwischt....

nachts um 3 auf einer leeren autobahn gefährdet er sich maximal selber.....

ich habe es selber erlebt das manche dieser strassenräuber sich nachts auf einer völlig leeren autobahn bei bestem wetter wegen 20-30 km/h zu schnell an einen dranhängen....

wenn man dann fragt was das soll kommen antworten wie "wir hatten langeweile" und "glückwunsch sie sind unser erster kunde heute"....

1 Antwort
Null Punkte für die Meister-Jäger aus Bund und Land
von hispanier | #7-1

Das sind genau die Antworten, die man in dieser Situation verdient.

11.02.2012
10:02
Null Punkte für die Meister-Jäger aus Bund und Land
von druide0707 | #6

Statt 100km/h, 200 km/h dafür 3 Mon. Fahrverbot,4 Punkte und 600 € Strafe. Wirklich preisgünstig.
Unsere Regierungsmitarbeiter werden nicht müde auf unsere Nachbarländer in der EU hin zu weisen. Warum denn nicht auch bei den Strafen?
In Frankreich werden schnell 1.500,-€, in Großbritannien sogar bis zu 5.600,- €.
Außerdem finde ich bei einer solchen Fahrweise eine MPU als zwingend notwendig. Da diese Geschwindigkeitsüberschreitung Gefährdung anderer billigend in Kauf nimmt. - Fast schon an Vorsatz grenzt.
Von dem "Nebeneffect", den Haushalt ein kleines bischen zu sanieren mal ganz abgesehen. Dafür könnten Kindergaärten, Schulen, Schwimmbäder u.a. gebaut, erhalten werden.

11.02.2012
09:56
Null Punkte für die Meister-Jäger aus Bund und Land
von sak1 | #5

#3 genau richtig, wenn es wirklich um die ganze Raserei gehen würde, hätte man es nicht angekündigt. Es geht doch hier nicht um das Wohl des Bürgers, sondern um die Volksverräter, die weiter ihre Diäten erhöhen wollen!

10.02.2012
22:28
Null Punkte für die Meister-Jäger aus Bund und Land
von Montanus | #4

"Übelster Populismus"!?
Meine Cousine wurde durch einen Raser getötet, mein Schwiegervater durch einen anderen. Der letzte Unfall, den ich aufnehmen "durfte", verursachte ein rasender Taxifahrer mitten in der Nacht. Der Fußgänger hatte keine Chance zu überleben! Ich lade all die versammelten Dummschwätzer gerne ein mal dabei zu sein, wenn man sic mit den Schicksalen unschuldiger Verkehrsopfer befassen muss, aber vorallem, wenn man der Mutter, den Eltern, mitteilen muss, dass ihr Kind nicht mehr nach Hause kommen wird! Das sind Erlebnisse, die ich gerne mit dem ein oder anderen Kommentator in diesem Forum teilen würde. Dummschwätzen ist solange angesagt, so wie man nicht betroffen ist. Ich würde mir wünschen, der ein oder andere käme ins Überlegen und sich der Verletzlichkeit des Menschen, der Vergänglichkeit des Lebens bewußt werden. Wofür lassen Menschen leben? Für andere, die es auf deren Kosten eilig hatten! Was für ein Preis, was für ein Irrsinn!

10.02.2012
20:30
Null Punkte für die Meister-Jäger aus Bund und Land
von dongiovanni | #3

Der ganze Zirkus wird derzeitig nur veranstaltet um die Bürger von den unverschämten Selbstbedienungen der Diätenerhöhungen abzulenken, zeitgleich fließt ja auch wieder etwas Geld in die Kassen, welches ja dringend gebraucht wird um die Volksverräter, ach falsch ,vertreter´ auch angemessenen zu besolden.

10.02.2012
17:51
wie schnell war eigentlich panini wittke heute?
von trickflyer | #2

hat der seine fleppe überhaupt noch?der vettel der cdu.

Aus dem Ressort
Das Lustigste von der langweiligsten IAA
Kolumne
Selten war eine IAA so langweilig wie dieses Mal. Aber es gibt sie noch, die lustigen Dinge, auch auf der Internationalen Automobil-Ausstellung in Frankfurt.
Ein Feriensommer ohne Benzinpreisrunde
Kolumne
In diesem Sommer fehlt zum „Summer Feeling“ so einiges. Zum Beispiel die sonst übliche Benzinpreistreiberrunde mit allen ihren unschönen Randerscheinungen.
Wenn Kloppo bei der Autopanne hilft
Rückspiegel
Eine Umfrage will herausgefunden haben, von wem sich „die Deutschen“ bei einer Panne am liebsten helfen lassen würden. Herausgekommen ist eine Liste des Grauens, inklusive Markus „Limbo“ Lanz und Sylvie Ex-van-der-Vaart.
Das Elektro-Motorrad fürs Militär
Kolumne
Der Siegeszug der Elektromobilität scheint unaufhaltsam. Jüngstes Indiz: Es gibt jetzt ein erstes Elektro-Motorrad fürs Militär. Was die Menschheit wirklich braucht, sind strombetriebene Panzer, denen man im Kriegsfall einfach den Stecker ziehen könnte.
Endlich! Top Gear auf deutsch
Kolumne
Die beste Auto-Sendung der Welt gilt als genauso unübersetzbar wie einst der englische Humor von Monty Python. Aber das gedruckte Heft zur BBC-Sendung „Top Gear“ gibt es jetzt auch auf deutsch, und - oh Wunder - es funktioniert so gut wie ein DSG-Getriebe, wenn es nicht in China gebaut wurde!
Umfrage
Die Ebola-Seuche breitet sich in Westafrika weiter aus. Ein erster Patient könnte möglicherweise in Hamburg behandelt werden. Macht Ihnen Ebola Sorgen?

Die Ebola-Seuche breitet sich in Westafrika weiter aus. Ein erster Patient könnte möglicherweise in Hamburg behandelt werden. Macht Ihnen Ebola Sorgen?

 
Fotos und Videos
Hausbesetzer in Essen
Bildgalerie
Künstler
Tomorrowland 2014 - die besten Bilder
Bildgalerie
Elektro-Festival