Das aktuelle Wetter NRW 2°C
Ratgeber

Richtige Sitzposition im Auto kann Unfallfolgen verringern

17.08.2012 | 05:45 Uhr
Richtige Sitzposition im Auto kann Unfallfolgen verringern
Die richtige Sitzposition im Auto kann schlimmer Folgen nach einem Unfall verhindern.Foto: Getty Images

Köln.  Die richtige Sitzposition im Auto ist nicht aus Bequemlichkeitsgründen wichtig. Beispielsweise kann das Risiko eines Schleudertraumas bei Auffahrunfällen verringert werden, wenn die Kopfstützen möglichst mit dem Scheitel abschließen.

Die richtige Sitzposition im Auto ist entscheidend, um in Gefahrensituationen angemessen reagieren zu können. Sitzhöhe und -neigung, der Abstand zum Lenkrad und der Pedalerie, die korrekte Einstellung der Kopfstütze und ein stramm sitzender Sicherheitsgurt sind laut TÜV Rheinland die ausschlaggebenden Faktoren.

Jacke oder Mantel ist vom Fahrer vor der Fahrt abzulegen. Die Sitzhöhe ist so einzustellen, dass die Augen etwa auf halber Höhe durch die Frontscheibe schauen und alle Instrumente gut ablesbar sind. Der Neigungswinkel ist dann ideal, wenn die Oberschenkel leicht aufliegen und die Sitzfläche einige Zentimeter vor den Kniekehlen enden, damit das Blut in den Beinen zirkuliert.

Richtige Kopfstützen können Schleudertrauma verhindern

Die Schulterblätter sollten während der Fahrt stets Kontakt zum Sitz haben, daher muss die Rückenlehne relativ steil eingestellt sein. Der Mindestabstand zwischen Oberkörper und Lenkrad beträgt 30 Zentimeter, um im Falle eines Unfalls Verletzungen durch den Airbag zu vermeiden.

Bei durchgetretenem Pedal muss das Knie leicht angewinkelt sein, die Handgelenke liegen mit ausgestreckten Armen und richtigem Abstand auf dem Lenkradkranz. Die Gefahr eines Schleudertraumas bei Auffahrunfällen ist am geringsten, wenn die Kopfstützen möglichst mit dem Scheitel abschließen. (mid)

SID



Kommentare
Aus dem Ressort
Essen Motor Show zeigt PS-Protze und Kurioses in Chrom
Auto-Messe
Ab Samstag gibt die Messe wieder Gas: Dann öffnet die Essen Motor Show. Für Autoliebhaber gibt in diesem Jahr ausgefallene Designstudien, aufgemotzte und historische Fahrzeuge sowie Sonderschauen zu Formel I und Jaguar. Ein Überblick darüber, was man nicht verpassen sollte.
Elektro-Autos zwischen PS-Boliden auf der Essen Motor Show
Essen Motor Show 2014
Der klassische Auto-Tuner verbindet Elektro-Autos mit Langeweile. Trotzdem wagt die Essen Motor Show eine Annäherung: In Halle 11 zeigen Hersteller Elektro-Fahrzeuge. Ferdinand Dudenhöffer kritisiert die Politik der Bundesregierung: "Wir sind dabei, Schlusslicht zu werden bei der Elekro-Mobilität."
Exoten in Essen: Elektro-Autos zwischen Protz-Boliden
Auto
Der klassische Auto-Tuner verbindet Elektro-Autos mit Langeweile. Unter der Haube muss es Krach machen. Trotzdem wagt die Motorshow in Essen eine Annäherung.
Abt macht den neuen Audi TT heiß
Tuning
Der neue Audi TT steht erst seit ein paar Wochen bei den Händlern, da hat sich der Autoveredler Abt die dritte Generation des Sportcoupés schon vorgeknöpft.
Zugefrorenes Fahrradschloss mit Feuerzeug öffnen
Verkehr
Man will schnell mit dem Rad ins Büro - doch dann ist das Fahrradschloss zugefroren. Radfahrer kommen trotzdem pünktlich: Wenn sie es mit einem Trick wieder auftauen. Wer sein Schloss zudem gut pflegt, sorgt dafür, dass es gar nicht erst einfriert.
Umfrage
Der deutsche Beitrag zum Spenden-Song