Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Ratgeber

Richtige Sitzposition im Auto kann Unfallfolgen verringern

17.08.2012 | 05:45 Uhr
Richtige Sitzposition im Auto kann Unfallfolgen verringern
Die richtige Sitzposition im Auto kann schlimmer Folgen nach einem Unfall verhindern.Foto: Getty Images

Köln.  Die richtige Sitzposition im Auto ist nicht aus Bequemlichkeitsgründen wichtig. Beispielsweise kann das Risiko eines Schleudertraumas bei Auffahrunfällen verringert werden, wenn die Kopfstützen möglichst mit dem Scheitel abschließen.

Die richtige Sitzposition im Auto ist entscheidend, um in Gefahrensituationen angemessen reagieren zu können. Sitzhöhe und -neigung, der Abstand zum Lenkrad und der Pedalerie, die korrekte Einstellung der Kopfstütze und ein stramm sitzender Sicherheitsgurt sind laut TÜV Rheinland die ausschlaggebenden Faktoren.

Jacke oder Mantel ist vom Fahrer vor der Fahrt abzulegen. Die Sitzhöhe ist so einzustellen, dass die Augen etwa auf halber Höhe durch die Frontscheibe schauen und alle Instrumente gut ablesbar sind. Der Neigungswinkel ist dann ideal, wenn die Oberschenkel leicht aufliegen und die Sitzfläche einige Zentimeter vor den Kniekehlen enden, damit das Blut in den Beinen zirkuliert.

Richtige Kopfstützen können Schleudertrauma verhindern

Die Schulterblätter sollten während der Fahrt stets Kontakt zum Sitz haben, daher muss die Rückenlehne relativ steil eingestellt sein. Der Mindestabstand zwischen Oberkörper und Lenkrad beträgt 30 Zentimeter, um im Falle eines Unfalls Verletzungen durch den Airbag zu vermeiden.

Bei durchgetretenem Pedal muss das Knie leicht angewinkelt sein, die Handgelenke liegen mit ausgestreckten Armen und richtigem Abstand auf dem Lenkradkranz. Die Gefahr eines Schleudertraumas bei Auffahrunfällen ist am geringsten, wenn die Kopfstützen möglichst mit dem Scheitel abschließen. (mid)

SID



Kommentare
Aus dem Ressort
Opel Adam Rocks: Ein Rocker im Paradies
Auto
Im Paradies gibt's keine Straßen. Deshalb bockt Opel den Adam zu einem Möchtegern-Geländewagen auf. Und weil im Garten Eden stets die Sonne scheint, erhält er ein großes Rolldach. Doch aufgepasst, in der Preisliste lauern höllische Gefahren.
Suzukis neuer Kleinwagen: Aus Alto und Splash wird Celerio
Verkehr
Suzuki bringt Ende November den Celerio auf den Markt. Der neue Kleinwagen kostet laut dem Hersteller mindestens 9690 Euro und soll die Modelle Alto und Splash ersetzen. Beide laufen im nächsten Jahr aus.
Wer prüft eigentlich den Fahrlehrer?
Auto
Sie passen auf, greifen helfend ein, erklären, schimpfen auch mal: Fahrlehrer haben einen verantwortungsvollen Job. Doch wie werden eigentlich sie selbst ausgebildet? Und wer kontrolliert, ob sie ihre Arbeit richtig machen?
Motorradfahrer müssen sich in der Winterpause fit halten
Verkehr
Monatelang steht das Motorrad in der Garage - da können Fahrer leicht aus der Übung kommen. Umso größer die Gefahr, bei den ersten Ausfahrten im nächsten Jahr einen Fehler zu machen. Deshalb sollten sie in der kalten Jahreszeit trainieren.
Autoversicherung nicht nur wegen der Prämie wechseln
Verkehr
Wer mit dem Gedanken spielt, die Kfz-Versicherung zu wechseln, muss sich bis zum 30. November entscheiden. Das ist der Stichtag, an dem die Kündigung dem alten Versicherer vorliegen muss. Der Wechsel zahlt sich oft aus - aber nicht immer.
Umfrage
Samstag ist Feiertag, die Geschäfte haben geschlossen - dafür sind am Sonntag in vielen Städten die Geschäfte geöffnet . Was halten Sie von verkaufsoffenen Sonntagen?

Samstag ist Feiertag, die Geschäfte haben geschlossen - dafür sind am Sonntag in vielen Städten die Geschäfte geöffnet. Was halten Sie von verkaufsoffenen Sonntagen?