Rechts vor Links gilt nicht auf dem Parkplatz

Auf Parkplätzen darf man sich bei der Vorfahrt nicht unbedingt auf die Regel "rechts vor links" verlassen.
Auf Parkplätzen darf man sich bei der Vorfahrt nicht unbedingt auf die Regel "rechts vor links" verlassen.
Foto: Getty
Was wir bereits wissen
Normalerweise können sich Autofahrer bei der Vorfahrt an der Regel "rechts vor links" orientieren. Beim Parken vor dem Supermarkt gilt diese Regel aber nicht immer. Wer sich bei einem Unfall dann auf "rechts vor links" beruft, kann eine böse Überraschung erleben.

Detmold.. Wer mit dem Auto auf einem Parkplatz unterwegs ist, kann sich nicht generell auf die Vorfahrtsregel "Rechts vor Links" verlassen. Das Landgericht Detmold hat entschieden, dass Paragraph 8 der Straßenverkehrsordnung auf Parkplätzen nur dann gilt, wenn die Wege auf dem Platz so breit und so deutlich gekennzeichnet sind, dass der Straßencharakter der Fahrbahnen klar und unmissverständlich ist. Sind lediglich die Parkbuchten markiert, müssen sich die Verkehrsteilnehmer laut ARAG Experten über die Vorfahrt verständigen.

In dem verhandelten Fall ging es um einen Unfall auf einem Kaufhausparkplatz, auf dem nur die Stellplätze markiert waren. Einer der Fahrer hatte argumentiert, der andere habe ihm von links kommend die Vorfahrt genommen. Schon das angerufene Amtsgericht hatte in erster Instanz geurteilt, dass "Rechts vor Links" hier nicht gelte und beide Fahrer zu besonderer Rücksichtnahme verpflichtet gewesen. Das Landgericht bestätigte nun diesen Spruch, so dass die Kosten für den Schaden geteilt werden (LG Detmold, Az.: 10 S 1/12) (mid)