Das aktuelle Wetter NRW 19°C
Sicherheit

Unfallstelle – Was Sie tun sollten

27.12.2012 | 09:28 Uhr

Essen. Vor allem in der kalten und dunklen Jahreszeit kommt es vermehrt zu Verkehrsunfällen. Eine Unfallstelle birgt für kommende Fahrzeuge immer ein Risiko. Mit diesen Regeln sichern Sie die Gefahrenzone effektiv für andere Autofahrer ab und verhindern nachfolgende Kollisionen.



Wenn Sie eine Unfallstelle erkennen, sollten sie Ihre Warnblinkanlage anschalten und dann am Standstreifen halten. Dabei ist es wichtig, einen sicheren Abstand zur Unfallstelle einzuhalten, um den nachfolgenden Verkehr rechtzeitig zu warnen und dem Notfallwagen genügend Platz zur Verfügung zu stellen. Sind Sie im Besitz einer Warnweste, ziehen Sie diese über, um so leichter erkannt zu werden. Danach stellen Sie das Warndreieck 100 bis 150 Meter vor der Unfallstelle auf. Liegt diese hinter einer Kurve, platzieren Sie das Warndreieck vor den Anfang der Kurve. Sollten Sie keine Warnweste besitzen, halten Sie das Warndreieck in Brusthöhe, um gesehen zu werden und bewegen Sie sich generell hinter der Leitplanke. Versuchen Sie möglichst viele Lichtquellen anzuschalten, um den Autofahrern einen besseren Überblick zu gewährleisten. In jedem Fall ist es wichtig, den Notruf 112 zu verständigen und zu versuchen, so genaue Unfallangaben wie möglich zu machen. Entsteht ein Stau, so sind Sie und alle umliegenden Fahrzeuge dazu verpflichtet, eine Rettungsgasse zu formen, um den Rettungswagen eine sichere Einfahrt zu ermöglichen. Dabei bleiben die Autos auf der linken Fahrspur links und die auf der Rechten rechts.

Erst wenn Sie die Unfallstelle abgesichert haben, sollten Sie mit den Erste-Hilfe-Maßnahmen beginnen. Nur so verhindern Sie eine Gefährdung Ihrer Selbst und können effektiv helfen.

sw

Facebook
Kommentare
Umfrage
Die Bundesregierung erwägt, Arzttermine zentral zu vergeben , um lange Wartezeiten zu verhindern. Eine gute Idee?

Die Bundesregierung erwägt, Arzttermine zentral zu vergeben , um lange Wartezeiten zu verhindern. Eine gute Idee?

 
Fotos und Videos
Ein Dorf im Heavy-Metal-Fieber
Bildgalerie
Wacken Open Air
Kämpfe in Nahost gehen weiter
Bildgalerie
Gaza-Konflikt
Hier trainiert der BVB
Bildgalerie
BVB
Aus dem Ressort
Passives Kiffen kann zu Fahrverbot führen
Verkehr
Bekifft Auto zu fahren, ist bekanntermaßen verboten. Weniger bekannt ist: Auch das passive Einatmen von THC-Rauch kann genügen, um schmerzliche verkehrsrechtliche Konsequenzen fürchten zu müssen.
Unfall in der Autobahnbaustelle: Mithaftung für Überholende
Verkehr
Fast vorbei gequetscht, aber dann kracht es doch: Überholen in der Autobahnbaustelle birgt ein erhöhtes Unfallrisiko. Kommt es zum Crash, muss der Überholende fast immer mit einer Teilschuld rechnen.
Beim Abschleppen unter Laien haften beide Beteiligte
Auto
Wer als Laie einen Wagen abschleppt oder von einem Laien abschleppen lässt, der haftet persönlich für eventuell entstehende Schäden. Darauf verweist der Deutsche Anwaltverein (DAV) mit Blick auf ein Gerichtsurteil in München.
Schaden durch Fahrradtransport: Versicherer kann Leistung kürzen
Verkehr
Mit Fahrrädern auf dem Dach passt ein Auto nicht in ein gewöhnliches Parkhaus. Wenn man die Zweiräder jedoch vergisst und bei dem Versuch zu parken einen Schaden verursacht, kann die Versicherung ihre Leistungen kürzen.
Abschleppdienste dürfen keine überhöhten Beträge fordern
Auto
Schon zum dritten Mal hat sich der Bundesgerichtshof mit einem Abschleppdienst beschäftigt. Diesmal ging es um den Betrag, den Falschparker nach dem Abschleppen zahlen müssen. Die Anwältin des Klägers spricht von einer "Erpressungssituation".