Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Optimale Fahrweise

Sprit sparen - Diese technischen Tricks helfen

20.08.2012 | 17:22 Uhr

Essen. Wenn Sie beim Sprit sparen möchten, dann können Sie angesichts horrender Benzinpreise mehr unternehmen, als nur die günstigsten Tankstellen aufzusuchen. Denn mit technischen Tricks und der richtigen Fahrweise können Sie bereits ein paar Liter Kraftstoff einsparen. Erfahren Sie hier, wie Sie den nächsten Stopp an einer Tankstelle um mehrere Kilometer hinauszögern.



Das können Sie tun, um den Kraftstoffverbrauch zu verringern: Prüfen Sie den Luftdruck Ihrer Reifen. 0,2 Bar zu wenig Druck können bereits zu einem höheren Spritverbrauch führen, da der Rollwiderstand dadurch erhöht ist. Mithilfe der Montage von Leichtlaufreifen können Sie zusätzlich Kraftstoff sparen.

Fügen Sie Ihrem Motor Leichtlauföl zu - denn mit der Benutzung von optimiertem Motorenöl können Sie sogar bis zu drei Prozent Sprit sparen. Schauen Sie außerdem regelmäßig nach dem Luftfilter Ihres Autos. Wenn er verdreckt ist, tauschen Sie ihn aus, da er sonst die Motorleistung verringert und dadurch der Kraftstoffverbrauch steigt.

Achten Sie außerdem darauf, dass Sie nicht unnötig viel Gewicht im Auto transportieren. Jedes Kilo zu viel belastet den Motor und sorgt für höhere Spritkosten. Nehmen Sie zum Beispiel nicht genutzte Dachträger vom Auto ab. Der Kofferraum sollte zudem kein Stauraum für Ihr Hab und Gut sein.

Mit der richtigen Fahrweise können Sie ebenfalls Sprit sparen. Der Trick dabei: Wenn Sie den Motor eingeschaltet haben, fahren Sie gleich los - lassen Sie ihn nicht im Stand warmlaufen, denn das kostet Kraftstoff. Unmittelbar nach dem Anfahren sollten Sie in den zweiten Gang wechseln. In den höheren Gängen verbraucht Ihr Auto am wenigsten Sprit.

Das Halten konstanter Geschwindigkeit und Drehzahlen um die 2.000 U/min. helfen dabei, spritschonend zu fahren. Bei Rotphasen an Ampeln, die länger als 20 Sekunden dauern, sollten Sie den Motor abschalten. Fahren Sie vorausschauend - jede Bremsung vergeudet unnötig viel Energie und belastet damit Ihren Geldbeutel.

sw

Facebook
Kommentare
Umfrage
Duisburg droht seine U-Bahn zu verlieren, weil eine Sanierung des maroden Systems zu teuer wäre. Würde Ihnen die Bahn fehlen?

Duisburg droht seine U-Bahn zu verlieren, weil eine Sanierung des maroden Systems zu teuer wäre. Würde Ihnen die Bahn fehlen?

 
Fotos und Videos
Facekinis in China voll im Trend
Bildgalerie
Strandmode
Bendzko singt Grönemeyer-Songs
Bildgalerie
Zeltfestival Ruhr
Hochhaus in Mülheim geräumt
Bildgalerie
Feuerwehr
Aus dem Ressort
Strafzettelignoranten können großen Ärger bekommen
Verkehr
Strafzettel nerven viele Autofahrer. Das Knöllchen einfach wegzuwerfen ist aber riskant. Die Konsequenzen können drastisch sein. Dazu gehören der Besuch durch die Vollstreckungsbehörde und im Extremfall eine Haftstraße zwischen 1 und 14 Tagen.
Promille-Höhe wirkt sich auf Schmerzensgeld aus
Verkehr
Bei alkoholbedingten Unfällen kann das Schmerzensgeld mit dem Grad der Trunkenheit des Verursachers in der Höhe steigen. Zu diesem Entschluss kommt das Oberlandesgericht München in einem Urteil, bei dem ein Unfallopfer schwer verletzt wurde.
Hindernisse im Parkhaus mit Markierungsband genügend gesichert
Verkehr
Mit rot-weißem Klebeband weisen Parkhausbetreiber ausreichend auf Hindernisse hin, die einen Parkplatz beengen. Dabei sind sie nicht dafür verantwortlich, wenn etwa eine Rückfahrkamera auf diese Weise markierte Hindernisse nicht anzeigt.
Amtsgericht: "Korinthenkackerei" ist keine Beleidigung
Verkehr
Ein Falschparker darf seinem Ärger über einen Strafzettel auch mal Luft machen, ohne gleich wegen Beleidigung belangt zu werden. So hat es ein Amtsgericht entschieden.
Es ist erlaubt, Beamten "Korinthenkackerei" vorzuwerfen
Urteil
Im badischen Emmendingen hat sich ein Autofahrer laut über die "Korinthenkackerei" eines Ordnungsbeamten aufgeregt. Natürlich ging es um falsches Parken. Das Amtsgericht musste nun klären, ob der Autofahrer den Beamten mit seinem Ausspruch beleidigt hat - und entschied auf Meinungsfreiheit.