Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Sicherheit

Notfall-Equipment - Das gehört in Ihr Auto

17.10.2012 | 13:10 Uhr

Essen. Eine Autofahrt birgt immer die Gefahr, durch einen Unfall in eine Notsituation zu geraten. Ein Notfall-Equipment muss daher immer griffbereit liegen, um im Ernstfall schnell handeln zu können. Wir sagen Ihnen, mit welchen Utensilien Sie effektiv auf Geschehnisse reagieren können.



Seit 36 Jahren ist der Verbandskasten in Deutschland Pflicht in jedem Fahrzeug. Überprüfen Sie in gewissen Zeitabständen den Inhalt und tauschen abgelaufene oder irgendwie beschädigte Gegenstände rechtzeitig aus. Achten Sie auch auf das angegebene Haltbarkeitsdatum am Verbandskasten. Weiterhin ist das Warndreieck aus einem Auto nicht wegzudenken. Diese beiden Gegenstände sind Standard beim Notfall-Equipment und gesetzlich vorgeschrieben.

Zusätzlich können Sie Ihr Fahrzeug mit weiteren hilfreichen Elementen ausrüsten. Dazu zählt zum Beispiel ein Unfall-Set mit Kamera und einem Unfallprotokoll. Zum Notfall-Equipment zählt ferner eine Taschenlampe (Notfall-Warnleuchte). Nicht vorgeschrieben aber definitiv hilfreich ist eine Warnweste. Gerade im Herbst ist die Sichtweite zum Beispiel häufig durch Nebel eingeschränkt. Die Warnfarben machen einen Menschen leicht erkenntlich. Ein Feuerlöscher kann im Falle eines Motorbrands verhindern, dass sich dieser ausbreitet und andere Passanten dadurch verletzt werden. Die Notfallkarte enthält persönliche Details des Fahrzeugbesitzers. So können Sanitäter zum Beispiel über Allergien oder anderen Erkrankungen informiert werden und entsprechend reagieren. Eine Decke schützt vor einer möglichen Unterkühlung.

Wenn Sie Ihr Fahrzeug mit diesen Utensilien weiter ausrüsten, sind Sie auf Gefahrensituationen ausreichend vorbereitet. Ein vollständiges Notfall-Equipment hilft Ihnen und Ihren Mitmenschen, mit einer Gefahrensituation sicher fertig zu werden.

sw

Facebook
Kommentare
Umfrage
Die Messpunkte sind bekannt , die Autofahrer alle gewarnt. Trotzdem werden beim Blitzmarathon wieder die Kassen klingeln. Alles Abzocke?

Die Messpunkte sind bekannt , die Autofahrer alle gewarnt. Trotzdem werden beim Blitzmarathon wieder die Kassen klingeln. Alles Abzocke?

 
Fotos und Videos
Schalke jubelt nach Huntelaar-Tor
Bildgalerie
Schalke
Vulkanausbruch in Island
Bildgalerie
Natur
Fashion Week in London
Bildgalerie
Mode
BVB-Gala gegen Arsenal
Bildgalerie
BVB
Aus dem Ressort
Fahrradunfall - Vorfahrtsverstoß schlimmer als Geisterfahrt
Verkehr
Stoßen zwei regelwidrig fahrende Radler zusammen, stellt sich die Frage: Wer haftet in welcher Höhe für die Unfallfolgen? Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung wiegen dabei nicht immer gleich. Vorfahrtverstoß wiegt laut Gerichtsbeschluss schwerer als Geisterfahrt.
Falsches Kennzeichen hebt Bußgeldbescheid nicht auf
Verkehr
Ein falsches Kennzeichen im Bußgeldbescheid ändert nichts an der Gültigkeit des Tatvorwurfs. Das musste ein Autofahrer erkennen, der ohne gültige Plakette in eine Umweltzone eingefahren war. Er wurde nicht nur zu einer Geldbuße sondern auch zur Zahlung der Verfahrenskosten verurteilt.
Unerlaubtes Benutzen der Busspur kostet 35 Euro
Verkehr
In Großstädten wie Berlin reißt es ein: Viele Autofahrer schwenken auf die Busspur aus, um zu Stoßzeiten schneller ans Ziel zu kommen. Erlaubt ist das nicht.
Mietwagen nach Unfall: Dauer der Wiederbeschaffung maßgeblich
Verkehr
Nach einem Unfall kann die Reparatur oder die Anschaffung eines Ersatzfahrzeuges länger dauern als erwartet. Nutzen Geschädigte in der Zwischenzeit einen Mietwagen, zahlt der Unfallverursacher für den gesamten Zeitraum.
Strafzettelignoranten können großen Ärger bekommen
Verkehr
Strafzettel nerven viele Autofahrer. Das Knöllchen einfach wegzuwerfen ist aber riskant. Die Konsequenzen können drastisch sein. Dazu gehören der Besuch durch die Vollstreckungsbehörde und im Extremfall eine Haftstraße zwischen 1 und 14 Tagen.