Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Recht

Blitzerwarner - Das ist erlaubt

27.12.2012 | 15:24 Uhr

Essen. Blitzerwarner im Navigationsgerät oder als Anwendung für Smartphones sind für Autofahrer in Deutschland nicht erlaubt. Zusätzlich zur generellen Empfehlung, immer die Geschwindigkeitsbegrenzungen einzuhalten, gibt es jedoch einige legale Möglichkeiten, um Blitzer rechtzeitig ausfindig zu machen.



Die Straßenverkehrsordnung (StVO) untersagt es Fahrern, Geräte mitzuführen oder zu benutzen, die mobile Geschwindigkeitsmessgeräte orten oder gar deren Funktion stören können. Dass der Beifahrer einen Blitzerwarner mit aktuellen Informationen zu mobilen Messgeräten als Applikation auf seinem Smartphone nutzt und den Fahrer warnt, ist jedoch nicht verboten.

Eine Ausnahme bilden die sogenannten Radar-Warner, die die Umgebung aktiv nach Radargeräten durchsuchen. Diese sind in Deutschland wie auch in den meisten anderen EU-Staaten nicht erlaubt. Daher darf die Polizei sie bei einer Kontrolle sogar direkt vor Ort beschlagnahmen.

Wer sich über mobile Blitzgeräte in seiner Umgebung informieren will, sollte Radio hören - denn die Tipps, die Radiosender im Rahmen ihrer Verkehrsnachrichten senden, sind ebenfalls legal. In vielen Fällen geben Behörden die Informationen dazu, an welchen Tagen wo geblitzt wird, auch selbst heraus. Entsprechende Listen sind dann bei Polizeidienststellen oder Kommunen online abrufbar. Legal ist es auch, diese auszudrucken und im Auto mitzuführen. Natürlich liefern diese Informationen nicht punktgenau den Standort eines mobilen Blitzers, geben aber Anhaltspunkte, auf welchen Strecken die Geschwindigkeit aktuell kontrolliert wird. Die sicherste Methode, gar nicht erst geblitzt zu werden, ist natürlich, sich immer an die Geschwindigkeitsvorgaben zu halten - denn wer rast, gefährdet schließlich sich selbst und andere.

sw

Facebook
Kommentare
02.04.2013
18:52
Blitzerwarner - Das ist erlaubt
von Realis63 | #2

Mein Navi warnt mich nicht vor Blitzern sondern nur vor so gen. Gefahrenstellen. Da die Behörden ihre Blitzer aber , nach eigener Aussage , nur an besonderen Gefahrstellen installieren und natürlich keinesfalls auf das Geld der Fahrer aus ist, überschneiden sich eben die Standorte.
Ein Schelm der mir da was unterstellen will.

28.12.2012
09:34
Blitzerwarner - Das ist erlaubt
von Der.Luedenscheider | #1

Mir erzählen immer mehr Leute, dass die Blitzwarner in Navis ab 2013 erlaubt seien. Ist das richtig? Es habe eine Änderung gegeben, die 2013 in Kraft tritt. Stimmt das?

Umfrage
Das Warten hat ein Ende: Die Bundesliga startet in die neue Saison. Besonders im Ruhrgebiet ist die Fan-Kultur sehr ausgeprägt. Was bedeutet Ihnen der Fußball?

Das Warten hat ein Ende: Die Bundesliga startet in die neue Saison. Besonders im Ruhrgebiet ist die Fan-Kultur sehr ausgeprägt. Was bedeutet Ihnen der Fußball?

 
Fotos und Videos
Leoparden-Baby in Berlin
Bildgalerie
Raubkatze
Bahnhöfe in NRW verwahrlosen
Bildgalerie
Bahnhöfe
Strahlenschutz-Einsatz in Mülheim
Bildgalerie
Feuerwehr
Supermodels der 90er
Bildgalerie
Topstars
Aus dem Ressort
Promille-Höhe wirkt sich auf Schmerzensgeld aus
Verkehr
Bei alkoholbedingten Unfällen kann das Schmerzensgeld mit dem Grad der Trunkenheit des Verursachers in der Höhe steigen. Zu diesem Entschluss kommt das Oberlandesgericht München in einem Urteil, bei dem ein Unfallopfer schwer verletzt wurde.
Hindernisse im Parkhaus mit Markierungsband genügend gesichert
Verkehr
Mit rot-weißem Klebeband weisen Parkhausbetreiber ausreichend auf Hindernisse hin, die einen Parkplatz beengen. Dabei sind sie nicht dafür verantwortlich, wenn etwa eine Rückfahrkamera auf diese Weise markierte Hindernisse nicht anzeigt.
Amtsgericht: "Korinthenkackerei" ist keine Beleidigung
Verkehr
Ein Falschparker darf seinem Ärger über einen Strafzettel auch mal Luft machen, ohne gleich wegen Beleidigung belangt zu werden. So hat es ein Amtsgericht entschieden.
Es ist erlaubt, Beamten "Korinthenkackerei" vorzuwerfen
Urteil
Im badischen Emmendingen hat sich ein Autofahrer laut über die "Korinthenkackerei" eines Ordnungsbeamten aufgeregt. Natürlich ging es um falsches Parken. Das Amtsgericht musste nun klären, ob der Autofahrer den Beamten mit seinem Ausspruch beleidigt hat - und entschied auf Meinungsfreiheit.
Verlorene Radkappe zieht kein Strafverfahren nach sich
Verkehr
Im Heckspiegel sieht man sie davonrollen, oder man entdeckt erst später, dass sie fehlt: die Radkappe. Den Felgenschutz verlieren Autofahrer immer wieder, vor allem in der Urlaubssaison häufen sich die Fälle. Für Schäden kommt die Haftpflicht auf.