Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Sicherheit

Blitzeinschlag im Auto - Das sollten Sie beachten

28.12.2012 | 12:39 Uhr

Essen. Beim Blitzeinschlag im Auto sind die Insassen sicher - so heißt es im Allgemeinen. Die geschlossene Blechkarosserie schützt tatsächlich vor der elektrischen Entladung. Dennoch gibt es einige Sicherheitshinweise, die Autofahrer bei Gewitter beachten sollten.



Sich bei Gewitter im Freien aufzuhalten, ist grundsätzlich sehr gefährlich. Autofahrer haben jedoch einen Vorteil: Die geschlossene Blechkarosserie bildet bei Blitzeinschlag im Auto einen sogenannten Faraday'schen Käfig. Dieser leitet die elektrische Entladung um die Insassen herum, sofern diese das Metall nicht berühren. Da aber die Autos heute in der Regel komplett mit Kunststoff ausgekleidet sind, besteht hier keine Gefahr. Auch bei Cabrios, deren Verdeck geschlossen ist, funktioniert der Faraday'sche Käfig, da es darin üblicherweise Querverstrebungen aus Metall gibt.

Ein Blitzeinschlag im Auto passiert äußerst selten. Dennoch ist es zu empfehlen, bei Gewitter einen sicheren Parkplatz aufzusuchen. Schlägt tatsächlich ein Blitz ins Auto ein, besteht sonst immerhin die Gefahr, dass der Fahrer vor Schreck das Lenkrad verreißt und einen Unfall verursacht. Parken Sie besser nicht an erhöhten Punkten, etwa auf Hügelkuppen, oder unter hohen Bäumen. Achten Sie darauf, dass während eines Gewitters alle Fenster und das Schiebedach geschlossen sind. Ziehen Sie auch die Antenne ein: Bei einem Blitzeinschlag im Auto könnte sonst die Elektronik des Fahrzeugs Schaden nehmen.

Während die Insassen in der Regel sicher sind, kann ein Blitzeinschlag im Auto für das Fahrzeug selbst unter Umständen nicht ganz so glücklich ausgehen: Typisch sind Brandspuren am Lack und an den Reifenflanken, wo der Blitz zum Erdboden hin verläuft. Überprüfen Sie am besten Ihren Kfz-Versicherungsvertrag, um festzustellen, ob solche Schäden darin abgedeckt sind.

sw

Facebook
Kommentare
01.01.2013
20:55
Blitzeinschlag im Auto - Das sollten Sie beachten
von boehmann | #1

In mein Auto ist schon mehrmals der Blitz eingeschlagen. Der Faraday´sche Käfig hat da wenig genutzt.
Nach ein Paar Tagen wurde ich dann per Brief informiert, sogar mit Foto. Das geht auf die Dauer ganz schön ins Geld.

Umfrage
Statt mit Aufkleber will Verkehrsminister Dobrindt die Pkw-Maut mit automatischer Nummernschild-Erkennung an den Autobahnen kontrollieren lassen. Was halten Sie davon?

Statt mit Aufkleber will Verkehrsminister Dobrindt die Pkw-Maut mit automatischer Nummernschild-Erkennung an den Autobahnen kontrollieren lassen. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos
Zombiewalk 2014 in Essen
Bildgalerie
Halloween
Halloween im Duisburger Horrorhaus
Bildgalerie
Halloween
Die sportliche Heimat der Zebras vom MSV
Bildgalerie
Die MSV-Stadien
So verkleiden sich die Stars
Bildgalerie
Halloween
Aus dem Ressort
Überholverbot missachtet: Fahrerwechsel als Entschuldigung?
Verkehr
Ein Fahrerwechsel unterwegs wirft eine kniffelige Rechtsfrage auf: Muss der ablösende Fahrer über die aktuellen Verkehrsregelungen auf der Strecke informiert sein? Schließlich besteht keine Pflicht, sich bei der Übernahme des Steuers danach zu erkundigen.
Bei Überholverbot muss Überholvorgang abgebrochen werden
Verkehr
Was macht ein Autofahrer, wenn während eines Überholvorgangs ein Überholverbotszeichen auftaucht? Das Oberlandesgericht Hamm hat eine Entscheidung getroffen.
Viele Autofahrer missachten Regeln an Bushaltestellen
Verkehr
Bushaltestellen erfordern besondere Aufmerksamkeit von allen Verkehrsteilnehmern. Und es gelten spezielle Regeln zum Schutz der Fahrgäste. Ein großer Teil der Autofahrer scheint sich jedoch nicht daran zu halten.
Leihwagen nach Unfall - Anspruch auf Navi
Verkehr
Es kracht, das Auto ist beschädigt, man selbst war nicht schuld: In so einem Fall bekommen Unfallopfer häufig einen Leihwagen gestellt, bis ihr eigenes Auto repariert ist. In diesem Fall müssen sie aber nicht auf bestimmten Komfort verzichten.
Spürbare Schaltung ist beim Sportwagen kein Mangel
Verkehr
Butterweiches Kuppeln mit sanften Übergängen: Das ist bei Sportwagen oftmals gar nicht gewollt. Kunden können daher nicht mit diesem Argument vom Leasingvertrag zurücktreten, urteilte das Oberlandesgericht Hamm.