Das aktuelle Wetter NRW 25°C
Pflicht für Autofahrer

Alkohol-Schnelltest in Frankreich - Wichtige Infos

29.08.2012 | 14:34 Uhr

Essen. Alkohol am Steuer ist die Todesursache Nummer eins auf Frankreichs Straßen. Mit der Einführung von Alkohol-Schnelltests will die französische Regierung die Zahl der Unfälle nach Alkoholkonsum senken. Auch Autofahrer aus dem Ausland benötigen solch ein Testgerät.



Seit dem 1. Juli 2012 müssen Autofahrer in Frankreich immer einen Alkohol-Schnelltest mit sich führen. Frankreich hat bereits vor der Einführung dieser Pflicht Diskotheken und Nachtbars aufgefordert, die Schnelltests bei ihren Gästen durchzuführen, um zu prüfen, ob diese nach einer langen Nacht noch fahrtüchtig sind.

Nur aus Luftsack und Blasrohr bestehen diese simpel gestalteten Alkoholtester. Frankreich hat landesweit die Tankstellen und Supermärkte dazu verpflichtet, die Testgeräte zu verkaufen. Autofahrer müssen bloß ein bis drei Euro für diese Schnelltests zahlen. Werden Sie jedoch ohne den Promilletester auf den Straßen erwischt, dann droht Ihnen ab November 2012 ein Bußgeld in Höhe von elf Euro.

Je nach Maß des Alkoholgenusses verfärben sich die Pusteröhrchen unterschiedlich. Die Fahrtüchtigkeit lässt sich dann auf der Farbskala ablesen. Übrigens: Frankreich hat die gesetzliche Grenze bei 0,5 Promille angesiedelt - der gleiche Wert wie in Deutschland. Denken Sie bei Ihrer nächsten Frankreichreise also daran, sich einen solchen Promilletester anzuschaffen und ihn auch stets bei sich im Auto liegen zu haben. Wichtiger Vorteil: Das Bewusstsein, sich nüchtern ans Steuer zu setzen, wird geschärft.

sw

Facebook
Kommentare
Umfrage
Nach der jüngsten Preiserhöhung kehren viele Wirte Sky den Rücken . Wo verfolgt ihr Bundesliga- und Champions-League-Spiele?

Nach der jüngsten Preiserhöhung kehren viele Wirte Sky den Rücken . Wo verfolgt ihr Bundesliga- und Champions-League-Spiele?

 
Fotos und Videos
Zugunglück in Mannheim
Bildgalerie
Fotostrecke
2:2 beim Zweitliga-Auftakt
Bildgalerie
2. Bundesliga
RWE mit Remis zum Auftakt
Bildgalerie
RWE
Tödliche Explosionen in Taiwan
Bildgalerie
Katastrophe
Aus dem Ressort
Gleiche Haftung für Pedelec- und Radfahrer?
Verkehr
Ist ein Pedelec noch ein Fahrrad? Immerhin hat ein Pedelec einen Elektro-Antrieb. Diese Frage stellt sich, wenn es um die Höhe der Teilschuld bei einem Unfall geht.
Passives Kiffen kann zu Fahrverbot führen
Verkehr
Bekifft Auto zu fahren, ist bekanntermaßen verboten. Weniger bekannt ist: Auch das passive Einatmen von THC-Rauch kann genügen, um schmerzliche verkehrsrechtliche Konsequenzen fürchten zu müssen.
Unfall in der Autobahnbaustelle: Mithaftung für Überholende
Verkehr
Fast vorbei gequetscht, aber dann kracht es doch: Überholen in der Autobahnbaustelle birgt ein erhöhtes Unfallrisiko. Kommt es zum Crash, muss der Überholende fast immer mit einer Teilschuld rechnen.
Beim Abschleppen unter Laien haften beide Beteiligte
Auto
Wer als Laie einen Wagen abschleppt oder von einem Laien abschleppen lässt, der haftet persönlich für eventuell entstehende Schäden. Darauf verweist der Deutsche Anwaltverein (DAV) mit Blick auf ein Gerichtsurteil in München.
Schaden durch Fahrradtransport: Versicherer kann Leistung kürzen
Verkehr
Mit Fahrrädern auf dem Dach passt ein Auto nicht in ein gewöhnliches Parkhaus. Wenn man die Zweiräder jedoch vergisst und bei dem Versuch zu parken einen Schaden verursacht, kann die Versicherung ihre Leistungen kürzen.