Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Verkehr

NRW gegen Pkw-Maut - Autofahrer besonders stark belastet

28.05.2012 | 14:36 Uhr
NRW gegen Pkw-Maut - Autofahrer besonders stark belastet
Stau kurz vor dem Kreuz Oberhausen West.Foto: Kerstin Bögeholz / WAZ FotoPool

Düsseldorf.  Autofahrer in NRW wären von der Pkw-Maut besonders stark betroffen. Daher lehnt Verkehrsminister Harry K.Voigtsberger die Einführung einer Maut-Vignette entschieden ab. Der NRW-Minister äußerte die Sorge, dass die NRW-Autofahrer so für bayerische Verkehrsprojekte zahlen müssten.

NRW lehnt die Einführung einer Pkw-Maut auf Autobahnen entschieden ab. „Autofahrer aus NRW würden besonders benachteiligt, weil die Autobahnen hier faktisch innerstädtischer Verkehr sind“, sagte Verkehrsminister Harry K.Voigtsberger (SPD). In NRW könnten Autofahrer oft gar nicht auf Landstraßen ausweichen.

Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) hatte mit seinem erneuten Vorstoß für die Einführung einer Maut-Vignette für Autos auf Autobahnen einen Streit mit dem Koalitionspartner FDP entfacht. „Die Autofahrer sind nicht die Melkkuh der Nation“, warnte  FDP-Fraktionschef Rainer Brüderle. Ramsauer konterte, sein Konzept liege seit Wochen in der Schublade. Ramsauer will die Maut am 4.Juni beim Koalitionsgipfel ansprechen. Die zusätzlichen Einnahmen sollen in die Sanierung und den Lärmschutz fließen.

Nur fünf Prozent der Benutzer von Autobahnen Ausländer

Voigstberger äußerte die Sorge, dass bei einer Pkw-Vignette die NRW-Autofahrer für bayerische Verkehrsprojekte zahlen müssten. Zudem seien frühere Versprechen, die jährlich 3,5 Milliarden Euro aus der Lkw-Maut zusätzlich in den Verkehrsetat zu geben, nicht eingehalten worden. Voigtsberger betonte, dass nur fünf Prozent der Benutzer von Autobahnen Ausländer seien. Der NRW-Minister hält die Pkw-Vignette für den falschen Weg.

Der Bund Umwelt und Naturschutz (BUND) bezeichnete eine Vignette für alle als eine „überflüssige und ungerechte Abgabe“. Eine entfernungsabhängige, satellitengestützte Pkw-Maut ist aus Sicht Ramsauers aber deutlich teurer und dauert länger.

NRW-Minister Voigtsberger hält Ramsauers Vorstoß für „nicht sehr seriös“. Schließlich lägen die Ergebnisse der in Berlin tagenden Arbeitsgruppe zur Finanzierung der Infrastruktur noch nicht vor.

Wilfried Goebels

Kommentare
29.05.2012
20:54
NRW gegen Pkw-Maut - Autofahrer besonders stark belastet
von Gauck | #39

@borniger
Schäuble hat es schon längst ausgegeben.
Wie stellen Sie sich das eigentlich vor?
Unser Staat ist kein reicher Privathaushalt ,der es sich...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Test: Auch kostenlose Navi-Apps führen meist gut ans Ziel
Verkehr
Für fast alles gibt es eine App - oft sogar gratis. Da macht auch die Navigation per Smartphone keine Ausnahme. Die Zeitschrift "test" der Stiftung...
Aufgehübscht und tiefergelegt - Neues vom Automarkt
Verkehr
Kleinstwagen in Jeans: Sondermodell des VW Up
Bei Xenonlicht Leuchtweitenregulierung prüfen
Verkehr
Bei Autos mit Xenonlicht muss man sich eigentlich nicht um die Blendung anderer Verkehrsteilnehmer sorgen. Sensoren erkennen den Beladungszustand des...
Herausforderung für Hersteller: Bedürfnisse älterer Fahrer
Auto
Jung, dynamisch und erfolgreich. So wünschen sich Autohersteller ihre Zielgruppe. Doch in Wahrheit liegt das Durchschnittsalter der Privatkäufer von...
Dashcam erstmals in Deutschland als Beweismittel akzeptiert
Justiz
Datenschützer mögen die Videokameras im Auto nicht. Jetzt sagt ein Gericht: In bestimmten Fällen können ihre Aufnahmen als Beweismittel dienen.
article
6700710
NRW gegen Pkw-Maut - Autofahrer besonders stark belastet
NRW gegen Pkw-Maut - Autofahrer besonders stark belastet
$description$
http://www.derwesten.de/auto/nrw-gegen-pkw-maut-autofahrer-besonders-stark-belastet-id6700710.html
2012-05-28 14:36
Pkw-Maut:Auto,Verkehr,Vignette,Verkehrsminister Harry K.Voigtsberger
Auto