Das aktuelle Wetter NRW 18°C
Auto

Nachfolger des VW Golf Plus heißt Sportsvan

09.09.2013 | 14:25 Uhr
Imagewechsel: Den Golf VII mit hohem Dach nennt Volkswagen Sportsvan. Sein Vorgänger trägt den Beinamen Plus und kommt noch wesentlich weniger dynamisch daher.
Imagewechsel: Den Golf VII mit hohem Dach nennt Volkswagen Sportsvan. Sein Vorgänger trägt den Beinamen Plus und kommt noch wesentlich weniger dynamisch daher.Foto: Volkswagen/dpa-tmn

Wolfsburg (dpa/tmn) – Der Golf Plus ist Geschichte: Wenn VW im nächsten Jahr die geräumige Hochdachversion des Bestsellers in den Handel bringt, dann hört er auf den Namen Sportsvan. Ein Studie des Wagens ist schon jetzt zu sehen - auf der IAA.

Der Nachfolger des VW Golf Plus wird Sportsvan heißen. Das hat der Wolfsburger Hersteller auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) angekündigt und eine entsprechende Studie in die Frankfurter Messehallen (Publikumstage: 14. bis 22. September) gestellt.

Der laut VW bereits seriennahe Entwurf zeigt die Version mit einem dynamischeren Design, das trotzdem keine Kompromisse bei den inneren Werten erzwingt. So bleibt hinter der um 18 Zentimeter verschiebbaren Rückbank noch Platz für mindestens 498 Liter Gepäck. Erweiterbar ist der Stauraum auf bis zu 1512 Liter. Das sind laut VW je nach Konfiguration zwischen 62 und 74 Liter mehr als beim bisherigen Golf Plus.

Mit etwa 5 Zentimetern mehr Radstand als beim konventionellen Golf streckt sich der Sportsvan auf 4,34 Meter und überragt den Fünftürer so um etwa acht Zentimeter. Gleichzeitig ist er gut 20 Zentimeter kürzer als die Variant genannte Kombi-Version. Dafür übertrifft er mit einer Höhe von 1,58 Metern alle anderen Golf-Varianten deutlich. Für die bessere Straßenübersicht wurde die Sitzposition wieder leicht angehoben.

Die Motorpalette umfasst zunächst vier Benziner und zwei Diesel, die laut VW gegenüber dem Vorgänger um bis zu 19 Prozent sparsamer werden. Sie decken eine Leistungsspanne von 63 KW/85 PS bis 110 kW/150 PS ab. Dazu gehört auch ein Blue-Motion-Modell, das bei 81 kW/110 PS auf einen Normverbrauch von 3,7 Litern Diesel und einen CO2-Ausstoß von 95 g/km kommt.

(dpa)

Facebook
Kommentare
10.09.2013
11:13
Nachfolger des VW Golf Plus heißt Sportsvan
von freischwimmer | #2

und die deutsche Auto Presse jubelt und wieder ein bestes Auto seiner Klasse wie immer bei VW

10.09.2013
10:14
Nachfolger des VW Golf Plus heißt Sportsvan
von Visionaer | #1


"Sports"-Van .. wie lustich.

Bei der angepeilten und ja auch real existierenden Zielgruppe sollte er wohl eher "Geronto"-Golf heißen.

Obwohl, heutzutage sind ja viele 75jährige tatsächlich noch sporty ...

Umfrage
Statt mit Aufkleber will Verkehrsminister Dobrindt die Pkw-Maut mit automatischer Nummernschild-Erkennung an den Autobahnen kontrollieren lassen. Was halten Sie davon?

Statt mit Aufkleber will Verkehrsminister Dobrindt die Pkw-Maut mit automatischer Nummernschild-Erkennung an den Autobahnen kontrollieren lassen. Was halten Sie davon?

 
Aus dem Ressort
Darf eine abnehmbare Anhängerkupplung immer am Auto bleiben?
Auto
Eine abnehmbare Anhängerkupplung darf auch bei Fahrten ohne Anhänger am Fahrzeug bleiben. Fahrzeughalter müssen allerdings eine Ausnahme beachten, bei der die Demontage erforderlich ist.
Vergleich: Autoversicherungen für Neukunden werden billiger
Auto
Die Auto-Versicherung zu wechseln, lohnt sich. Einige Vergleichsportale haben das beispielhaft durchgerechnet und festgestellt: Die Preise für Neukunden sind gesunken.
Power aus dem Baukasten - Sportmodelle auf dem Autosalon
Auto
Weil viele Autobauer bei ihren Fahrzeugen auf Baukastensysteme setzen, können sie auch Modellvarianten günstiger realisieren. Das erklärt die neue Schwemme an imageträchtigen Sportmodellen.
Wie beantragt man ein temporäres Parkverbot für einen Umzug?
Auto
Transportwagen, Möbel, Kisten und mehrere Helfer - wer umzieht, benötigt am Straßenrand vor der neuen, aber auch der alten Bleibe viel Platz. Dafür kann er ein vorübergehendes Parkverbot beantragen.
Ist Begleitetes Fahren mit 17 im Ausland erlaubt?
Verkehr
Der Führerschein mit 17 ist in Deutschland eine Sonderreglung. Sie gilt zwar bundesweit - allerdings nicht im Ausland. Dort können junge Fahrer auf Urlaubsreisen nicht das Steuer übernehmen.