Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Studie

Laufende Kosten für Autos seit 1980 deutlich gestiegen

07.08.2012 | 05:45 Uhr
Laufende Kosten für Autos seit 1980 deutlich gestiegen
Die Hauptlast für Autobesitzer ist der Wertverlust des Wagens und nicht die hohe Benzinrechnung. Das ergab eine umfassende Berechnung der Unternehmensberatung Progenium.

Hamburg.  In einer umfassenden Berechnung hat die Unternehmensberatung Progenium über 32 Jahre nachgehalten, was eine Auto den Verbraucher kostet. Eine Erkenntnis: Die Hauptlast ist nicht die Tankrechnung, sondern der Wertverlust. Gesamt gesehen ist Autofahren seit 1980 aber in jeden Fall teurer geworden.

In den letzten 30 Jahren haben sich die Autokonzerne ein immer größeres Stück an den Gesamtkosten der Fahrzeuge gesichert. Weniger Geld fließt dagegen an Werkstätten und die Reifenbranche, während die Kosten für Benzin , Schmieröl und Ähnliches weitgehend gleich geblieben sind. Das hat eine umfassende Berechnung der sogenannten Vollkosten der Autos von 1980 bis heute ergeben, die am Montag von der Unternehmensberatung Progenium veröffentlicht wurde und der Nachrichtenagentur dapd vorliegt.

Hauptlast: Der Wertverlust

Die Münchener Berater haben dazu alle Kosten des Autobetriebs von der Anschaffung über Steuern, Versicherung, Benzin, Reparaturen bis zur Straßenkarte über 32 Jahre ermittelt und mit den jeweiligen Nettohaushaltseinkommen der Jahre verglichen.

Ergebnis: Die Hauptlast ist nicht wie oft angenommen die Tankrechnung, sondern der Wertverlust. Unter dem Strich ist Autofahren seit 1980 auch teurer geworden, allerdings je nach Fahrzeugklasse verschieden: Die Vollkosten eines VW Polo stiegen um 9 Prozent, die Vollkosten einer Mercedes S-Klasse aber um 98 Prozent. (dapd)



Kommentare
07.08.2012
09:40
Laufende Kosten für Autos seit 1980 deutlich gestiegen
von captainkawa | #2

..."Laufende Kosten für Autos seit 1980 deutlich gestiegen"...

Ach? ....

07.08.2012
09:28
Laufende Kosten für Autos seit 1980 deutlich gestiegen
von harrass | #1

Der höhere Wertverlust kommt vermutlich von den 19% MwSt, oder genauer gesagt von der 5% Erhöhung.
Wenn man ein Auto gebraucht kauft (wie die meisten) und dann viel fährt merkt man sofort, wie blödsinnig diese Rechnung ist.

Aus dem Ressort
Raser und Rotlichtsünder: Vor dem Blitzer sind alle gleich
Verkehr
Wer im Straßenverkehr geblitzt wird, muss meistens auch bezahlen. Zu hohes Tempo oder eine rote Ampel lassen sich kaum wegargumentieren. Im Zweifel sind beschuldigte Autofahrer nicht völlig machtlos.
Was ist ein Kolbenfresser?
Auto
Verbrennungsmotoren müssen ständig mit Motoröl geschmiert werden, damit die Metallteile nicht zu stark durch Reibung erhitzen. In diesem Zusammenhang hört man häufig vom Kolbenfresser, doch was ist damit gemeint?
Kaffee statt Karossen - Autohäuser im Wandel
Verkehr
Die Modellvielfalt wird immer größer, doch die Autohäuser dünnen ihre Ausstellungen aus: Vorführwagen verschwinden und machen Platz für Kaffeebars, Lounges oder Multimedia-Installationen. Autokäufer müsse sich auf neue Zeiten einstellen.
Mit Wechsel auf Winterreifen nicht mehr länger warten
Verkehr
Winterreifen von O bis O - also von Oktober bis Ostern. So einfach ist die Regel, an die sich Autofahrer halten sollten. Wer noch mit Sommerreifen unterwegs, sollte rasch zur Tat schreiten.
Stichprobe: Apps für die Parkplatzsuche oft unzuverlässig
Verkehr
Vor allem in Großstädten mangelt es an Parkplätzen. Smartphone-Apps sollen die Suche nach einer freien Lücke erleichtern - leider sind die meisten laut einer Stichprobe nicht besonders zuverlässig.
Umfrage
Der Streik der Lokführer erhitzt weiter die Gemüter. Bahn und Gewerkschaft werfen sich gegenseitig verantwortungsloses Verhalten vor. Wie sehen Sie das?

Der Streik der Lokführer erhitzt weiter die Gemüter. Bahn und Gewerkschaft werfen sich gegenseitig verantwortungsloses Verhalten vor. Wie sehen Sie das?