Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Urteil

Kuss im Auto führt zu Verantwortung für schweren Unfall

18.07.2012 | 05:45 Uhr
Kuss im Auto führt zu Verantwortung für schweren Unfall
Verunglückt ein Auto, weil der Fahrer die Beifahrerin küsst, trägt derjenige, der hinterm Steuer saß, die Verantwortung.Foto: Getty

Saarbrücken.   Baut ein Autofahrer einen Unfall, weil er die Beifahrerin küsst, trägt er allein die Verantwortung für die eventuellen Unfallfolgen. Das haben Richter des Saarbrücker Landgerichts entschieden.

Küsst ein Autofahrer während der Autofahrt die Beifahrerin, trägt er für die eventuellen Unfallfolgen die alleinige Schuld. Selbst dann, wenn das Unfallopfer im geschädigten Fahrzeug nicht angeschnallt war. Dies haben Richter am Landgericht Saarbrücken entschieden (Az.: 5 O 17/11).

Sie verhandelten den Fall eines Golf-Fahrers, der beim Küssen mit Tempo 70 auf die Gegenfahrbahn steuerte. Nach dem Frontalzusammenstoß mit einem Fahrzeug wurde die schwangere Fahrerin schwer verletzt, nach der Geburt ihres Kindes starb sie. In der Unfallanalyse stellten Gutachter fest, dass der Golf-Fahrer schon zuvor an einer Ampel die Beifahrerin küsste und dabei fast einen Unfall verursachte.

Nach Ansicht der Richter wiegt sein gesamtes Verhalten so schwer, dass eine Mitschuld der nicht angeschnallten Schwangeren 'vollständig in den Hintergrund gerät'. Jetzt muss der Golf-Fahrer rund 1.200 Euro Unterhalt monatlich für das Kind zahlen. (mid)



Kommentare
18.07.2012
11:01
Kuss im Auto führt zu Verantwortung für schweren Unfall
von neuich | #1

Das wird er nie und nimmer zahlen, können. Sein Selbstbehalt liegt bei 1050€ und wenn dann noch etwas übrig bleiben sollte wird das restliche Geld als Unterhalt überwiesen. Aber, warum überhaupt so viel, 1200€. Hartz 4 Kinder bekommen für sich nur einen Bruchteil der Summe. Gibt es hier wieder einmal eine 2 Klassen Gesellschaft oder wie ist der Unterhalt zustande gekommen?!

Aus dem Ressort
„Idiotentest“ für Autofahrer schon nach 1,1 Promille?
Verkehr
Können Autofahrer auch in NRW künftig schon nach Alkoholfahrten mit 1,1 Promille zum „Idiotentest“ gebeten werden.? Diese Grenze gilt zumindest schon in Baden-Württemberg. In NRW müssen Ersttäter bislang erst ab 1,6 Promille zum Test.
Spiegel rein, Ellenbogen raus: Lastwagenbranche vor Messe
Auto
Auf der Autobahn sorgen Lastwagen-Kolonnen für Frust - auf der Nutzfahrzeug-IAA zeigen sie ihre modernste Seite. Doch dieses Jahr ist die Messe mehr als nur Bühne für Lkw-Technologien: Ein neues Duell um den Thron der Brummi-Welt treibt die Branche um.
Crashtest zeigt: Wasserkiste wird zum gefährlichen Geschoss
Verkehr
Mal eben Mineralwasser kaufen, ins Auto laden, losfahren: Wer den Kasten jedoch auf dem Rücksitz transportiert, ahnt möglicherweise gar nicht, was für ein Risiko er eingeht.
Dämpfen, senken, anpreisen - Neues aus der Motorwelt
Auto
Es gibt neue Sondermodelle auf dem Markt: G-Power verpasst dem BMW M6 Gran Coupé satte 740 PS. Senner legt den Audi A8 mittels App tiefer. Und Mercedes will Kunden mit der A-Klasse "2 Style" überzeugen.
Auch für Taxifahrer gilt künftig die Anschnallpflicht
Taxi
Taxifahrer müssen künftig angeschnallt ihre Touren fahren. Eine neue Verordnung kippt die Ausnahmeregelung aus den 1970er Jahren, die sie von der Anschnallpflicht befreit hatte, um besser auf Überfälle reagieren zu können. Es ist nicht die einzige Änderung, an die sich Taxifahrer gewöhnen müssen.
Umfrage
Die Schotten haben sich gegen die Unabhängigkeit entschieden, Großbritannien bleibt intakt. Wie finden Sie das?

Die Schotten haben sich gegen die Unabhängigkeit entschieden, Großbritannien bleibt intakt. Wie finden Sie das?