Das aktuelle Wetter NRW 5°C
Urteil

Kuss im Auto führt zu Verantwortung für schweren Unfall

18.07.2012 | 05:45 Uhr
Funktionen
Kuss im Auto führt zu Verantwortung für schweren Unfall
Verunglückt ein Auto, weil der Fahrer die Beifahrerin küsst, trägt derjenige, der hinterm Steuer saß, die Verantwortung.Foto: Getty

Saarbrücken.   Baut ein Autofahrer einen Unfall, weil er die Beifahrerin küsst, trägt er allein die Verantwortung für die eventuellen Unfallfolgen. Das haben Richter des Saarbrücker Landgerichts entschieden.

Küsst ein Autofahrer während der Autofahrt die Beifahrerin, trägt er für die eventuellen Unfallfolgen die alleinige Schuld. Selbst dann, wenn das Unfallopfer im geschädigten Fahrzeug nicht angeschnallt war. Dies haben Richter am Landgericht Saarbrücken entschieden (Az.: 5 O 17/11).

Sie verhandelten den Fall eines Golf-Fahrers, der beim Küssen mit Tempo 70 auf die Gegenfahrbahn steuerte. Nach dem Frontalzusammenstoß mit einem Fahrzeug wurde die schwangere Fahrerin schwer verletzt, nach der Geburt ihres Kindes starb sie. In der Unfallanalyse stellten Gutachter fest, dass der Golf-Fahrer schon zuvor an einer Ampel die Beifahrerin küsste und dabei fast einen Unfall verursachte.

Nach Ansicht der Richter wiegt sein gesamtes Verhalten so schwer, dass eine Mitschuld der nicht angeschnallten Schwangeren 'vollständig in den Hintergrund gerät'. Jetzt muss der Golf-Fahrer rund 1.200 Euro Unterhalt monatlich für das Kind zahlen. (mid)

Kommentare
18.07.2012
11:01
Kuss im Auto führt zu Verantwortung für schweren Unfall
von neuich | #1

Das wird er nie und nimmer zahlen, können. Sein Selbstbehalt liegt bei 1050€ und wenn dann noch etwas übrig bleiben sollte wird das restliche Geld als Unterhalt überwiesen. Aber, warum überhaupt so viel, 1200€. Hartz 4 Kinder bekommen für sich nur einen Bruchteil der Summe. Gibt es hier wieder einmal eine 2 Klassen Gesellschaft oder wie ist der Unterhalt zustande gekommen?!

Aus dem Ressort
Mehr Ausstattung und mehr Leistung: Neues vom Automarkt
Verkehr
Kurz vor den Weihnachtsfeiertagen wollen die Autohersteller noch einmal mit Verbesserungen für ihre Modelle punkten. Mit mehr Ausstattung oder...
Fahrradhelm regelmäßig ersetzen
Verkehr
Wie oft Radfahrer ihren Helm tauschen, sollten sie von den Angaben der Hersteller abhängig machen. Häufig geben die Produzenten eine gewisse...
Mindestlohn mischt Branche auf: Taxifahren wird teurer
Verkehr
Der gesetzliche Mindestlohn von 8,50 Euro wird die Taxibranche verändern. Sicher scheint, dass die Fahrpreise steigen und das Angebot ausgedünnt wird....
Winterurlaub: Wohnmobil isolieren und sicher abstellen
Verkehr
Camping im Winter hat seinen besonderen Reiz. Damit der spezielle Urlaub auch zu einem besonderen Erlebnis wird, sollte man sich für die freien Tage...
Vor 25 Jahren startete das "Navi"
Auto
Früher war der Straßenatlas unverzichtbar bei Reisen mit dem Auto. Seit den 1990er Jahren lotsen zunehmend "Navis" die Autofahrer von A nach B. Ein...