Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Auto

HÜBSCHEN AMI in Leipzig

02.06.2012 | 05:45 Uhr
Foto: /ddp images / dapd/dapd

Leipzig.  Probefahrten sind unerlässlich für den, der sich einen Eindruck von einem Auto verschaffen will. Besser als beim Autohändler geht das in diesem Jahr auf der "Auto Mobil International" (AMI) in Leipzig (2. bis 10. Juni). Dort sind nicht nur zahlreiche Pkw-Neuheiten zu bestaunen; außerhalb der Hallen bieten 22 Aussteller über 100 verschiedene Modelle zur kostenlosen Probefahrt an.

Probefahrten sind unerlässlich für den, der sich einen Eindruck von einem Auto verschaffen will. Besser als beim Autohändler geht das in diesem Jahr auf der "Auto Mobil International" (AMI) in Leipzig (2. bis 10. Juni). Dort sind nicht nur zahlreiche Pkw-Neuheiten zu bestaunen; außerhalb der Hallen bieten 22 Aussteller über 100 verschiedene Modelle zur kostenlosen Probefahrt an.

Getestet werden können sparsame Kleinwagen wie der Seat Ibiza oder der VW Up ebenso wie ein spritziges Cabrio in Form eines Mercedes-Benz SLK 250. Nach Angaben der Leipziger Messe können Besucher neben Pkws mit konventionellen Verbrennungsmotoren auch Fahrzeuge mit alternativen Antrieben und erstmals marktreife Elektroautos testen, darunter acht unterschiedliche Modelle, die über Schnell-Ladestationen mit zertifiziertem Ökostrom der Stadtwerke Leipzig versorgt werden.

"Unser Probefahrtangebot ist ein Markenzeichen der AMI und in diesem Umfang einzigartig in Europa. Wer über den Kauf eines neuen Autos nachdenkt, dem bietet sich die einmalige Gelegenheit, während seines Messebesuchs Praxiserfahrungen mit seinem Wunschmodell zu sammeln oder ein umweltfreundliches Auto der Zukunft intensiv auszuprobieren", sagt Matthias Kober, Projektdirektor der Leipziger Messe für die AMI. Interessant dürfte auch sein, dass die Fahrzeuge im realen Straßenverkehr gefahren werden können. Autobahn, Bundes- und Landstraßen und der Stadtverkehr liegen direkt vor den Messetoren und ermöglichen ein intensives Testen in allen Fahrsituationen.

Darüber hinaus veranstaltet der Verband der Internationalen Kraftfahrzeughersteller (VDIK) erneut die "AMI-Spritsparstunde". Dabei bringen Fahrlehrer den Messebesuchern in aktuellen Serienfahrzeugen eine kraftstoffschonende Fahrweise bei. Es wird gezeigt, wie das Potenzial des Autos ausgenutzt und damit der Geldbeutel entlastet werden kann. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) hat die Trainer zuvor für das Spritspartraining qualifiziert. Um das Gelernte besser in den Alltag übertragen zu können, finden die Übungen im normalen Straßenverkehr statt.

Sowohl die Spritsparstunden als auch die Probefahrten finden an allen Messetagen während der normalen Öffnungszeiten von 9.00 bis 18.00 Uhr kostenlos statt. Interessenten müssen lediglich ihren gültigen Führerschein vorlegen und können sich dann am jeweiligen Messestand für ihr Wunsch-Auto anmelden. Da bei der letzten AMI eine starke Nachfrage für Probefahrten bestand, empfiehlt die Messegesellschaft, möglichst früh eine Startzeit zu reservieren. Um an den Lehrstunden zum Spritsparen teilnehmen zu können, ist ebenfalls eine Anmeldung an den Ständen der teilnehmenden Aussteller erforderlich, zu denen folgende Hersteller gehören: Audi, Citroen, Ford, Honda, Hyundai, Kia, Lada, Peugeot, Renault, Skoda, Subaru, Suzuki und Toyota. Eine AMI-Tageskarte kostet im Vorverkauf neun Euro, an der Tageskasse elf Euro.

(Webseite der Messe: http://www.ami-leipzig.de )

dapd

Facebook
Kommentare
Umfrage
Um die verkürzte Schulzeit besser zu meistern, sollen G8-Schüler weniger Hausaufgaben bekommen. Richtig so?

Um die verkürzte Schulzeit besser zu meistern, sollen G8-Schüler weniger Hausaufgaben bekommen. Richtig so?

 
Aus dem Ressort
Viele billige Kindersitze fallen im Test durch
Kindersitze
Eltern, die versuchen mit billigen Kindersitzen zu sparren, tun dies an der falschen Stelle. Das zeigte ein Stichprobentest, bei dem sechs von zehn Modellen für weniger als 70 Euro patzten. Zum teil enthalten sie zu viele Schadstoffe oder bieten in Unfallsituationen keine Sicherheit.
Radler fahren im Herbst mit LED-Licht besser
Verkehr
Es ist allerhöchste Zeit, das Fahrrad fit für die dunkle Jahreszeit zu machen. Dazu gehört es, die Beleuchtung zu prüfen. Der TÜV Rheinland rät, die alten Glühbirnen durch LED-Leuchten zu ersetzen.
Nissan Pulsar: Am Puls der Zeit
Auto
Berlin (dpa-infocom) – Mit dem Crossover-Modell Qashqai hat Nissan eine Mode losgetreten. Doch Masse macht man in der Kompaktklasse mit konventionellen Autos. Deshalb stellen die Japaner ihrem Trendsetter nun den Pulsar zur Seite.
Sturmschäden am Auto: Halter müssen Folgeschäden verhindern
Verkehr
Peitschender Wind, herabfallende Äste: Der Herbst beschert Autofahrern Risiken. Sturmschäden sollten Halter der Versicherung schnell melden und bei der Abwicklung auch mögliche Folgeschäden nicht vergessen.
Nachgeschärfte Naked Bikes von MV Agusta
Verkehr
Mehr Leistung und Ausstattung: So gehen die neuen Naked Bikes Brutale 800 und Dragster 800 von MV Agusta an den Start. Zu einer höheren Motorleistung kommt unter anderem ein höherwertiges Fahrwerk.