Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Test

Gute Winterreifen müssen nicht teuer sein

23.09.2011 | 16:54 Uhr
Bald werden die Werkstätten wieder mit dem Reifenwechsel beschäftigt sein. Foto: dapd

Essen.   Die Winterreifensaison naht. Autofahrer sollten den Kauf von Winterreifen nicht zu lange hinauszögern, rät der ADAC. Der Club hat aktuell 30 Reifen getestet. DerWesten erklärt, was außer dabei der O-bis-O-Regel noch zu beachten ist.

Was haben Winterreifen und Weihnachtsplätzchen gemeinsam? Spätestens Mitte September haben die Händler die Regale voll damit, aber die Kunden greifen meistens erst ab November zu. Doch dann, sagt der ADAC, sei es oft zu spät, die besten Reifen zu bekommen. Deutschlands größter Automobilclub und die Stiftung Warentest haben 30 Winter- und sechs Ganzjahresreifen in populären Größen getestet. Das Ergebnis: neun Winterpneus bekamen ein Gut, nur zwei Reifen ein Ausreichend, einer ein Mangelhaft. Die Ganzjahresreifen konnten nicht überzeugen.

Warum Winterreifen?

Kritiker behaupten, der Winterreifen sei eine Erfindung der Industrie. Man brauche ihn nur, wenn auch wirklich Schnee liege. Das sehen die ADAC-Tester anders. Es gebe zwar keine feste Regel, wann man Winterreifen aufziehen solle, sagt Daniel Bott, Projektleiter Reifentests beim Automobilclub. Und auch die Sieben-Grad-Regel sei eher ein Werbegag der Reifenindustrie. Trotzdem greife ein Winterreifen besser, je kühler es wird. Bott empfiehlt die Anwendung der „O-bis-O-Regel“ – von Oktober bis Ostern.

Kunden sollten deshalb Anfang nächsten Monats auf Reifensuche gehen. „Wir bekommen oft Rückmeldungen, dass unsere Testsieger schon ab November ausverkauft sind“, sagt Bott. Nachlieferungen erfolgten meist erst im Januar.

Und warum keinen Ganzjahresreifen?

Weil diese laut aktuellem Test nichts richtig gut können. Im Sommer reichen sie nach Angaben des Automobilclubs ADAC nicht an die Qualität von Sommerreifen heran, in der kalten Jahreszeit nicht an die der Winterreifen. Zwar sei die Anschaffung von Sommer- und Winterreifen oft teurer, weil man auch einen weiteren Felgensatz benötige, dafür sei man aber auch sicherer unterwegs, so Tester Bott.

Muss guter Reifen teuer sein?

Nein, sagt der ADAC. Den Testsieger Continental ContiWinterContact TS800 in der für Kleinwagen gängigsten Größe 175/65 R 14 gebe es bei einigen Händlern schon ab 53 Euro. Der schlechteste Reifen im Test, der Falken Eurowinter HS 439, koste im günstigsten Fall gerade einmal acht Euro weniger. „Bremst der Vordermann und hat den Testsieger drauf und Sie den günstigen Reifen mit schlechteren Bremswerten und knallen Sie drauf, hat sich die Ersparnis erledigt“, sagt Bott lachend.

Video
Der ADAC hat 30 Winterreifen für Sie getestet.

Käufern empfiehlt er aber, Preise mehrerer Händler zu vergleichen. Und nachzufragen, ob Wuchten und Montage im Preis inbegriffen sind, damit auf der Rechnung keine böse Überraschung droht.

Wie alt darf ein neuer Reifen eigentlich sein?

„Kaufen Sie keine Reifen, die älter als drei Jahre sind“, sagt ADAC-Mann Bott. Zwar altere ein Reifen im Lager des Händlers nicht so schnell wie auf dem Auto, doch seien die Testsieger 2011 den Siegern von 2008 auch technologisch voraus. „Wenn Sie allerdings einen Vorjahres-Testsieger zu einem guten Preis bekommen, können Sie damit auch nichts falsch machen“, so Bott.

Über das Alter gibt eine Kennziffer mit der Zeichenfolge DOT auf der Seitenwand des Reifens Auskunft. Die letzten vier Ziffern weisen auf das Produktionsdatum hin. 2411 steht etwa für die 24. Kalenderwoche im Jahr 2011.

Wie viel Profil muss ein Winterreifen eigentlich haben?

„Der Gesetzgeber verlangt mindestens 1,6 Millimeter“, sagt Bott. Der ADAC empfehle allerdings mindestens vier. Die sind übrigens in Österreich bereits Pflicht: Wer mit weniger Profil erwischt wird, riskiert in der Alpenrepublik ein saftiges Bußgeld.

Sven Frohwein



Kommentare
07.10.2011
20:14
Gute Winterreifen müssen nicht teuer sein
von Moeppkenbrot | #3

Am billigsten bekommt man Reifen(Sommer oder Winter)auf P&R-Parkplätzen.......

24.09.2011
15:41
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

24.09.2011
15:41
Gute Winterreifen müssen nicht teuer sein
von RainerN | #1

Ich bin über viele Jahre nur mit Ganzjahresreifen (u.a. Goodyaer Vector) unterwegs gewesen. Meine Fahrzeuge waren Mercedes Typ W123 und Toyota Carina. Ich bin damit im Winter überall ohne nennenswerte Probleme hingekommen. Seit 3 Jahren fahre ich nun einen Skoda Oktavia, entsprechend der Jahreszeit, mit Winterreifen (Fulda Kristall). So viele Probleme hatte ich all die Jahre nicht mit den Ganzjahresreifen. Im vergangenen Winter war es am schlimmsten. Fazit, ich werde mir jetzt zum Winter wieder Ganzjahresreifen aufziehen lassen. Auf das Resultat bin ich schon mal gespannt.

Aus dem Ressort
So fahren Ältere sicher Auto - 7 wichtige Checks
Verkehr
Niemand gibt gerne zu, dass die eigene Fahrfitness nachlässt. Doch gerade im Alter kann sie abnehmen. Deshalb sollten Autofahrer prüfen lassen, wie gut sie im Straßenverkehr noch unterwegs sind. Auch technische Hilfsmittel tragen zur Sicherheit bei.
Licht-Test entlarvt Blender: Mängel an jedem dritten Auto
Auto
Jedes dritte Auto im diesjährigen Licht-Test wies Mängel an Scheinwerfern oder Rücklichtern auf. 32,9 Prozent der Lichtanlagen funktionierten nicht einwandfrei oder waren falsch eingestellt.
Licht-Test entlarvt Blender - Mängel an jedem dritten Auto
Auto
Jedes dritte Auto im diesjährigen Licht-Test wies Mängel an Scheinwerfern oder Rücklichtern auf. 32,9 Prozent der Lichtanlagen funktionierten nicht einwandfrei oder waren falsch eingestellt.
Kawasaki öffnet Bestellbücher für die Kompressor-Ninja
Verkehr
Dass die Kawasaki Ninja H2 kein Schnäppchen wird, war absehbar. Schließlich kommt das Superbike mit einem kompressoraufgeladenen Motor als Alleinstellungsmerkmal daher.
Prototyp in LA: VW pflanzt Golf die Brennstoffzelle ein
Auto
Anhand eines Prototyps demonstriert Volkswagen auf der LA Auto Show, dass ein Elektroantrieb mit Brennstoffzelle auch in den kompakten Golf Variant passt.
Umfrage
Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?