Größe der Autofenster entscheidend für Hitze im Innenraum

Der Trend bei Personenwagen geht zu großen Fensterflächen, neuerdings verstärkt sogar großflächigen Glasdächern. Die Folge: Es wird warm im Fahrzeuginneren.
Der Trend bei Personenwagen geht zu großen Fensterflächen, neuerdings verstärkt sogar großflächigen Glasdächern. Die Folge: Es wird warm im Fahrzeuginneren.
Foto: dapd
Was wir bereits wissen
Ein schwarzes Auto heizt sich schneller auf als ein weißes? Mag sein. Entscheidender ist aber, wie groß die Fensterflächen eines Autos sind. Das hat eine Untersuchung für die ARD-Sendung "Ratgeber: Auto - Reise -Verkehr" ergeben. Hintergrund ist die Frage, wie schnell Insassen Gefahr droht.

Stuttgart.. Nicht die Wagenfarbe ist entscheidend für das Aufheizen des Fahrzeuginnenraums, sondern die Fensterfläche des Autos. Das ergab eine Untersuchung der ARD-Sendung "Ratgeber: Auto - Reise - Verkehr".

Je größer die Fenster, desto heißer wird der Innenraum, und desto größer ist die Gefahr für Kinder. Bei 23 Grad Celsius außen und wechselnder Bewölkung stieg die Temperatur im Innenraum demnach nach nur einer Stunde auf mehr als 45 Grad an. Kindern drohe dann Lebensgefahr.

Besonders tückisch sei, dass nach rund zehn Minuten bei den zwei Testwagen die Temperatur im Innenraum schon auf rund 30 Grad Celsius gestiegen sei. Diesen schnellen Anstieg unterschätzten viele. (dapd)