Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Auto

Gepäck für den Winterurlaub sicher verstauen

14.01.2013 | 07:15 Uhr
Foto: /dapd

Winterurlauber sollten vor Beginn der Autofahrt einen kritischen Blick auf und in ihr Fahrzeug werfen, ob auch das Gepäck sicher verstaut ist. Erfahrungsgemäß wird für den Trip in winterliche Gefilde viel Gepäck in den Kofferraum des Autos gehievt und dies mitunter reichlich unüberlegt.

München (dapd). Winterurlauber sollten vor Beginn der Autofahrt einen kritischen Blick auf und in ihr Fahrzeug werfen, ob auch das Gepäck sicher verstaut ist. Erfahrungsgemäß wird für den Trip in winterliche Gefilde viel Gepäck in den Kofferraum des Autos gehievt und dies mitunter reichlich unüberlegt. "Da liegen dann schwere Skistiefel oben auf den Koffern, und beim ersten heftigen Bremsen fliegen die quer durch das Auto", wundert sich Vincenzo Luca vom TÜV Süd in München immer wieder über Unachtsamkeit beim Packen oder schlichten Leichtsinn.

"Wenn sperrige, spitze oder schwere Gegenstände nicht oder unzureichend gesichert im Fahrzeug transportiert werden, kann das fatale Folgen haben", warnt Steffan Kerbl, Techniker beim österreichischen Autoclub ÖAMTC und verweist auf einen Crashtest des Autoclubs. Dabei zeigte sich, dass ein Skischuh mit 2,5 Kilogramm bei einem Frontalcrash mit 50 Kilometern pro Stunde zu einem 75-Kilogramm-Geschoss werden kann.

Skier und Snowboard am besten in die Dachbox

"Sperrige Fracht wie Skier oder Snowboards am besten in einer Dachbox unterbringen, wenn im Fahrzeug kein Platz ist", empfiehlt Hans-Ulrich Sander, Kraftfahrtexperte beim TÜV Rheinland in Köln. Das Gepäck sollte dabei mit Spanngurten gesichert werden, um zu verhindern, dass es bei extremen Verkehrssituationen aus der Box herausschieße.

Ein aufgerollter Schlafsack oder eine Decke in der Spitze verringere zudem das Risiko von Beschädigungen durch Verrutschen von empfindlichem Frachtgut bei Bremsmanövern. "Nach etwa 50 Kilometern Fahrt nochmals die Befestigung der Box am Fahrzeug checken und gegebenenfalls nachziehen", empfiehlt der Fachmann zudem.

Durch das Platzieren schwerer Gegenstände so tief wie möglich im Fahrzeug bleibe der ideale Schwerpunkt des Fahrzeugs weitestgehend erhalten, und man vermeide, dass die Fuhre instabil werde. Ein absolutes Tabu sei es, Gegenstände auf der Hutablage zu deponieren. "Dort werden sie schon bei leichten Bremsmanövern oder gar Auffahrunfällen zu gefährlichen Geschossen", warnt Sander.

Schweres Gepäck verändert das Fahrverhalten

Bei schwerer Beladung ändert sich grundsätzlich das Fahrverhalten eines Autos. Beim Bremsen, Beschleunigen und in Kurven reagiert es dann ungewohnt. Bremsproben etwa auf einem Parkplatz helfen erfahrungsgemäß, sich unter anderem an den längeren Bremsweg zu gewöhnen, und auch auf das veränderte Fahrverhalten bei höheren Geschwindigkeiten muss man sich erst einstellen.

Dem höheren Gewicht sollte auch der Luftdruck der Reifen angepasst werden. Die korrekten Werte dazu finden sich bei den meisten Pkw im Tankdeckel, auf dem Holm der Fahrertür, in der Bedienungsanleitung oder sie können über Reifenhändler erfragt werden.

dapd

dapd

Facebook
Kommentare
Umfrage
Die Schotten haben sich gegen die Unabhängigkeit entschieden, Großbritannien bleibt intakt. Wie finden Sie das?

Die Schotten haben sich gegen die Unabhängigkeit entschieden, Großbritannien bleibt intakt. Wie finden Sie das?

 
Aus dem Ressort
„Idiotentest“ für Autofahrer schon nach 1,1 Promille?
Verkehr
Können Autofahrer auch in NRW künftig schon nach Alkoholfahrten mit 1,1 Promille zum „Idiotentest“ gebeten werden.? Diese Grenze gilt zumindest schon in Baden-Württemberg. In NRW müssen Ersttäter bislang erst ab 1,6 Promille zum Test.
Auch für Taxifahrer gilt künftig die Anschnallpflicht
Taxi
Taxifahrer müssen künftig angeschnallt ihre Touren fahren. Eine neue Verordnung kippt die Ausnahmeregelung aus den 1970er Jahren, die sie von der Anschnallpflicht befreit hatte, um besser auf Überfälle reagieren zu können. Es ist nicht die einzige Änderung, an die sich Taxifahrer gewöhnen müssen.
Der Rahmen ist das Schloss: Radkonzept soll vor Dieben schützen
Verkehr
Wie kann man sein Rad besser vor Dieben schützen? Studenten aus Chile haben sich da etwas Innovatives einfallen lassen: ein Rad, das sich mit dem eigenen Rahmen abschließen lässt.
VW Polo GTI wird kräftiger
Auto
Volkswagen fährt in Paris mit einem überarbeiteten Polo GTI vor. Dessen Leistung steigt auf 141 kW/192 PS. Der starke Kleine soll noch in diesem Jahr in den Verkauf gehen.
Realität ist unersetzbar - Am PC werden Autos nicht serienreif
Auto
Neue Fahrzeuge werden immer noch über Teststrecken gescheucht. Am Computer kann man zwar Komponenten entwickeln - alles testen kann man aber nicht. Vor allem, um Zukunftstechnologien serienreif zu machen, ist Fahrpraxis manchmal notwendig.