Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Weniger Verbrauch

Mit Start-Stopp-Automatik Sprit sparen

27.08.2012 | 08:56 Uhr

Essen. Das Funktionsprinzip der Start-Stopp-Automatik basiert vor allem auf einer Tatsache: Wenn der Motor nicht läuft, dann kann er auch keinen Kraftstoff verbrauchen.



Die Start-Stopp-Automatik ist dafür konzipiert, dass sie den Motor ausschaltet, wenn er nicht gebraucht wird. Das kann vor einer roten Ampel oder im Stau der Fall sein. Dabei müssen Sie als Fahrer in einem Auto mit diesem kraftstoffsparenden System in solchen Situationen nur in den Leerlauf schalten und den Fuß von der Kupplung nehmen. Im Display am Armaturenbrett wird Ihnen angezeigt, ob die Start-Stopp-Funktion aktiviert ist. Wenn Sie wieder losfahren möchten, treten Sie erneut die Kupplung, Sie legen den Gang ein, und der Motor wird aktiv. Die Fahrt kann sofort ohne Zeitverlust fortgesetzt werden.

Die Technik hat Toyota in den 1970er Jahren erstmals in Autos installiert, und mittlerweile bieten viele Autohersteller sie an: Das Spektrum reicht von Audi über Ford bis hin zu VW. Nicht immer funktioniert die Start-Stopp-Automatik jedoch so, wie es sich Autofahrer wünschen. Äußere Einflüsse, wie zum Beispiel Temperaturen unter null Grad Celsius oder zu heiße Temperaturen können die Arbeitsweise des Systems und damit die angestrebte Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs beeinträchtigen. Dann reagiert die Automatik nämlich nicht - so auch dann, wenn die Autobatterie entladen ist oder die Klimaanlage die Innenraumtemperatur noch nicht auf den gewünschten Wert reguliert hat. Die Start-Stopp-Automatik lässt sich übrigens auch jederzeit vom Fahrer selbst deaktivieren - mit nur einem Tastendruck.

sw

Facebook
Kommentare
Umfrage
Das Bundesverwaltungsgericht hat der Sonntagsarbeit engere Grenzen gesetzt. Wie finden Sie das?
 
Fotos und Videos
Baldeneysee um 75 cm abgesenkt
Bildgalerie
Stausee
Polizei räumt Flüchtlingscamp
Bildgalerie
Flüchtlinge
Obama begnadigt Truthähne
Bildgalerie
Thanksgiving
BVB unterliegt Arsenal
Bildgalerie
Champions League
Aus dem Ressort
Smart Fortwo: Dieser Knirps ist riesig in der Stadt
Auto
Kleiner ist keiner: Der Smart Fortwo, der anfangs noch City-Coupé hieß, ist die erste Wahl für enge, überfüllte Innenstädte. Ganz billig war er nie - gemessen an seiner Größe. Doch als Gebrauchten gibt es den Kleinstwagen schon recht günstig.
Mittelmaß mit Fahrspaß - Der Ford Focus als Gebrauchter
Verkehr
Wie jedes Kompaktmodell steht der Ford Focus hierzulande etwas im Schatten des VW Golf. Womöglich nicht ganz zu Unrecht, denn in Sachen Zuverlässigkeit kann der Kölner nicht wirklich punkten. So richtig schlecht macht er seine Sache aber auch nicht.
Peugeot 206 und 207: Kleine Franzosen mit größeren Schwächen
Verkehr
Sie haben ihre Liebhaber, aber leider auch Macken. Die Peugeot-Modelle 206 und 207 fallen oft negativ im TÜV Report auf. Doch nicht alles spricht gegen die Autos, wenn die Mängel bekannt sind.
Flachmann vom Golfplatz - Vier Jahrzehnte VW Scirocco
Auto
Da irren sich viele: Nicht der VW Golf hat den Käfer beerbt. Sondern streng genommen war es der Scirocco, mit dem in Wolfsburg die Ära des luftgekühlten Heckmotors zu Ende ging.
Das Ost-Cabrio der Käfer-Ära: Der Skoda Felicia
Auto
Als in Deutschland der Käfer Cabrio und die offenen Versionen der Borgward Isabella umherkurvten, gab es auch aus der damaligen Tschechoslowakei ein Open-Air-Modell: das Skoda Felicia Cabrio. Ein robustes Auto mit wenig Kraft und viel Charme.