Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Auto

Fahrzeugbeleuchtung in Werkstatt kostenlos prüfen lassen

28.09.2012 | 07:54 Uhr
Foto: /dapd

Ab 1. Oktober können Autofahrer einen Monat lang die Lichtanlage ihres Wagens in den Meisterbetrieben der Kfz-Innung oder bei anderen Prüfstellen kostenlos überprüfen lassen. Darauf weist das Deutsche Kfz-Gewerbe (ZDK) in Bonn hin. Die Bilanz des Licht-Tests im vergangenen Jahr zeigte, dass bei jedem dritten Pkw (34,2 Prozent) die Beleuchtungsanlage nicht richtig funktionierte.

Bonn (dapd). Ab 1. Oktober können Autofahrer einen Monat lang die Lichtanlage ihres Wagens in den Meisterbetrieben der Kfz-Innung oder bei anderen Prüfstellen kostenlos überprüfen lassen. Darauf weist das Deutsche Kfz-Gewerbe (ZDK) in Bonn hin. Die Bilanz des Licht-Tests im vergangenen Jahr zeigte, dass bei jedem dritten Pkw (34,2 Prozent) die Beleuchtungsanlage nicht richtig funktionierte.

Die Prüfung umfasst laut ZDK alle Außenleuchten, deren Anbauhöhe, Hell-Dunkel-Kontrast, Einstellhöhe, Lampen-, Reflektor- und Streuscheibenzustand, Reinigungsanlage, Kontrollanzeigen sowie Blinkfrequenz. Für den Test mit einem baumustergeprüften Einstellgerät muss das Auto eben stehen, der Reifendruck stimmen und die Position der Scheinwerferverstellung den Vorgaben entsprechen.

dapd

dapd

Facebook
Kommentare
Umfrage
Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

 
Aus dem Ressort
Die Spannung steigt: Das 48-Volt-Bordnetz für Autos kommt
Verkehr
Seit über 40 Jahren ist im Bordnetz von Autos zwölf Volt die Spannung der Wahl. Doch bei immer mehr stromhungrigen Systemen gerät ein solches Netz an seine Grenzen. Erste Systeme setzen bald auf 48 Volt.
Suzukis neuer Kleinwagen: Aus Alto und Splash wird Celerio
Verkehr
Suzuki bringt Ende November den Celerio auf den Markt. Der neue Kleinwagen kostet laut dem Hersteller mindestens 9690 Euro und soll die Modelle Alto und Splash ersetzen. Beide laufen im nächsten Jahr aus.
Airbag-Probleme - 850 000 Audi A4 müssen in die Werkstatt
Auto
Audi ruft weltweit 850.000 Autos vom Modell A4 wegen Problemen mit den Airbags in die Werkstätten zurück. Durch einen Softwarefehler könne es vorkommen, dass Airbags bei Unfällen nicht auslösen, sagte ein Audi-Sprecher.
Rückruf für den Audi A4: Frontairbags können streiken
Verkehr
Wegen Problemen mit den Airbags ruft Audi weltweit 850 000 Autos des Modells A4 in die Werkstätten zurück. In Deutschland seien 150 000 Autos betroffen, sagte ein Unternehmen-Sprecher.
Vertauschte Särge und Co.: Berichte aus dem ADAC-Notruf
Auto
Wenn sich die Mitarbeiter des ADAC-Notrufs an die letzten 50 Jahre erinnern, kommt einiges an Geschichten zusammen. Skurriles, Ungewöhnliches aber auch viel Trauriges.