Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Verkehr

Fahrrad mit individuellen Schraubmuttern sichern

22.08.2013 | 14:13 Uhr
Nur mit einem Spezialschlüssel aufdrehbar: Wer sein Rad mit individuellen Muttern sichert, macht es Dieben schwer.
Nur mit einem Spezialschlüssel aufdrehbar: Wer sein Rad mit individuellen Muttern sichert, macht es Dieben schwer.Foto: Pitlock/dpa

Bremen  Wird ein teures Rad geklaut, ist das sehr ärgerlich. Wer seinen Drahtesel besser schützen will, sollte sich überlegen, ob er nicht in ein spezielles Sicherungssystem investieren möchte.

Mit individuellen Sicherungssystemen können Fahrradfahrer Bauteile des Rads gegen Diebstahl sichern. Angeboten werden sie meist für die Laufräder und als Schloss für Sattelstütze und Vorbau, aber auch für Getriebenaben und Nabendynamos, erläutert Bettina Cibulski vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC). Bekanntester Hersteller ist Pitlock, vergleichbare Sicherungssysteme bietet unter anderen auch Pinhead an. In jedem Fall werden die Bauteile mit Muttern gesichert, die sich nur mit einem individuellen Schlüssel aufdrehen lassen. Geht dieser verloren, kann er gegen Vorlage eines individuellen Codes nachbestellt werden.

Lohnenswert seien die Sicherungssysteme mit Preisen um rund 100 Euro für ein Komplettset erst ab einem Fahrradwert von rund 500 Euro, schränkt Cibulski ein. Neben dem Wert spiele jedoch auch der Stellenwert eine Rolle, den das Rad für seinen Besitzer hat. Und weil die Diebstahlwahrscheinlichkeit mit der Nutzung steigt, empfiehlt die ADFC-Sprecherin: «Wer jeden Tag mit dem Rad zur Arbeit fährt, sollte eher über ein solches System nachdenken.»

(dpa)

Facebook
Kommentare
Umfrage
Die Schotten haben sich gegen die Unabhängigkeit entschieden, Großbritannien bleibt intakt. Wie finden Sie das?

Die Schotten haben sich gegen die Unabhängigkeit entschieden, Großbritannien bleibt intakt. Wie finden Sie das?

 
Aus dem Ressort
„Idiotentest“ für Autofahrer schon nach 1,1 Promille?
Verkehr
Können Autofahrer auch in NRW künftig schon nach Alkoholfahrten mit 1,1 Promille zum „Idiotentest“ gebeten werden.? Diese Grenze gilt zumindest schon in Baden-Württemberg. In NRW müssen Ersttäter bislang erst ab 1,6 Promille zum Test.
Auch für Taxifahrer gilt künftig die Anschnallpflicht
Taxi
Taxifahrer müssen künftig angeschnallt ihre Touren fahren. Eine neue Verordnung kippt die Ausnahmeregelung aus den 1970er Jahren, die sie von der Anschnallpflicht befreit hatte, um besser auf Überfälle reagieren zu können. Es ist nicht die einzige Änderung, an die sich Taxifahrer gewöhnen müssen.
Der Rahmen ist das Schloss: Radkonzept soll vor Dieben schützen
Verkehr
Wie kann man sein Rad besser vor Dieben schützen? Studenten aus Chile haben sich da etwas Innovatives einfallen lassen: ein Rad, das sich mit dem eigenen Rahmen abschließen lässt.
VW Polo GTI wird kräftiger
Auto
Volkswagen fährt in Paris mit einem überarbeiteten Polo GTI vor. Dessen Leistung steigt auf 141 kW/192 PS. Der starke Kleine soll noch in diesem Jahr in den Verkauf gehen.
Realität ist unersetzbar - Am PC werden Autos nicht serienreif
Auto
Neue Fahrzeuge werden immer noch über Teststrecken gescheucht. Am Computer kann man zwar Komponenten entwickeln - alles testen kann man aber nicht. Vor allem, um Zukunftstechnologien serienreif zu machen, ist Fahrpraxis manchmal notwendig.