Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Sicherheit

EuroNCAP Crashtest wird verschärft

21.05.2013 | 13:14 Uhr
EuroNCAP Crashtest wird verschärft
Die Anforderungen an die Sicherheitssysteme eines Pkw werden beim Crashtest deutlich verschärft.

Essen.  In Zukunft werden automatische Notbremssysteme in die Crashtests einbezogen. Ohne ein sogenanntes „Autonomous Emergency Breaking“ (ABE) wird ein Neuwagen ab 2015 nicht mehr die Höchstwertung im europäischen Standard-Crashtest EuroNCAP erreichen können.

In Zukunft werden automatische Notbremssysteme in die Crashtests einbezogen. Ohne ein sogenanntes „Autonomous Emergency Breaking“ (ABE) wird ein Neuwagen ab 2015 nicht mehr die Höchstwertung im europäischen Standrad-Crashtest EuroNCAP erreichen können.

Ab 2016 wird die Notbremsung für Fußgänger in die Versuchsreihen mit eingebaut. Die bei höheren Geschwindigkeiten aktiven Systeme werden ab 2014 nur dann gewertet, wenn sie auch tatsächlich in der Hälfte der in der EU verkauften Vahrzeuge des getesteten Modells eingebaut werden. Bis 2017 steigt der Anteil auf 100 Prozent.

2012 war für i80 Prozent der angebotenen Pkw-Modelle kein ABE verfügbar. Nach Expertenschätzungen ließen sich beim flächendeckenden einsatz von ABE über ein Viertel der Unfälle vermeiden. Außerdem sinkt die Schwere der Unfallfolgen durch die Verringerung der Kollisionsgeschwindigkeit erheblich.

Gerd Heidecke



Kommentare
Aus dem Ressort
Die Spannung steigt: Das 48-Volt-Bordnetz für Autos kommt
Verkehr
Seit über 40 Jahren ist im Bordnetz von Autos zwölf Volt die Spannung der Wahl. Doch bei immer mehr stromhungrigen Systemen gerät ein solches Netz an seine Grenzen. Erste Systeme setzen bald auf 48 Volt.
Extras für Tuning-Fans und Musikliebhaber
Verkehr
Tiefer, breiter, lauter: So mögen es die Tuning-Fans. Für sie haben AMG und Eibach neue Produkte im Angebot. Kenwood setzt bei seinem Radio auf eine Smartphone-Einbindung. Und auch Skoda, Volvo und Mitsubishi haben etwas zu vermelden.
Suzukis neuer Kleinwagen: Aus Alto und Splash wird Celerio
Verkehr
Suzuki bringt Ende November den Celerio auf den Markt. Der neue Kleinwagen kostet laut dem Hersteller mindestens 9690 Euro und soll die Modelle Alto und Splash ersetzen. Beide laufen im nächsten Jahr aus.
Airbag-Probleme - 850 000 Audi A4 müssen in die Werkstatt
Auto
Audi ruft weltweit 850.000 Autos vom Modell A4 wegen Problemen mit den Airbags in die Werkstätten zurück. Durch einen Softwarefehler könne es vorkommen, dass Airbags bei Unfällen nicht auslösen, sagte ein Audi-Sprecher.
Rückruf für den Audi A4: Frontairbags können streiken
Verkehr
Wegen Problemen mit den Airbags ruft Audi weltweit 850 000 Autos des Modells A4 in die Werkstätten zurück. In Deutschland seien 150 000 Autos betroffen, sagte ein Unternehmen-Sprecher.
Umfrage
Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?