Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Motor-Downsizing

Dreizylinder-Motor im Ford Focus ist der "Motor des Jahres 2012"

14.08.2012 | 14:02 Uhr
Ford setzt beim Dreizylinder im Focus konsequent auf eine Verkleinerung des Triebwerks, um durch verringerte Reibung und kleineres Motorgewicht Sprit zu sparen.

Köln.  Kleinere Motoren mit weniger Zylindern und geringerem Inhalt sparen Sprit. Zurzeit geht Ford bei diesem sogenannten Downsizing mit seinem Dreizylinder im Focus voran. Bis zu 125 PS werden aus nur einem Liter Hubraum geholt. Wie bei Benzinern mit Turbolader üblich, hängt der tatsächliche Verbrauch stark vom Leistungseinsatz ab.

Schon wieder Ford , denkt man leicht irritiert und fühlt sich an das alte Werbemotto des Kölner Autobauers erinnert: „Die tun was“. Als dieser Spruch Anfang des Jahrtausends aktuell war, tat Ford recht wenig, außer Werbung zu betreiben. Jetzt setzt Ford im Focus zum zweiten Mal technische Maßstäbe. Zuerst überzeugte das erste Komplettpaket von Assistenzsystemen, nun werkelt unter der Haube der beste Dreizylinder-Ben­ziner der Automobilwelt, ausgezeichnet als „Motor des Jahres 2012“.

Der Motor ist der beste „Dreireiher“, weil er am wenigsten den in der Golf-Klasse üblichen Vierzylinder vermissen lässt. Er läuft ruhig und rüttelfrei. Selbst bei Ab- und Einschalten durch die Abschaltautomatik fühlt man sich nicht genervt. Das liegt auch an dem geringen Hubraum von nur einem Liter und den damit vergleichsweise leichten beweglichen Teilen des Motors.

Verbrauchsminimierung statt Laufkulturmaximierung

Klar: Ein Vierzylinder mit allen technischen Schikanen wie Ausgleichswellen wird immer laufruhiger ausfallen als der beste Dreizy­linder. Aber beim sogenannten Downsizing, dem Trend zu weniger ­Hubraum und Zylinder und deshalb geringerer Reibung, geht es vor­rangig um Verbrauchsminimierung, nicht um Laufkulturmaximierung.

Video
Wie sein Vorgänger liegt auch der neue Ford Focus durch sein gutes Fahrwerk satt auf der Straße.

Der im direkten Vergleich bieder gestrickte Dreizylinder im VW Up holt aus einem Liter Hubraum 75 PS, Ford dank Turbolader 100. In der stärkeren Version sind es sogar 125. Mit solch einer hohen Literleistung rutschten vor wenigen Jahren nur für die Straße domestizierte Rallye-Renner wie der Subaru WRX umher, untermalt vom Rasseln ihrer wildgewordenen Turbolader und dem Pfeifen der Überdruckventile.

Turbo läuft, Turbo säuft

Turbo läuft, Turbo säuft – um diese seit seiner Erfindung vor über 100 Jahren gültige Wahrheit kommt auch der Focus-Fahrer nicht herum. Wer nicht nur mit der Durchzugskraft eines Arbeitstiers zufrieden ist, sondern die Pferde galoppieren lässt, zahlt Zuschlag. Ein Verbrauch von gut acht Liter auf 100 Kilometer ist bei schneller Autobahnfahrt angesichts des Gewichts (Kombi 1,3 Tonnen) angemessen, angesichts des Klimawandels weniger.

Auch als Dreizylinder mit moderner Direkteinspritzung und Ventilverstellung kommt auch der beste Dreizylinder nicht an den Diesel heran. Der Normverbrauch von 4,9 Liter auf 100 Kilometer ist praktisch unerreichbar.

Dreizylinder nicht als Automatik-Modell erhältlich

Sechs Liter stehen schnell zu Buche. Damit ist man aber auch nicht langsam unterwegs (12,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h, 185 km/h Höchstgeschwindigkeit). Und vor allem: Der Vierzylinder-Benziner (1,6 Liter Hubraum, 85 oder 105 PS) benötigt bei gleicher Fahrweise in der Praxis 15 Prozent mehr Sprit.

Ausnahmsweise kostet Sparen diesmal fast nichts. 200 Euro beträgt der Aufpreis zum ebenso starken Vierzylinder, macht mindestens 18.050 Euro. Für die 125-PS-Version sind weitere 1000 Euro Aufpreis fällig, allerdings in Kombination mit einem Sechsganggetriebe. Leider Fehlanzeige: Dreizylinder mit Automatik. Vielleicht tun die bei Ford da auch noch was.

Gerd Heidecke



Kommentare
22.12.2012
23:42
Dreizylinder-Motor im Ford Focus ist der
von boehmann | #7

Ich warte noch etwas ., dann kommt der ZWEIZYLINDER, der läuft wieder runder, wie meine " CV Ente , als direckteinspritzender Turbogepowerter Zweitacker wird der durchzugskräftiger und sparsamer als der Dreizylinder.

20.10.2012
20:35
Was solls?
von industriee | #6

Ein Ford Fusion (Minivan um die 1,4t), mit 1,6l 101PS von 2007 bis 2010 über 50 Tkm bewegt mit einem Schnitt von 6,03l. Bei spritmonitor.de dokumentiert. Die Spitze der Fahnenstange bei den Langzeitmessungen für diesen Typ liegt dort bei 8,7l. Fortschritt? OK der megagepimpte Kleinmotor ist aktuell und für später, Euro 5 und mehr. Andere wie GM nehmen bei ihren 4Zylindern u.A. die Leistung zurück um die Norm zu erreichen. CO2 und Verbrauchsangaben bleiben gleich. Fortschritt? Automatikfähig kann und wird das Ding nie sein Hr. Redakteur. Fortschritt? Nee die hohe Zeit der Blechbüchsen geht zu Ende.

16.08.2012
13:11
Dreizylinder-Motor im Ford Focus ist der
von captainkawa | #5

Meine Stihl-Kettensäge mit 6,5 PS klingt besser!

15.08.2012
15:02
Hubraum statt Öko-Image
von fuffzigpfennig | #4

Käme mir nie unter den Hintern, so ein aufgeblähter Rasenmähermotor!

15.08.2012
13:29
Dreizylinder-Motor im Ford Focus ist der
von aminosaeure | #3

Ich fahre einen 4 Zylinder mit 1,4l und 90PS, mein derzeitiger Verbrauch in Stadt und Land beläuft sich auf 5,8l/100km, ich komme mit weniger als 50l Sprit über 800km weit.

15.08.2012
11:36
Dreizylinder-Motor im Ford Focus ist der
von quattrisiert | #2

Ja, aber wenn so ein 125 PS Rappel Motor genauso viel verbraucht, wie ein 150 PS Reihen Sechszylinder aus Bayern von vor 10 Jahren... Dazu stellt sich mir dann die Frage, ob dieser 1,0 Turbo auch 250.000 km hält.

1 Antwort
Dreizylinder-Motor im Ford Focus ist der
von Eduard79 | #2-1

Dass Sie mit einem BMW 320i oder 520i aus dem Baujahr 2002 bei "schneller Autobahnfahrt" einen Verbrauch von 8 Litern erzielen, halte ich für recht fragwürdig.

Dennoch finde ich den Verbrauch für so ein nagelneues "Sparwunder" auch zu hoch.

15.08.2012
08:19
Dreizylinder-Motor im Ford Focus ist der
von feder24 | #1

Hier wird eine Neuentwicklung zeredet:
Zitat:..geht es vor­rangig um Verbrauchsminimierung, nicht um Laufkulturmaximierung...
Dann:...Turbo läuft, Turbo säuft...
Es ist doch klar, wer 100 PS Leistung abverlangt, kann keinen 5l Verbrauch erwarten.

Aus dem Ressort
Per Mitfahrgelegenheit reisen: Tipps für Anbieter und Nutzer
Verkehr
Mitfahrangebote sind günstig, praktisch und auch aus ökologischer Sicht sinnvoll. Allerdings sollten weder Fahrer noch Mitfahrer blauäugig durchstarten - denn dann können sie in ernsthafte Schwierigkeiten geraten.
VW Golf GTE: Plug-in-Hybrid kostet ab 36 900 Euro
Verkehr
Benzin- und E-Motor kombiniert: Der Golf GTE kann mit beiden Antrieben eine Höchstgeschwindigkeit von 220 km/h erreichen. So scheint das Auto ideal für umweltbewusste Geschwindigkeits-Liebhaber - ist aber auch dementsprechend teuer.
Aufgefrischter VW Jetta startet im Oktober zum alten Preis
Verkehr
VW hat sein Modellprogramm neu sortiert: Für den überarbeiteten Jetta gibt es zukünftig nur noch eine Ausstattungsvariante. Dennoch kann das Auto durch einige Neuerungen punkten.
So klein, so groß - Premieren auf dem Pariser Autosalon
Verkehr
Es ist wieder soweit: In Paris steht mit dem Autosalon (Publikumstage: 4. bis 19. Oktober) das Highlight des Autojahres an. Die im Wechsel mit der IAA in Frankfurt stattfindende Messe hält dieses Mal vor allem Kleinwagen- und SUV-Premieren bereit.
Darf man auf der ruhigen Landstraße auf Ideallinie fahren?
Auto
Auto- und Motorradfahrer testen ihr Können von Zeit zu Zeit auf Landstraßen. Kurven schneiden ist da beliebt. Doch aufgepasst: Solche Manöver sind nicht nur gefährlich, sondern auch unzulässig.
Umfrage
Bastian Schweinsteiger wird neuer Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft. Was halten Sie von der Entscheidung?

Bastian Schweinsteiger wird neuer Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft. Was halten Sie von der Entscheidung?