Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Concours d'Eleganza

Die schönsten Autos der Welt am Comer See in Italien

30.05.2012 | 14:45 Uhr
Funktionen
Ein von Figoli 1933 karossiertes Coupé von 1933 gewann der Preis der Jury für das schönste Fahrzeug des "Concours d´Eleganza" in diesem Jahr. Foto: BMW

Cernobbio.   Einmal im Jahr findet in Cernobbio am Comer See für zwei Tage die Concours d'Eleganza statt. Seit 1929 treffen sich dort die schönsten Autos der Welt. In diesem Jahr ging der Jurypreis an die Trofeo BMW Group. Der Alfa Romeo, Series Coupe, Figoni von 1933 wurde mit dem Publikumspreis ausgezeichnet.

Ziel der Reichen und Schönen seit fast 140 Jahren ist das Luxushotel Villa d'Este am Comer See. Seit 1929 treffen sich dort auch einmal im Jahr die schönsten Autos der Welt. Zum jüngsten 'Concours d'Eleganza ' präsentierte BMW die extra entwickelte Studie Zagato Coupe.

Zu Pfingsten verwandelte sich einmal mehr Cernobbio am Comer See für zwei Tage in die Hauptstadt aller Automobil- und Motorradliebhaber. Der 'Concorso d'Eleganza Villa d Este' zeigte eine einzigartige Auswahl klassischer Automobile und neuer Concept Cars, die das Publikum begeisterte.

Jury und Publikum waren sich einig: Mit dem Preis der Jury, der Trofeo BMW Group und damit als Best of Show, als auch mit dem Publikumspreis, dem Coppa d'Oro Villa d'Este, krönte sich der 'Alfa Romeo, 8C 1750 GS, 6th Series Coupe, Figoni' von 1933. In der Klasse der 'Concept Cars and Prototypes' setzte sich der Alfa Romeo 4C durch.

Villa d'Este gehört zu den exklusivsten Herbergen der Welt

Aus der 1568 erbauten Villa am Ufer des Comer Sees entstand 1873 ein Luxus-Hotel, das bis heute zu den exklusivsten Herbergen der Welt zählt. Um das anspruchsvolle Klientel angemessen zu bespaßen, riefen reiche Autoliebhaber den 'Concours d'Eleganza' als Schaulaufen der exklusivsten Autos der Epoche ins Leben, der seine Premiere am 1. September 1929 feierte. Durch den Krieg geschwächt und wegen der mangelnden Nachfrage nach dem Schweigen der Waffen schlief die Veranstaltung 1949 ein. Die Renaissance erfolgte 1995 mit der ersten Neuauflage des Concours.

Der schönste Oldtimer

1999 übernahm die BMW-Gruppe die Schirmherrschaft über die Veranstaltung, die sich schnell als europäisches Pendant zum   'Concours d'Elegance' im kalifornischen Peeble Beach entwickelte, der wohl spektakulärsten Veranstaltung für historische Fahrzeuge der Welt. Die rasante Entwicklung zur Weltgeltung ihrer Veranstaltung erreichten die Veranstalter am Comer See durch rigorose Qualitäts-Auswahl. Teilnehmen dürfen nur rund 50 Fahrzeuge mit historischer Bedeutung oder Einzelstücke in makellosem Erhaltungszustand. Dazu gesellt sich ein Dutzend Konzeptfahrzeuge.

Begrenzt wie die Zahl der präsentierten Fahrzeuge und Teilnehmer ist auch die Zahl der Besucher. Mehr als 6 000 Gäste finden in den Gärten der Villa nicht Platz. Der 'Concorso d'Eleganza Villa d'Este' war auch 2012 Schauplatz einer spektakulären Weltpremiere und verfolgte damit seine Tradition als Treffen der besten Karosseriers.

Zagato und BMW präsentieren ihre Zusammenarbeit

Das traditionsreiche Mailänder Karosseriebauunternehmen Zagato und BMW präsentieren das Ergebnis einer einzigartigen Zusammenarbeit: den BMW Zagato Coupe. Schon vor dem Krieg pflegte BMW bei Kleinserien und für Wettbewerbsfahrzeuge die Zusammenarbeit mit italienischen Karosseriebauern. Das Zagato Coupe entstand auf Basis des Zweisitzers Z4. Die Verantwortlichen entschieden sich für die seriennahe Studie eines kompakten, alltagstauglichen Sportcoupes. Der 4,24 Meter lange Z4 erhielt eine handgefertigte neue Karosserie mit den für einen Zagato typischen Stilelemente wie das relativ hohe Heck und das wellenförmige Dach, das über der Fahrer- und Beifahrerposition ausgeprägte Hutzen bildet.

Die Parade des Außergewöhnlichen umfasste am Comer See Unikate wie den 'Avius Voisin C25 Berline Aerodyne' mit Bullaugen im Schiebedach. Eine Schöpfung der exzentrischen französischen Brüder Voisin aus den Dreißigern des letzten Jahrhunderts oder das 'Rolls Royce PII Jonckheere Aerodynamic Coupe'. Der belgische Karosseriespezialist Jonckheere schuf dieses einzigartige Fahrzeug 1935. Zum schönsten Auto der Veranstaltung kürten Jury und Publikum gemeinsam ein Alfa Romeo 8C. Natürlich kein Serienmodell des italienischen Vorkriegsklassikers, sondern eine Coupe-Spezialanfertigung des Spezialisten Figoni von 1933. (mid)

Kommentare
Aus dem Ressort
Mehr Gummi, mehr Grip - Was breitere Reifen bringen
Auto
Als der erste Golf 1974 auf den Markt kam, war er mit 145er-Reifen bestückt. Heute liegt der Standard in der Kompaktklasse bei 195 bis 205 Millimetern...
Umfrage: Schleuderschutz ist wichtigstes Assistenzsystem
Verkehr
Spurhalter, Müdigkeitswarner, Navigationssystem: Es gibt viele Assistenzsysteme. Für Autofahrer halten nicht alle für wichtig. Doch auf das ESP wollen...
Cadillac bringt Hochleistungsmodell mit 640 PS
Verkehr
V8-Turbomotor, 6,2 Liter Hubraum und 640 PS: Cadillacs neues Modell CTS-V ist mit Blick auf die Motorleistungen nicht von schlechten Eltern. Auf Tempo...
Mehr Ausstattung und mehr Leistung: Neues vom Automarkt
Verkehr
Kurz vor den Weihnachtsfeiertagen wollen die Autohersteller noch einmal mit Verbesserungen für ihre Modelle punkten. Mit mehr Ausstattung oder...
Fahrradhelm regelmäßig ersetzen
Verkehr
Wie oft Radfahrer ihren Helm tauschen, sollten sie von den Angaben der Hersteller abhängig machen. Häufig geben die Produzenten eine gewisse...