Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Frauenautos

Die Lieblingsautos der Frauen

17.09.2011 | 08:45 Uhr
Die Lieblingsautos der Frauen
Die Hochschule Niederrhein klärt, welche Klischees über Frauen und Autos wirklich zutreffen und welche nicht.

Frankfurt.  Die Frage nach dem perfekten "Frauenauto" stellt sich oft und verliert sich anschließend nicht allzu selten in den gängigen Klischees. Die Hochschule Niederrhein fand in einer Studie heraus, worauf Frauen bei Autos wirklich achten.

Frauen fahren auf Kleine ab. Die Top Ten der beliebtesten Frauen-Autos sind Nissan Micra, Fiat 500, Renault Twingo, Toyota Yaris, Peugeot 207, Opel Corsa, VW Polo, Mini, Fiat Panda und Ford Fiesta.

Das „Frauenauto“ gibt es gar nicht, sagen die Automobil-Hersteller im Einklang. Gerade jüngeren Menschen seien beim Autokauf die gleichen Dinge wichtig, gleich ob Frau oder Mann. Eines steht aber fest: Es gibt Autos, die besonders oft auf die Damen zugelassen werden.

Oft geschieht das, weil der Mann den Erstwagen fährt oder aber im Dienstfahrzeug unterwegs ist. Und weil das Zweit- alias Frauenauto im Alltag eingesetzt wird, gibt es auch Accessoires, die dann scheinbar mehr Frauen ansprechen als Männer. Aber auch hier sind sich die Käuferinnen wieder einig: Klein, okay, aber so ein Kleiner soll bitte auch Charakter, sprich ein zumindest ansprechendes Design zeigen. Und zwar außen wie innen. Weswegen simple Billigheimer oft keine Chance haben, gekauft zu werden.

Worauf Frauen besonders achten

Außerdem achten Frauen darauf, die Betriebskosten niedrig zu halten und schätzen praktische Details wie niedrige Ladekanten, höhenverstellbare Sitze, sinnvolle Ablagen und Staufächer im Gepäckabteil. Und das aus gutem Grund, denn die motorisierte Frau hat viele Aufgaben im Familien-Universum.

Während sein Gefährt tagsüber auf dem Firmenparkplatz steht, transportiert sie als Hausfrau die Familieneinkäufe, fährt als Mutter die Kinder morgens zur Schule, nachmittags samt Equipment zum Sport und abends mit Instrument zur Musikschule, und hat auch mal den Hund an Bord. Kein Wunder also, dass 53 Prozent der Frauen ihr Auto mehrmals täglich nutzen.

Und auch nicht, dass immer mehr Frauen ein Auto besitzen, das das „Kompetenzzentrum Frau und Auto“ an der Hochschule Niederrhein herausgefunden hat. Im Jahr 2007 stellten sie 31,2 Prozent aller Autohalter, 1984 waren es gerade einmal 16 Prozent.

Peugeot ist der Frauenheld

Und siehe da, wer sind die besten Frauenversteher in Europa? Die Franzosen natürlich. Die Uni am Niederrhein weiß zu berichten, dass 45 Prozent aller Peugeot -Besitzer in Deutschland Frauen sind und die Quote bei Renault mit 41 Prozent kaum niedriger ist.

Immerhin, es gibt auch einige, wenn auch wenige, emotionale Gründe, weshalb Frauen ein bestimmtes Auto lieben. Zum Beispiel den Fiat 500, den VW Beetle oder den Mini, für die Frau schwärmt, weil die Leuchten wie runde Augen aussehen oder das ganze Auto „einfach niedlich“ ist. Ist es dann noch als Cabrio zu haben, vergisst sogar manche vernunftbetonte Fahrerin die Kostenseite.

Viele Frauen lieben auch bullige Allradwagen oder dicke SUV-Kisten. Bei den großen Burschen mit erhöhter Sitzposition liegt der Anteil weiblicher Halter immerhin bei einem Drittel. Zumindest diese Damen können unterwegs auf die Herren in flachen Sportwagen herab sehen.

Axel Keldenich


Kommentare
05.01.2012
19:20
Nicht zu vergessen,
von nachdenken | #2

dass die verdammten Karren auch gut zu reinigen sein sollten! Die Cockpits sind da echt miese, so lange Arme hat kein Orang Utan, um bei bestimmten Karossen in die Nähe der Innenseite der Windschutzscheibe oder die vom Feinstaub verdreckten Ablagen zu kommen...
Heißt: Die CW-Werte werden nicht im Zusammenhang der sonstigen Alltagstauglichkeitstests gestellt - und:Die Entwickler haben anscheinend ihre Produkte noch nie von innen gereinigt!

17.09.2011
12:55
Die Lieblingsautos der Frauen
von wohlzufrieden | #1

Dürfen (vernünftige) Männer denn diese Autos auch fahren?

Aus dem Ressort
Erst Sorgenkind, jetzt Musterknabe - Opel neuer GM-Liebling
Opel
Es ist noch nicht allzu lange her, da galten Opel als spießige Altherren-Autos. Die Verkäufe fielen, die Verluste stiegen. Der Mutterkonzern GM wollte die Rüsselsheimer sogar loswerden. Diese Zeiten sind vorüber. Heute ist Opel der Liebling der Konzernführung.
Opel neuer Liebling von GM: Vom Sorgenkind zum Musterknaben
Auto
Es ist noch nicht allzu lange her, da galten Opel als spießige Altherren-Autos. Die Verkäufe fielen, die Verluste stiegen. Mutterkonzern GM wollte die Rüsselsheimer sogar loswerden. Welch ein Wandel: Heute ist Opel der Liebling der Konzernführung.
Hitzeschäden auf Autobahnen - A44, A30, A1 und A3 gefährdet
Hitze
Sommerliche Temperaturen können sich auf Autobahnen zur Gefahr entwickeln. Dann nämlich, wenn die Temperaturen dafür sorgen, dass die Fahrbahndecke aufplatzt: So wie am Samstag auf der A57. Wann es aber zu einem sogenannten "Blow Up" kommt, können selbst Experten kaum vorhersagen.
Jeder fünfte Lkw bei Kontrollen ein Negativ-Treffer
Lkw-Verkehr
Kontrollen des Bundesamtes für Güterverkehr legen Fehlverhalten der Fahrer und der Unternehmen offen. Firmen kalkulieren Geldbußen für zu lange Lenkzeiten ein
A40 wird zwischen Dortmund-West und Bochum gesperrt
Verkehr
Ab Donnerstagabend wird die A40 wieder gesperrt. Betroffen ist die Fahrtrichtung Essen zwischen den Autobahnkreuzen Dortmund-West und Bochum. Es stehen Arbeiten am Straßenbelag an. Die Sperrung soll bis Montagmorgen dauern.
Umfrage
S-Bahnen in NRW sollen bald wieder mit Außenwerbung auf den Zügen herumfahren. Was halten Sie davon?