Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Auto

Der Sprit, der aus dem Wasser kommt

20.10.2012 | 00:00 Uhr
Der Sprit, der aus dem Wasser kommt
Läuft auch der neue Audi A3 bald mit einem ganz neuen Sprit im Tank?

Der Sprit wird immer teurer. Und irgendwann, wenn alle Wüsten und Meeresgründe ausgequetscht sind, wird es herkömmliches Benzin oder Diesel aus Erdöl nicht mehr geben. Bei dem großen Durst der Autos weltweit wird das wohl nicht mehr lange dauern.

Um das zu verhindern, wird schon lange nach dem Sprit von morgen geforscht. Was da frisch in den Tank fließt, kommt bislang meist aus der Natur: Getreide, Rapsöl, das Öl der Palme. Wertvolle Nahrungsmittel, die den Menschen verloren gehen.

Ausgerechnet Automobilhersteller Audi glaubt jetzt, den Treibstoff von morgen gefunden zu haben. Sprit, der schon ab 2014 aus einem Cocktail von speziell gezüchteten Mikro-Organismen, ganz normalem Wasser und viel Wärme hergestellt wird. Das (vereinfachte) Rezept: Die Mikro-Organismen, die als älteste Lebensform der Erde sogar in der Ostsee Milliarden Mal zu finden sind, werden mit Salzwasser oder auch Abwasser durch das reine Licht der Sonne erwärmt. Die Ausscheidungen drängen an die Wasseroberfläche, werden abgeschöpft – fertig. Und ab in den Tank.

Im amerikanischen Neu-Mexiko steht bereits eine Anlage, die den umweltfreundlichen Natur-Sprit von morgen gemeinsam mit Audi produziert. In fünf Jahren soll der neue Saft, der angeblich soviel Kraft wie herkömmliche Energie hat, auch in Deutschland auf den Markt kommen. Audi erzählt, dass erste Tests funktionierten, gibt aber zu, dass noch „einige Probleme“ zu schultern sind. Wegen der hohen benötigten Sonneneinstrahlung bieten sich Wüsten als Produktionsort an. Aber auch Süditalien – so die Audi-Forscher – bietet sich als grüne Sprit-Fabrik an.
 Noch unklar ist, wo der Sprit in den Tank kommt. Ob er über das heutige Tankstellennetz vertrieben wird oder ob man in Zukunft beim Audi-Händler tankt. Auf jeden Fall soll der grüne Treibstoff billiger sein als bisher. Abwarten...

Wolfgang Ibel



Kommentare
Aus dem Ressort
Per Mitfahrgelegenheit reisen: Tipps für Anbieter und Nutzer
Verkehr
Mitfahrangebote sind günstig, praktisch und auch aus ökologischer Sicht sinnvoll. Allerdings sollten weder Fahrer noch Mitfahrer blauäugig durchstarten - denn dann können sie in ernsthafte Schwierigkeiten geraten.
VW Golf GTE: Plug-in-Hybrid kostet ab 36 900 Euro
Verkehr
Benzin- und E-Motor kombiniert: Der Golf GTE kann mit beiden Antrieben eine Höchstgeschwindigkeit von 220 km/h erreichen. So scheint das Auto ideal für umweltbewusste Geschwindigkeits-Liebhaber - ist aber auch dementsprechend teuer.
Aufgefrischter VW Jetta startet im Oktober zum alten Preis
Verkehr
VW hat sein Modellprogramm neu sortiert: Für den überarbeiteten Jetta gibt es zukünftig nur noch eine Ausstattungsvariante. Dennoch kann das Auto durch einige Neuerungen punkten.
So klein, so groß - Premieren auf dem Pariser Autosalon
Verkehr
Es ist wieder soweit: In Paris steht mit dem Autosalon (Publikumstage: 4. bis 19. Oktober) das Highlight des Autojahres an. Die im Wechsel mit der IAA in Frankfurt stattfindende Messe hält dieses Mal vor allem Kleinwagen- und SUV-Premieren bereit.
Darf man auf der ruhigen Landstraße auf Ideallinie fahren?
Auto
Auto- und Motorradfahrer testen ihr Können von Zeit zu Zeit auf Landstraßen. Kurven schneiden ist da beliebt. Doch aufgepasst: Solche Manöver sind nicht nur gefährlich, sondern auch unzulässig.
Umfrage
Bastian Schweinsteiger wird neuer Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft. Was halten Sie von der Entscheidung?

Bastian Schweinsteiger wird neuer Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft. Was halten Sie von der Entscheidung?