Das aktuelle Wetter NRW 3°C
Sportkombi

Der Audi RS4 Avant - Sportwagen trifft Familienkutsche

14.06.2012 | 05:45 Uhr
Der Audi RS4 Avant - Sportwagen trifft Familienkutsche
Der RS4 Avant vereint sportliche Dynamik mit dem Platzangebot eines Kombis.Foto: Audi

Ingolstadt.   In der nun dritten Generation bringt Audi ein neues Modell seines "Sportkombis" RS4 Avant an den Start. Das Fahrzeug vereint wiederum enorme Motorleistung mit Geräumigkeit und soll dabei dank neuester Technik recht sparsam im Verbrauch sein.

Audi nennt seinen RS4 Avant "Sportkombi" und diese Wortwahl wird dem Fahrzeug auch gerecht. Sein Achtzylinder-Motor mit 4,2 Litern Hubraum leistet 331 kW/450 PS und entwickelt ein maximales Drehmoment von 430 Newtonmeter (Nm). Damit knackt der RS4 Avant in 4,7 Sekunden die Tempo-100-Marke und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 280 Stundenkilometern (Werksangaben).

Glaubt man Audi, gibt sich der Sportkombi mit einem Verbrauch von weniger als elf Litern auf 100 Kilometern zufrieden. Mit seiner dritten RS4-Avant-Generation bietet Audi eine geräumige Alternative zum enger geschnittenen Zweitürer RS5 und verbrämt Fahrleistungen eines Sportwagens mit der eher biederen Optik eines Familienautos. Ab Herbst steht der Top-Transporter zu Preisen ab rund 76.600 Euro in den Schaufenstern.

20 Millimeter tiefer gelegt

Auditypisch wird die Kraft an alle vier Räder portioniert, im Normalbetrieb mit einer Kraftverteilung von 40:60 zugunsten der Hinterachse. Optional gibt es ein Sportdifferenzial mit variabler Kraftverteilung zwischen den Hinterrädern. Dem Spritsparen dient die serienmäßige Siebengang-S-Tronic mit ihrem lang übersetzten letzten Gang. Fulminante Starts ermöglicht die Launch Control. Sie managt das Einrücken der Kupplung mit optimaler Anfahrdrehzahl und minimalem Reifenschlupf. Das Fahrwerk wurde dem Leistungsangebot angepasst. Viele Bauteile der Fünflenker-Vorderachse und der spurgesteuerten Trapezlenker-Hinterachse sind aus Aluminium gefertigt.

Äußerlich unterscheidet sich der RS4 Avant von seinen Serienbrüdern durch einen Singleframe-Grill mit Rautenmuster, große Lufteinlässe sowie Dachspoiler und Diffusor. Zudem wurde er 20 Millimeter tiefer gelegt. Aluminium-Applikationen sowie die ovalen Endrohre der Abgasanlage sollen den sportlichen Eindruck untermalen. Der herrscht auch im ganz in Schwarz gehaltenen Innenraum vor, den Chromspangen und Dekoreinlagen aus Karbon zieren. (dapd)



Kommentare
Aus dem Ressort
Yamaha ruft Motorroller zurück - Gabelbrücke kann brechen
Verkehr
Wenn die Gabelbrücke bricht, kann der Motorroller außer Kontrolle geraten: Der Yamaha-Roller Xenter ist besonders anfällig für Schäden dieser Art. Deshalb ruft ihn der Hersteller nun zurück.
VW Up als elektrischer Minitransporter
Verkehr
Elektrobetrieben und mit viel Stauraum: So punktet der VW e-load Up. Der Minitransporter wird als Zweisitzer mit großem Kofferraum-Abteil vorgestellt.
"eCall" - Neuwagen sollen ab 2015 Notrufsystem erhalten
Auto
Ein Notrufsystem, das alle neu auf den Markt kommenden Fahrzeugtypen ab 2015 an Bord haben sollen, könne EU-Experten zufolge die Zahl der Verkehrstoten EU-weit beträchtlich senken, weil Rettungskräfte dann schneller am Unfallort einträfen. Datenschützer haben hingegen große Bedenken.
Loch im Auspuff: Schweißen nicht immer möglich
Auto
So manchem Autofahrer sind Probleme mit dem Auspuff nicht fremd. In einigen Fällen lassen sich durchgerostete Stellen schweißen. Nicht immer aber ist das die beste Lösung.
Stadt befürchtet keine Weihnachts-Staus in der Essener City
Weihnachtszeit
Mit dem Weihnachtsmarkt und der Motorshow in der Messe Essen ist die Verkehrssituation in der Stadt an diesem Wochenende angespannt. Ein Verkehrschaos sei dennoch nicht zu befürchten, versichern Polizei, Stadt und die EMG. In den letzten Jahren habe dies auch immer gut geklappt.
Umfrage
Die Große Koalition hat sich auf die Einführung einer gesetzlichen Frauenquote geeinigt. Was halten Sie von der Maßnahme?

Die Große Koalition hat sich auf die Einführung einer gesetzlichen Frauenquote geeinigt. Was halten Sie von der Maßnahme?