Das aktuelle Wetter NRW 26°C
Image

Citroen will mit neuem Erscheinungsbild Premium-Kunden anlocken

11.04.2011 | 11:00 Uhr
Citroen will weg vom Biedermann-Image und arbeitet an einem neuen Erscheinungsbild. Eine zentrale Rolle spielen hier die "DS"-Modelle. Foto: Citroen

Hannover.  Der Deutschland-Geschäftsführer von Citroen, Peter Weis, spricht von einem "gewaltigen Wandel". Unangefochtener Blickfang der Franzosen ist der Elektrosportwagen Survolt. Aber auch die DS-Serie erweitert die Premiumproduktlinie.

Sein Erscheinungsbild in Deutschland will der französische Autohersteller Citroen verändern. Mit attraktiveren Modellen sollen neue Kunden angelockt und das Image der Marke verbessert werden. Von einem "gewaltigen Wandel" spricht Peter Weis, Deutschland-Geschäftsführer des französischen Automobilherstellers. Auf der diesjährigen Hannover Messe gab er einen Ausblick in die Zukunft.

Unangefochtener Blickfang am Stand der Franzosen war der 221 kW/300 PS starke Elektrosportwagen Survolt. Der dank Kohlefaserkarosserie nur 1150 Kilogramm schwere Stromer bringt nicht nur Politprominenz wie Frankreichs Premierminister Francois Fillon und Kanzleramtsminister Ronald Pofalla bei ihrem Messerundgang zum Staunen. Der Elektroflitzer führte auch immer wieder die vorbeiflanierenden Vertreter der deutschen Industrie in Versuchung, ihm entgegen des Hinweises "Bitte nicht berühren" die mattschwarzen Karbonflanken zu tätscheln.

Bis zu 260 km/h schneller Elektrorenner

Ein Blickfang ist der Citroen Survolt. Foto: mah/mid

Was ganz im Sinne der Erfinder sein dürfte: Nach ihrem Willen ist der Survolt der automobil gewordene Beweis dafür, dass Elektromobilität nicht nur vernünftig, sondern auch "sexy" sein kann. Der bis zu 260 km/h schnelle Elektrorenner, der den Sprint von null auf 100 km/h in unter fünf Sekunden schafft, soll nicht nur eine Studie, sondern ein "Technikträger" für die E-Mobile von morgen sein. Darauf legt der Deutschland-Chef der Marke großen Wert. "Mit dem Auto befinden wir uns in einem permanenten Entwicklungsprozess", sagt Weis. Die 294 kW/400 PS-Version, an der gerade hinter den Kulissen der Entwicklungsabteilung intensiv gebastelt wird, ist allerdings noch Zukunftsmusik.

Citroen will weg vom Biedermann-Image und arbeitet an einem neuen Erscheinungsbild. Eine zentrale Rolle spielen hier die "DS"-Modelle. Die Modellbezeichnung knüpft an die bis 1975 fast 1,5 Millionen mal gebaute, liebevoll "Göttin" (vom französischen "deesse") genannte Limousine DS an. Aber die neuen Modelle sollen nicht ein Retro-Abklatsch eines historischen Erfolgsmodells sein, vielmehr sollen die DS-Modelle als Premiumproduktlinie die bestehende Fahrzeugpalette ergänzen. Der Citroen DS3 , ein auf modisch getrimmter Luxusableger des Kleinwagens C3, hat den Anfang gemacht. An dessen erfolgreiche Markteinführung vor einem Jahr soll ab Ende Mai das Kompakt-Coupe DS4 anknüpfen und "das Image der Marke neu positionieren", so wie es der historische DS im Jahre 1955 einst getan hat.

DS5 wird in Kürze an den Start gehen

Auto Shanghai 2011

Wenn der Name des "DS" fällt, tritt in die Augen von Liebhabern wie Peter Weis ein nicht zu übersehendes Leuchten. Auch der in Kürze an den Start gehende DS5 sei kein "Auto von heute, alle anderen Autos sind von gestern", bemüht Weis den legendären Citroen-Chefkonstrukteur Andre Lefebvre und seine zum Sprichwort gewordene Antwort auf die Frage, ob der DS und sein hydraulisches Fahrwerk nicht eher ein Auto von morgen sei.

Details zu seinem designierten Nachfolger, dem auch mit Diesel-Vollhybrid-Antriebsstrang angebotenem, füntürigen "SUV-Coupe" DS5, werden noch nicht verraten. Nur so viel: "Das Auto wird "ne Show", so Weis. Der Vorhang für einen seriennahen Protoytypen wird Mitte April auf der Shanghai Motorshow gelüftet. Die Bühne der deutschen Händler-Schauräume soll das schätzungsweise mindestens 30 000 Euro teure Sport-SUV nach seiner offiziellen Premiere auf der IAA noch in diesem Jahr betreten.(mid)


Kommentare
14.04.2011
21:01
Citroen will mit neuem Erscheinungsbild Premium-Kunden anlocken
von Activa | #1

Ne Show könnte es werden, aber vermutlich nur eine weitere Enttäuschung!

Denn der (oder die) DS5 soll nicht einmal die Hydropneumatische Federung erhalten, für die die Ahnin so berühmt wurde!

Angesichts des angepeilten Segments und der Preisklasse eine Unverschämtheit, zumal der C5 der selben Preisklasse über eine solche verfügt!

Aus dem Ressort
Aston Martin feiert Lagonda-Comeback mit Luxus-Limousine
Verkehr
Frankfurt (dpa/tmn) – Die britische Luxusmarke Lagonda feiert ein Comeback: Demnächst will der Markeninhaber Aston Martin unter diesem Namen eine luxuriöse Limousine anbieten.
Porsche Cayenne künftig auch als Plug-in-Hybrid
Verkehr
Stuttgart (dpa/tmn) – Den neuen Porsche Cayenne gibt es fünf Varianten. Eine davon ist der Cayenne SE Hybrid. Dieser schafft es allein mit dem Elektromotor auf 125 km/h. Der Verkauf startet im Oktober.
E-Autos: Solarzellen in der Straße lösen Ladeproblem
Verkehr
Ladehemmung passé? US-Tüftler wollen das lange, stationäre Laden von E-Autos umgehen und dafür Straßen in den USA mit Solarzellen pflastern. Per Crowdfunding scheint der Produktionsstart nun gesichert.
"Riesenschnitzel reicht nicht mehr" - Rasthöfe wandeln sich
Verkehr
Currywurst-Pommes oder Buletten mit Senf - das war das Wichtigste im Rasthof. Heute sind auch an Autobahnen eher leichte Gerichte gefragt. Aber schnell muss es gehen, immer schneller.
Erst Sorgenkind, jetzt Musterknabe - Opel neuer GM-Liebling
Opel
Es ist noch nicht allzu lange her, da galten Opel als spießige Altherren-Autos. Die Verkäufe fielen, die Verluste stiegen. Der Mutterkonzern GM wollte die Rüsselsheimer sogar loswerden. Diese Zeiten sind vorüber. Heute ist Opel der Liebling der Konzernführung.
Umfrage
Bei Paketdiensten herrschen vielfach üble Arbeitsbedingungen für Beschäftigte. Das haben Kontrollen von Behörden ergeben. Welche Reaktionen erwarten Sie?

Bei Paketdiensten herrschen vielfach üble Arbeitsbedingungen für Beschäftigte. Das haben Kontrollen von Behörden ergeben. Welche Reaktionen erwarten Sie?