Das aktuelle Wetter NRW 19°C
Brunft

Brunftzeit hat begonnen - Autofahrer sollten auf Rehe achten

13.08.2012 | 09:33 Uhr
Brunftzeit hat begonnen - Autofahrer sollten auf Rehe achten
In der Brunftzeit sind Rehe besonders stark von Wildunfällen gefährdet.Foto: dapd.

Hamburg.  Jedes Jahr sterben etwa 200.000 Rehe im Straßenverkehr. Besonders gefährdet sind sie in der Brunftzeit, die nun begonnen hat und in der die Tiere, blind vor Liebe, achtlos die Straße kreuzen können. Autofahrer bittet die Deutsche Wildtier Stiftung um erhöhte Aufmerksamkeit im Straßenverkehr.

Die Deutsche Wildtier Stiftung mahnt Autofahrer zu Vorsicht wegen der jetzt begonnenen Brunftzeit von Rehen. "Blind vor Liebe riskieren Bock und Ricke dann oft ihr Leben, wenn sie im Verkehr die Straßen kreuzen", sagt Andreas Kinser von der Stiftung in Hamburg.

"Verliebte Rehe kommen an schwülen Tagen erst so richtig in Fahrt." Autofahrer sollten deshalb besonders aufmerksam fahren und stets bremsbereit sein. Wer vorsichtig fahre, schütze sich vor Wildunfällen.

Kinser verweist darauf, dass allein in Niedersachsen innerhalb von fünf Jahren mehr als 130.000 Rehe an Verkehrsunfällen beteiligt waren. Bundesweit sterben danach jährlich mehr als 200.000 Rehe im Straßenverkehr. Fachleute gehen zudem von einer hohen Dunkelziffer aus . (dapd)


Kommentare
Aus dem Ressort
Warum Benzin auch in den Ferien relativ günstig ist
Benzinpreise
Krisen in der Welt, Ferien in Deutschland – aber die Spritpreise bleiben stabil. Experten haben eine Erklärung dafür und verweisen unter anderem auf die USA. „Früher hieß es immer: Wenn die Ferien losgehen, steigen die Benzinpreise. Das stimmt so nicht mehr“, heißt es beim ADAC.
Nach Verlustjahren wieder Plus bei Peugeot Citroën
Autobauer
Einen großen Beitrag zur Erholung beim Autobauer PSA Peugeot Citroën leistete die Autosparte. Hier lag der Gewinn bei 7 Millionen Euro. Insgesamt machte der Autobauer im ersten Halbjahr 2014 einen Gewinn von 477 Millionen Euro vor Sonderposten.
E-Wagen für Mitarbeiter des Wissenschaftsparks Gelsenkirchen
Wirtschaft
Die Mitarbeiter des Wissenschaftsparks in Gelsenkirchen gehen als gutes Beispiel voran: Der Energiepartner Emscher Lippe Energie (ELE) hat den Dienstwagen, einen BMW i3, als Zeichen für Innovation ermöglicht. Die Mitarbeiter des Parks nutzen das Fahrzeug, um für Elektromobilität zu werben.
Umfrage deckt auf: So lenken sich Autofahrer bei Rotphasen ab
Verkehr
Die Ampel feiert ihren 100. Geburtstag. Viele Autofahrer hält das Jubiläum nicht von Kritik ab: Es gebe zu viele davon, und die Grünphasen seien zu kurz, sagen sie. Dabei wissen sie sich gut zu beschäftigen, wenn sie bei Rot warten müssen.
VSpeed V77: Neuer Supersportwagen aus Sachsen
Verkehr
Radeberg (dpa/tmn) – Amerikanische Gene und ein Karosseriekleid aus Sachsen: Eine neu gegründete Firma bei Dresden versucht sich auf dem Feld der Supersportwagen. Das Produkt ist ein Gran Turismo, der sich technisch an einem US-Klassiker orientiert.
Umfrage
Neue Runde in der Affäre Schavan: Norbert Lammert sagt seine Rede an der Uni Düsseldorf ab. Ist das angemessen als Bundestagspräsident?

Neue Runde in der Affäre Schavan: Norbert Lammert sagt seine Rede an der Uni Düsseldorf ab. Ist das angemessen als Bundestagspräsident?